Frage von GuteFee231, 87

Ausziehen mit Baby?

Hallo ihr lieben :) Es geht darum das ich zurzeit nicht arbeite und mich um meine sechs Monate alte Tochter kümmer. Zwischen mir und meinen Mann klappt es aber einfach nicht mehr und ich bin schon länger am überlegen auszuziehen. Angst davor habe ich nicht, weil Hilfe kriege ich von mein Mann nicht ich kümmer mich um alles alleine. Heute auf den nach Hause weg hat mich meine beste Freundin schon drauf angesprochen und gefragt ob es mir überhaupt noch gut geht und ob ich mich weiter so behandeln lassen möchte und sie ist auf die Idee gekommen zusammen eine Wohnung zu nehmen da sie gerade studiert und auch nicht das große Geld für eine eigene Wohnung hat. Jetzt meine Frage zu den ganzen, weiß jemand was mir zusteht? Wohngeld oder ob es durch ihr eingekommen (neben bei 450€ Basis) sich was ändert und was ich krieg für die kleine ? Liebe Grüße :) und bitte kein " du kannst ja arbeiten gehen" das habe ich auch wieder vor ;)

Antwort
von NanuNana98, 31

1. bitte gewöhne dir an Fragen etwas verständlicher zu formulieren.

2. Frage mal bei der Agentur für Arbeit nach was dir und dem Kind zusteht. Die können dir alles ganz genau aufzählen. Ansonsten hast du aufjeden Fall das Kindergeld und Unterhalt von deinem Mann käme ja dann wahrscheinlich auch noch dazu.

LG Nana

Antwort
von ShilaMauz, 29

Du würdest vom Jobcenter ALG 2 bekommen. Die Zahlen die Hälfte von der Miete und du bekommst auch Geld für dein Kind. Außerdem steht die Elterngeld und Kindergeld zu und der Vater des Kindes muss Unterhalt zahlen. Einfach mal beim zuständigen Jobcenter einen Antrag stellen

Kommentar von GuteFee231 ,

Okay, das ist zumindest entlastend:) ich eigentlich nicht auf Kosten der Steuerzahler leben aber mit Baby geht es manchmal nicht anders :)

Kommentar von XC600 ,

der Steuerzahler kommt hier erst an letzter Stelle ..... zuerst kommt dein Mann falls er genug Einkommen hat ..... er muß Unterhalt für das Kind zahlen und für dich Trennungsunterhalt wenn du ausziehst ......

Antwort
von GuteFee231, 18

Okay, danke für die lieben Ratschläge ich werde mich mal bei der Caritas beraten lassen :) hab halt ein bisschen Angst ohne alles dazustehen hab letztes Jahr noch gearbeitet, da das Verhältnis zu mein Chef der Horror war hab ich gekündigt um mir was neues zu suchen, konnte das auch , weil mein Mann gut verdient und dann schwanger, naja wer stellt schon eine Schwangere ein :/ hab ziemlich Angst ohne alles da zu stehen :(

Antwort
von huldave, 20

Dein Mann ist für dich und das Baby in der Unterhaltspflicht

Ansonsten gehe in eine Beratungsstelle bei dir, zB pro familia, Caritas oder Diakonie, und lasse dir die übliche Vorgehensweise erklären.

Antwort
von kiniro, 20

Sich um ein Baby zu kümmern IST Arbeit!

Kommentar von GuteFee231 ,

Ganz klar meine Meinung :)! aber leider mein Mann nicht. Ich höre nur du arbeitest ja nicht also kannst du das und das jetzt auch noch machen.

Kommentar von kiniro ,

Solange auch von "offizieller Seite" von "Arbeitslosen" gesprochen wird, ist das schwer aus den Köpfen mancher Leute raus zu bekommen.

Arbeit wird halt immer noch mit "Geld verdienen" gleichgesetzt.

Dein Mann sieht halt nicht, was du machst.

Antwort
von GuteFee231, 39

Nein, der Text ist nicht übernommen worden ! Habe das erneut versucht, passiert nicht ! 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten