Frage von JakobP2702, 66

Ausziehen mit 18, welche Unterstützung gibt es?

Hey Leute! Wie der Fragetitel erahnen lässt, möchte ich, sobald ich 18 bin möglichst schnell ausziehen. Ich würde dann in die 13. Klasse versetzt, also bin ich noch Schüler. Mir würde doch das Kindergeld zustehen, oder? Dann würde ich natürlich auch noch einen Nebenjob annehmen. Mit welchen staatlichen Unterstützungen ist noch zu rechnen? Wie sieht das mit Schüler-Bafög aus?

Ich würde mich über ausführliche Antworten freuen. 

Vielen Dank für eure Antworten,

MFG Jakob :)

Antwort
von turnmami, 11

Du bekommst hier keinerlei staatliche Unterstützung -außer das Kindergeld.

Bis zum Ende deiner Erstausbildung sind deine Eltern unterhaltspflichtig. Allerdings reicht hier die Wohnmöglichkeit zuhause.

Wenn du ausziehen möchtest, dann musst du selber so viel verdienen, dass du dir eine Wohnung leisten kannst.

SchülerBafög gibt es nur, wenn die Schule vom Elternhaus aus nicht zu erreichen wäre. Scheidet daher für dich vermutlich aus.

Antwort
von dancefloor55, 13

ausziehen mit 18, welche Unterstützung gibt es?

Die vom Mama und Papa. großartige Staatliche Unterstützung darfst du nicht erwarten da du ja noch nie etwas ins Sozialsystem einbezahlt hast.
Bis zum Ende deiner ersten Ausbildung sind deine Eltern für deine Verpflegung und somit auch für deine Wohnung zuständig

Mir würde doch das Kindergeld zustehen, oder?

Ja aber vom Kindergeld kannst du dir keine Wohnung leisten. Damit kannst du wenn du sparsarm bist 1 Monat davon essen und Co kaufen - mehr aber auch nicht

Dann würde ich natürlich auch noch einen Nebenjob annehmen.

Wie viel erwartest du das du bei einem Nebenjob verdienst? weiß nicht wie die Mieten bei dir sind aber bei uns rechnet man ca. 100 € warm pro 10m².
Angenommen du nimmst dir eine 40m² Wohnung dann brauchst du 400€ für die Wohnung. Somit wird mehr als dein komplettes Gehalt für die Wohnung drauf gehen. Unter der Vorraussetzung wirst du aber kaum einen Vermieter finden. Viele verlangen einen Gehaltnachweis und wenn dein Gehalt nicht mind das doppelte der Miete ist, dann bekommst du die Wohnung nicht (das Risiko ist dann zu groß dass du die Wohnung mal nicht bezahlen kannst.
Daneben wird die Schule nicht leichter. Ob du es da schafft 2-3 Tage in der Woche neben der Schule arbeitne zu gehen, damit du dir eine Wohnung leisten kannst, ist fraglich. Wenn du nur SA 8h arbeitest, dann wirst du dir vom dem Gehalt keine Wohnung leisten können.

Antwort
von beangato, 12

Staatliche Unterstützung gibts nicht, denn Deine Eltern sind bis zum Ende Deiner ersten Ausbildung für Dich zuständig.

Aber: Sie müssen keine Wohnung bezahlen -Dur hast ja ein Dach über dem Kopf.

Antwort
von Helferxy, 12

Also, Anrecht auf Kindergeld hast du nicht, dass ham die Eltern ja für dich ausgegeben,  zudem müssen sie dir ja auch kein Geld geben, zwar sind sie verpflichtet bis zu deiner Ausbildung dir Essen und ein Dach über dem Kopf zu geben, jedoch hast du das ja, wenn du nicht ausziehst. Also falls du ausziehst musst du vermutlich selber das Geld für die Miete aufbringen oder deine Eltern unterstützen dich (sind aber nicht verpflichtet!!)

Antwort
von Stellwerk, 9

Erstmal sind Dir Deine Eltern zu Unterhalt verpflichtet. Bevor Du den Staat anbettelst, sind sie in der Pflicht. Und dieser Unterhalt kann Barunterhalt sein, also in Geldüberweisungen oder in Naturalien, sprich, indem sie Dir Wohnung und Essen stellen. Wenn Du nicht wegen besonderer Härte ausziehen musst, wird es da nichts von staatlicher Seite geben.

Hier mal ein Link:

http://www.bafoeg-rechner.de/FAQ/schueler-bafoeg.php

Antwort
von jimpo, 9

Staatliche Unterstützung NULL. Deine Eltern sind für Deine Unterstützung zuständig und nicht der Steuerzahler.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community