Frage von meral98, 58

Ausziehen mit 18 welche unterstützung kann ich erwarten?

Also ich bin jetzt noch 17 und werde auch erst im Oktober 18 möchte mich dennoch jetzt schonmal erkundigen wie es mit dem Ausziehen aussieht da ich aufjedenfall hier raus will ich verstehe mich mit meiner Mutter überhaupt nicht wir haben uns sehr oft in den Haaren und ich muss auch sehr viel zu Hause machen was sich auch schlecht auf meine Schulischeleistung auswirkt. Ich habe einfach keine Ruhe und Zeit zum lernen. Und zu dem kommt noch das meine Mutter mir eigentlich alles verbietet und sie alles schlecht redet was ich mache. Und jetzt wollte ich einfach wissen wie es mit Unterstützung aussieht wenn ich ausziehe denn ich will eigentlich nicht mit meiner Mutter über den geplanten auszug sprechen da ich weis das sie nicht bbegeistert sein wird.

Antwort
von Fortuna1234, 32

Hi,

nee da gibts keine staatliche Unterstützung. Deine Eltern sind zahlungspflichtig. Sie müssen dich mit 18 nicht daheim wohnen lassen (da die Fürsorgepflicht da endet) aber wenn sie dich rauswerfen müssen sie zahlen. Wenn sie nicht zahlen wollen, musst du daheim bleiben.

Dir stünde dein Kindergeld (188€) zu. Und du kannst nebenher jobben und so versuchen dich selbst zu finanzieren.

Du beschwerst dich aber jetzt schon, wenn du mit fast 18 im Haushalt helfen sollst. Du wärst mit einem eigenen Haushalt wohl völlig überfordert.

Abgesehen davon: Lerne in der Schule, in der Bibliothek. Ich hab 4 Geschwister, hab ich auch gemacht, da die Kleinen immer spielen wollten und ich nie meine Ruhe hatte. Hab Lerngruppen mit anderen Freunden bei denen daheim gemacht oder in der Bibliothek gelernt. Als ich mich in dem Alter mit meinen Eltern nicht verstanden habe, war ich meist unterwegs und nur abends daheim bzw. an den Tagen, an denen ich für Haushalt und Geschwister verantwortlich war. Und dann war ich wieder weg ;) Also versuch einfach außerhalb bissl Ruhe zu finden.

Kommentar von meral98 ,

ich habe kein problem damit zuhause zu helfen im gegnteil aber ich sehe es eigentlich nicht ein alles zu machen während meine mutter auf der couch sitzt und nichts tut zu dem hab ich auch zwei kleine geschwister um die ich mich alleine kümmern muss und das ist eigentlich auch nicht meine aufgabe oder sehe ich das falsch ?!

und ich würde gerne wo anderst lernen oder mal raus gehen das wird mir aber von meiner mutter untersagt wie ich schon geschrieben habe sie verbietet mir alles und ich kann auch nicht sagen das ich mal späte nachhause komme weil irgendwas in der schule is denn dann fängt sie an mich zu kontrollieren und ruft in der schule an ich meine ich hab gar keine freizeit mehr ich habe schon so einige freunde und beziehungen durch sie verloren weil ich einfach nie raus durfte und mit 17 ist es ja wohl verständlich wenn man ab und an auch mal raus möchte oder ???

Kommentar von Fortuna1234 ,

Ja das schon, aber ohne Moos nix los. Du verdienst selbst scheinbar gar nichts, wie willst du dir das finanzieren? Es gibt bei dir keine krassen Gründe, wie Gewalt, (sexueller) Missbrauch etc.

Du musst also aus deiner aktuellen Situation das Beste machen.

Du kannst mit Kindergeld und Nebenjob ausziehen (ab 18!!) und so überleben. Hab ich damals auch machen müssen, da ich eben ausziehen musste. Und es geht. Lustig war es nicht, aber heute, einige Jahre später, bin ich stolz drauf was ich alleine geschafft habe. Es ist also möglich, auch wenn es da eben andere Nachteile gibt, aber das muss man eben auch erstmal lernen. Von daher: Wenn es dir wichtig ist, dann mach dir einen Plan und such dir definitiv einen Job. Du kannst in den Ferien dann auch extrem mehr arbeiten. Gastronomie ist immer gut wegen Trinkgeld.

Du musst also entweder dich selbst finanzieren (Schule, Job, Haushalt) oder dich daheim arrangieren.

Meine Eltern fanden mein Verghalten mit 16/17 auch nicht toll und wir haben uns auch zeitweise angeschrien oder angeschwiegen, aber hey, das ist meistens so in dem Alter. Das vergeht meistens wieder.

Und richtige Freunde gehen deswegen nicht. Ich hab mit 16 viel im Haushalt machen müssen, auf Geschwister aufpassen müssen, vom Kindergarten abholen etc. Hatte noch einen 400€-Job und hatte trotzdem Freunde und einen festen Freund, die Verständnis hatten, dass man sich an den Tagen mit verpflichtungen bei mir trifft. Richtige Freunde oder Beziehungen gehen wegen sowas also nicht kaputt. Man kann deiner Mutter auch nicht die Schuld an allem geben.

Antwort
von DerHans, 30

Dass du dich mit deiner Mutter nicht verträgst, ist für den Staat kein Grund, dir eine Wohnung und deinen Unterhalt zu finanzieren.

Entweder kannst du dich selbst finanzieren oder du wirst dich mit deiner Mutter arrangieren MÜSSEN

Antwort
von Irina55, 26

Wenn du bspw. bereits eine Ausbildungsvergütung bekommst, könntest du dir sogar + Kindergeld und Unterhalt eine eigene kleine Wohnung leisten

Antwort
von VincentTe, 19

ja du kannst mit 18 ausziehen genauso wie dich dan deine eltern rausschmeißen können
aber wie ich deinem text entnehme gehst du noch zur schule und vom staat kommt da keine hilfe das du dir mit 18 deine eigene wohnung leisten kannst

Kommentar von meral98 ,

okay ja dachte ich mir schon ich werde mir ja jz demnächst einen neuen job suchen mit dem ich mir einen wohnung leisten kann das kindergeld werde ich wahrscheinlich auch bekommen und dann werde ich auch nicht alleine in eine wohnung ziehen sondern zusammen mit einer freundin das heißt ich bezahle nicht die komplette wohnung ich wollte nur wissen ob man sich da irgendwo hilfe holen kann

Kommentar von VincentTe ,

nein hilfe kan man nich holen aber kleine rand info noch informieren dich über dein kindeegeld wenn du eine ausbildung machst den so weit ich weiß word das dan nämlich weniger

Antwort
von Tim2k12, 23

Du bekommst keine Unterstützung. Wer sollte dir dann auch die Miete bezahlen? Einzige möglichkeit wäre das du nachweist das ein Wohnen bei deiner Mutter nicht mehr zumutbar wäre, aber das was du hier schreibst sind nur Lapalien.

Antwort
von peterobm, 16

ich verstehe mich mit meiner Mutter überhaupt nicht 

irrelevant, 

ich muss auch sehr viel zu Hause machen

was trägst du zum Leben in der Familie bei? Du wohnst, bekommst Essen, Wäsche gewaschen, Strom usw; es ist nicht mehr wie richtig. 

Bis zum ersten Ausbildungsabschluss sind deine Eltern für dich Verantwortlich und nicht der Staat. 

Wäre es den Eltern finanziell unmöglich, so kann durchaus ein Anspruch bestehen; das muss abgeklärt werden.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten