Frage von superbaby94, 49

Ausziehen von Zuhause Unterstützung?

Hallo

Ich bin 22 Jahre alt. Ich komme Moment nicht mehr Zuhause klar. Erst habe ich mein Stiefvater an Krebs verloren, denn ich so lieb hatte. Jetzt hat mein Opa sein rechtes Bein verloren wegen zu viele Bakterien. Und jetzt hat meine Mutter wieder mit mein richtiger Vater Kontakt. Nur ich will von ihn nichts wissen. Dann wird ich moment schneller krank. Ich kann irgendwann nicht mehr. Kriegt man Unterstützung wenn ich ausziehen will. Ich habe auch eine Therapeutin, kann sie mich dabei auch unterstützen, ich kann das nicht alleine.

Danke für eure Hilfe !

Antwort
von XC600, 4

mit 22 kannst du doch jederzeit ausziehen .... wovon lebst du denn derzeit ? mit 22 sollte man durchaus in der Lage sein seinen Lebensunterhalt selbst zu bestreiten ................. das dein Stiefvater gestorben ist und dein Opa sein Bein verloren hat sind zwar schlimme Sachen aber deswegen bist du trotzdem für dein Leben selbst verantwortlich , du mußt selbst aktiv werden und kannst nicht nur dasitzen und hoffen das andere Leute das für dich regeln ........................ ich frage mich echt was da schief läuft heutzutage das so viele sehr junge Leute schon einen Therapeuten brauchen weil sie nicht mehr klarkommen mit ihrem Leben ...

Antwort
von himako333, 3

mit 18 kannst Du alleine leben oder in einer WG, wenn Du das selber finanzieren kannst.. solltest Du aller erfüllen und KG erhalten nehme das Geld für die Zimmermiete und mit einem kl. Job kommst Du über die Runden..

Antwort
von alfd18, 15

Wenn du Unterstützung vom Amt willst, musst du zum Jugendjobcenter gehen, da du unter 25 bist. Die werden dich zum Jugendamt schicken und denen musst du deine Situation schildern. Dann entscheiden die ob du eine Wohnung vom Amt bezahlt bekommst.

Kommentar von XC600 ,

das Jugendamt kann für einen 22jährigen nichts mehr entscheiden ....

Kommentar von alfd18 ,

Doch. Bei mir war es so und ich bin auch 19

Antwort
von OnkelSchorsch, 24

Mit unter 25 wirst du keine Unterstützung bekommen. Es sei denn, du befindest dich in einer Ausbildung, dann gibt es eventuell Möglichkeiten.

Bedenke aber, dass ein Auszug deine Probleme nicht löst, sondern nur noch weitere Probleme schafft. Ich denke, es dürfte sinnvoller sein, wenn du daran gehst, deine familiären und persönlichen Probleme in den Griff zu bekommen. Dies wurde dir ja auch bereits in deiner anderen Frage zum selben Thema geraten.

Kommentar von Schlauberger303 ,

Ich sehe das nicht so. Klar läuft man auf der einen Seite vor den Problemen weg, aber die Frage beweist auch eine deutliche Unselbständigkeit, die man mit 22 so ganz langsam auch mal versuchen kann im Rahmen dieses Plans abzulegen.

Kommentar von OnkelSchorsch ,

Diskussionen mit anderen Antwortgebern führe ich hier nicht. Schön, dass du auch was geschrieben hast.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten