Frage von MMDXI, 95

Ausziehen mit 20, Wohnung über das Jobcenter - Ist das möglich?

Ich hab mich hier schon durch gewühlt leider aber keine passenden Antworten bekommen. Hier mein Problem :

Ich bin 20, bin vor kurzem zu meiner Mama gezogen und möchte jetzt aber meine eigene Wohnung. Ich bin vorüber gehend zu meinem Freund weil das wegen meiner Ausbildung leichter zu erreichen ist. In der zwischenzeit hatte ich einen Unfall und meine Ausbildung verloren, bin aber immer noch bei meinem Freund. Zu meiner Mutter zurück möchte ich eigentlich nicht, das sie am Rand von Berlin wohnt und ich knapp eine Stunde ins Zentrum brauche und das Zimmer von ihrem Freund genutzt wird.

Meine Idee war jetzt eine eigene Wohnung damit ich in ruhe meine Ausbildung machen kann weil ich ja nicht ewig bei meinem Freund in einer 1-Zimmer-Wohnung leben kann. Habe ich Anspruch auf Hartz IV ? Würden die mir eine Wohnung zahlen während ich eine Ausbildung suche und dann auch mache ? Meine Mama selbst ist weder beim JobCenter noch beim der Arge. Hat jemand ähnliche Erfahrungen schon gemacht ? Ich bin ja auch noch u 25 und hab hier schon gelesen das meine Mutter mich dann eigentlich bei sich wohnen lassen muss. Sollte sie dann den Antrag für mich bzw mit mir stellen ?

Viele Fragen, ich weiss aber Ich freue mich über jede Hilfe :-)

Antwort
von landregen, 78

Normalerweise ist deine Mutter unterhaltspflichtig und zuständig, nicht das Jobcenter, bis du 25 bist, das stimmt.

Wenn du allerdings in einer anderen Wohnung gemeldet bist (Wohnsitz), könnte es klappen. Du kannst dich in der Wohnung deines Freundes allerdings nur dann anmelden, wenn der Vermieter damit einverstanden ist, dass du dort wohnst. Dann müsstet ihr wahrscheinlich auch höhere Nebenkosten zahlen.

Eine andere Möglichkeit wäre, dass du eine Ausbildungsstelle findest, die über eine Stunde Anfahrtsweg von der Wohnung deiner Mutter aus benötigt (oder noch mehr). Am besten, du gehst zum Jobcenter und verhandeltst die Sache dort.

Kommentar von MMDXI ,

Ich glaube ich werde mich wirklich mal mit dem JobCenter in Verbindung setzen. Das man da kaum Termine bekommt ist zwar ärgerlich aber muss ich wohl durch.

Kommentar von landregen ,

Viel Glück!

Antwort
von blumenkanne, 53

du kannst natürlich ausziehen, wennd u dir die wohnung leisten kannst. geld vom jobcenter bekommst du dafür nicht, da du immer wieder an die adresse deiner eltern zurückverwiesen wirst.

unterhalt wirst du auch keinen bekommen, da du ja derzeit keine ausbildung machst oder in der schule bist. somit kannst du dich auf eigene füße stellen, wenn du entweder über genügend einkommen verfügst oder ü25 bist.

Antwort
von himako333, 49

Deine Schule ist beendet, Du machst aktuell gar nichts.. keine Ausbildung kein Studium, dann müssen Deine Eltern Dich nicht finanzieren.. da Du ja schon 20 bist.. 

 wenn Du bei denen weiterhin wohnen darfst dürfen die verlangen , das Du Dich an den Lebenshaltungskosten beteiligst ..  

Unterhalt- Aufstockung ggf. wieder wenn Du nur eine geringe Ausbildungsvergütung bekommst, oder studierst.. das KG wird dann auch wieder von der Fam.kasse gezahlt, welches Du dann aufs Konto kriegen kannst.. 

Antwort
von Hoppelmops, 54

Rede mit deiner Mutter.

Unter 25 geht das nur wenn es ein Härtefall ist. Vlt. könnt ihr das so drehen das es einen Härtefall ist. Wenn ihr beispielsweise beide sagt, ihr schlagt euch die köpfe ein wenn ihr zusammen wohnt, dann gilt das als Härtefall.

Es muss nur von beiden seiten glaubwürdig sein. Es ist zwar nicht schön und man verarscht das amt. Aber es ist wohl die einzige Möglichkeit.

Eine andere Möglichkeit währe, Job suchen, Wohnung suchen. (wenn man alles alleine bezahlen kann, sagt keiner was). wenn du dann wieder Arbeitslos sagt das Jobcenter nichts, weil du vorher schon alleine gewohnt hast.

Kommentar von MMDXI ,

Das mit dem Köpfe einschlagen stimmt sogar fast. Ich hab vorher bei meinem Vater gewohnt und wenn ich meine Mutter über lange Zeit besucht habe haben wir das. So wie ich das verstehe muss ich das aber auf jeden Fall mit meiner Mama machen, richtig ? Ich alleine kann keinen Antrag stellen. Da ich in einem Bereich meine Ausbildung machen will in dem es nur knapp 400€ netto bekomme wird das mit der Wohnung schwer. Schon allein die Kaution ist dann kaum zu schaffen. Wohnungen in der Preisklasse gibt es nur am äußeren Rand Berlins. Da würde dann der Beitrag von landregen gut passen da wäre dann der Weg zur Ausbildung mehr als eine Stunde.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community