Frage von Thorsten1231, 78

Ausziehen mit 700 euro brutto (Ausbildung)?

Hallo, ich bin 19 und fange im August mit ner Ausbildung an (meine erste und duale Ausbildung). Im Internet gibt es Wohnungen zu finden die meisten 300€ kalt kosten bzw. um die 400€ warm. Bin ledig und habe im babrechner ausgerechnet dass ich 59 Euro Beihilfe bekommen würde? Heißt es, dass ich mir die Wohnung leisten kann? Oder könnte ich mir die Wohnung mit Wohngeld und BAB leisten? Was meint ihr

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Arbeitsrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Expertenantwort
von isomatte, Community-Experte für Ausbildung, Geld, Jobcenter, 53

Wenn du dem Grunde nach schon mal Anspruch auf BAB - oder - Bafög - hast fällt das Wohngeld schon mal flach,da bist du dann ausgeschlossen !

Bei 700 € Brutto solltest du ca. 555 € Netto auf dein Konto überwiesen bekommen,dass stünde dir also zur Verfügung.

Ziehst du jetzt aus,dann stünde dir seit dem 01.01.2016 laut Düsseldorfer Tabelle 735 € Unterhalt von deinen Eltern zu,wenn du als Azubi / Student nicht mehr bei deinen Eltern wohnst.

Ich nehme an das du das Einkommen deiner Eltern bei deinem BAB - Rechner auch korrekt eingegeben hast und deine Warmmiete auch,selbst wenn diese nur bis max. 224 € berücksichtigt würde.

Unterhalt stünde dir dann von deinen Eltern 735 € zu,von deiner Netto Vergütung,also von den ca. 555 € kannst du in der Regel 90 € für Aufwendungen wegen der Ausbildung absetzen.

Du hättest dann noch ca. 465 € anrechenbares Netto,deine Eltern müssten dir dann bei Leistungsfähigkeit vorerst min. ca. 270 € Unterhalt zahlen,können sie das nicht,dann steht dir aber min. dein Kindergeld von 190 € zu.

So müssten sie dir dann noch ca. 80 € Unterhalt zahlen,wenn sie könnten,aber du bekommst ja noch deine evtl. 59 € BAB.

Dann hättest du also ohne Unterhalt von deinen Eltern deine ca. 555 € Netto + 190 € Kindergeld + ca. 59 € BAB = 804 € pro Monat.

804 € minus ca. 400 € warm = ca. 404 € und davon musst du dann noch Abschlag für Strom zahlen,da kannst du mit 40 € rechnen,dann eine Hausratversicherung wäre angebracht,da kannst du mal mit 5 € pro Monat rechnen und dann noch deine anderen Aufwendungen wie Handy / Internet,dann bleiben dir pro Monat noch ca. 300 € und damit müsstest du den Rest bestreiten.

Du kannst dann aber beim Jobcenter noch einen Antrag auf einen Mietzuschuss zu deinen ungedeckten KDU - Kosten der Unterkunft und Heizung ( Warmmiete ) nach § 27 Abs. 3 SGB - ll stellen.

Deshalb solltest du dich bei der Suche nach einer Wohnung gleich an die Vorgaben der Angemessenheit im SGB - ll halten,denn nur bis dahin würde das Jobcenter dir dann diesen Mietzuschuss zahlen.

Entweder du erkundigst dich direkt beim zuständigen Jobcenter oder du siehst im Internet unter ,, Harald - Thome - örtliche - Richtlinien " einmal nach oder gibst ein ,, angemessene KDU " und dazu dann den Namen deiner Stadt.

Würden wir jetzt davon ausgehen das die KDU - von 400 € bei dir in der Stadt angemessen wären und du deine 59 € BAB - bekommst,dann müsste das in etwa so aussehen.

Im BAB - ist eine Pauschale für die Miete von 149 € enthalten,reicht diese nicht aus dann bekommst du den Mietzuschuss von 75 € noch dazu,so kommen dann diese max. 224 € zustande.

Und genau diese 224 € würde das Jobcenter hier auch annehmen,auch wenn du nur deine 59 € bekommst,würde bei 150 € oder 200 € BAB - genauso sein,es würden immer diese 224 € angenommen.

Du würdest dann die Differenz von 224 € - zu deiner angemessenen KDU - als Mietzuschuss vom Jobcenter bekommen,in dem Fall das 400 € angemessen wären dann ca. 176 € pro Monat und damit kannst du dann auskommen.

Antwort
von ShinyShadow, 62

Naja, überleg mal: Du kriegst ausbezahlt dann irgendwas zwischen 550 und 600 €. (Habs grad nicht genau im Kopf)

Davon gehen 400€ Miete ab.

Dann solltest du noch irgendwie was essen und trinken, du willst vielleicht mal weg gehen...

Und naja, den Weg zur Arbeit / Schule musst auch irgendwie auf dich nehmen. ( Bus/Bahnticket, denn ein Auto wär ja eher undenkbar.)

Klamotten willst vielleicht auch mal neue...

Für all diese Dinge bleiben dir dann 150-200 € übrig... Das ist nicht viel.

