Frage von Fanfiktionlover, 70

Ausziehen mit 18 während des Abiturs?

Hallo :)

Ich werde demnächst 18 Jahre Alt und besuche momentan die 12 Klasse einer Gesamtschule, was bedeutet, dass ich 13 Jahre Schule mache und somit noch ein Jahr in der Schule bin. Nach dem Abitur möchte ich gerne eine Ausbildung anfangen.

Zuhause gibt es bei mir durchgehend Stress. Dazu muss gesagt werden, dass meine Mutter behindert ist und früher aufgrund der Schmerzen immer wieder zur Bierflasche gegriffen hat. Damit bin ich also sozusagen aufgewachsen, da meine Eltern geschieden sind. Das ganze ist ziemlich unschön geendet, Stationäre Sufenthalte waren von nöten und weiteres. Meine Mutter ist 'neu' verheiratet und mit meinem Stiefvater verstehe ich mich überhaupt nicht. Auch mit meiner Mutter nicht.

Zum einen sind dort immer noch die Sachen von früher, die sich nicht abschütteln lassen. Bilder, Situationen etc., dazu sind die beiden und ich von Grund auf verschieden. Sie respektieren mich nicht wirklich und schreien mich grundlos an. Mein Stiefvater hat Depressionen und meine Mutter ist immer am jammern. Die beiden sind mittlerweile denke ich wirklich mehr bei Ärzten als zuhause, das ist wirklich nicht mehr normal. Ich möchte nicht zu sehr auf die Themen eingehen, die bei uns zuhause anfallen, doch funktioniert es einfach nicht.

Das haben die beiden auch schon festgestellt. Ich habe das ganze jetzt ziemlich verharmlost dargestellt, nun habe ich jedoch das Problem, dass ich mich hier auf gar nichts konzentrieren kann. Es gibt immer stress und das ganze zehrt ziemlich an mir, da ich durch die Vergangenheit selbst depressiv war und auch einen Selbstmordversuch hinter mir habe, Mittlerweile geht es mir jedoch wieder gut, nur zieht mich die gesamte Sache ziemlich runter. Meine schulischen Leistungen sind, salopp gesagt, fürn Ar*** und ich bin halb am Verzweifeln.

Jetzt kam das Thema auf eine eigene Wohnung. Meine Mutter währe einverstanden, mein Vater ebenfalls. Jedoch müsste ich vom Unterhalt leben, der sich auf gerundet 800€ beläuft. Ich lebe in einer Kleinstadt und hier gibt es keine WG's. Das wäre also keine Option. Eine Wohnung hier kostet, sofern es eine 2 Zimmer Wohnung ist, etwa 650€. Dazu bekomme ich pro Monat noch etwa 300€ dazu, da ich an meinem 18. sehr viel Geld ausgezahlt bekomme, was über die Jahre gespart wurde.

Nun hätte ich ein paar Fragen. Haben hier eventuell Leute Erfahrung damit, während des Abiturs auszuziehen? Könnte ich auf irgendeine Hilfe vom Staat hoffen? Würdet ihr mir dazu raten?

LG, Fanfiktionlover

Antwort
von DerHans, 35

Wenn du eigenes Geld hast, kannst du mit 18 jederzeit ausziehen und brauchst niemanden fragen.

Wenn du dann einmal in einer Wohnung wohnst, kannst du immer noch einen Antrag auf Unterstützung stellen. Für dich wäre dann BAB möglich.

Antwort
von ElCuadore, 34

Verklag deine Eltern auf Unterhalt, bis zu deinem 25ten Lebensjahr hat sie für dich zu sorgen. Du kannst dir aber auch einfach eine billigere Wohnung suchen, es gibt immer mal wieder so Einzimmerwohnungen die frei werden.

Kommentar von turnmami ,

Nein, das stimmt so nicht. Eltern haben eine Unterhaltspflicht bis zum Ende der Erstausbildung und nicht generell bis zum 25. Lebensjahr.

Auch genügt meistens die Möglichkeit zum Wohnen zuhause. Zum Barunterhalt sind sie nur in Ausnahmefällen verpflichtet!

Kommentar von ElCuadore ,

Dann hab ich heute auch mal was dazu gelernt, danke dir!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community