Du kannst dir ja mal ausrechnen lassen, ob du überhaupt BAB und Wohngeld bekommst... Wenn ja, dann machts die Sache natürlich angenehmer, aber auch nicht sehr einfach....

Was du machen kannst: Mit deinen Eltern vereinbaren, dass sie dir das Kindergeld auszahlen.

Käme denn eine WG für dich in Frage? Ich hab mit deutlich weniger Einkommen in einer WG gewohnt (Netto im ersten jahr ca, 480 € + mein Kindergeld) und bin über die Runden gekommen :)

Kommentar von Thorsten1231 ,

eigentlich würde ich schon gern alleine wohnen, aber ich überlege es mir noch mit der WG :)

Kommentar von ShinyShadow ,

Vorteil ist eben auch, dass da dann meistens alle Kosten mit in der "Miete" drin sind. In meiner letzten WG hab ich glaube ich 275 € bezahlt, da war aber echt ausnahmslos ALLES abgedeckt (Miete, Strom, Gas, Wasser, Müll, Internet,....) die Vermieter haben sich echt um alles gekümmert. Da muss man dann keine Angst vor spontanen Rechnungen haben :)

Außerdem hab ich dort einfach mit nem guten Freund als 2-er WG zusammen gewohnt, das war super! Ich würds in der Ausbildung nie wieder anders machen :)

Kommentar von Thorsten1231 ,

danke für die info :) hört sich doch nicht so schlecht an :)

Antwort
von Lycaa, 54

Außer der Warmmiete hast Du noch Kosten durch Strom, Wasser, Telefon, Internet, Versicherungen.....etc.
Dann willst Du bestimmt hier und da was essen.

Schau doch mal nach einem WG-Zimmer. Das ist realistischer.

Antwort
von ellaluise, 43

Hi, auf jedenfall hättest noch Anspruch auf das Kindergeld oder Unterhaltsleistung von der Höhe des Kindergeldes durch die Eltern!

Du bist Ü18 und hast auch das Recht auszuziehen.

Whg., sieh zu das die möglichst klein gehalten ist. Manche Nebenkosten werden auch nach Wohnfläche umgelegt und eine große Wohnfläche zu beheizen..... Mit "ich habe nur einen Heizkörper benutzt", hat noch niemand wirklich Heizkosten gespart.

Die verbrauchsabhängigen Kosten einer Wohnung hast du neben der "Warmmiete" zu tragen.

Antwort
von Laury95, 48

Du müsstest einen Grund haben, um ausziehen zu können. Wenn dein Ausbildungsplatz zu weit weg wäre, dann hättest du Anspruch auf staatliche Leistungen, die dir einen Zuschuss gewähren.

Daher auch kein Wohngeldanspruch.

Wenn du 400 warm bezahlst, plus ca. 70 Euro Strom, dann Handy, Internet, Bus/Auto, bist du bei ca. 650 Euro.

Wenn du dann noch 190 Euro Kindergeld bekommst, netto ca. 600 (musst du mal ausrechnen) hättest du 790 Euro.

Meiner Meinung nach, viel zu wenig um sich eine Wohnung + Essen etc. zu leisten.

Evtl. können deine Eltern was zugeben.

Oder du ziehst in eine WG ein.

Antwort
von Apolon, 48

Na dann stellen wir doch mal die Rechnung auf:

Einkommen mtl. Brutto 700 € = Netto ca. 575 €

+ Ausbildungsbeihilfe    59,00 €      =   634 €

abzüglich Miete  400 €   = 234 €

Fahrrad kostet nicht viel und ein 19-jähriger bleibt natürlich auch abends und am Wochenende zu Hause und gibt kein Geld aus. Auto wird nicht benötigt. Auf die Arbeitsstelle geht es entweder zu Fuß oder mit dem Fahrrad.

Und für Lebensmittel und Nahrung, Putzmittel und sonstige Sachen für den Haushalt dürfte man so mit 234 € mtl. auskommen.

Gruß N.U.

Antwort
von Antwortster420, 51

Ich würde es an deiner Stelle wirklich nicht darauf ankommen lassen, lass dir zeit mit dem ausziehen es sei denn du musst. Das wird nämlich wenn man das so durchrechnet wirklich kein angenehmes leben für dich die nächsten Jahre dann.

Antwort
von Rheinflip, 21

Du wirst mit Ca 200 Euro Kindergeld und 60 Euro  BAB gut ein Zimmer bezahlen können.  

Antwort
von BrokenMiind, 42

ich bin auch vor kurzem ausgezogen und hab da noch 720 verdient ....

meine miete beträgt 410 euro .... dazu kommen noch Handy, Fahrkarte, Internet und tv.

zum leben hatte ich im Monat so um die 110 euro....wenn man sich nichts gönnt reicht es aus, aber ist keine schöne lösung, also ich würde warten, Geldsorgen zerren ungemein an den nerven.

Antwort
von Hausi06, 39

Was nützt dir eine eigene Wohnung wenn du es nicht schaffst Rechnungen zu zahlen. Und mit Schulden zu leben macht kein Spaß.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community