Frage von Johanna1412, 61

Ausziehen mit 18, Unterstützung von Eltern nötig

Ich besuche momentan die 11. Klasse einer Fachoberschule und fühle mich sehr unwohl in der Klasse. Einige der Mädels schließen mich aus Gruppenarbeiten aus und geben mir ein extrem unwillkommenes Gefühl. Also würde ich gerne die Schule im nächsten Schuljahr wechseln. Jedoch ist die nächste Schule, welche die selbe Fachrichtung anbietet weiter weg. Also müsste ich dort z.B in einem WG-Zimmer wohnen. Meine Eltern verdienen beide gut und arbeiten Vollzeit. Vom Staat kann ich keine Hilfe erwarten, da ich theoretisch ja auch in meiner Schule bleiben könnte. Jetzt ist die Frage wie ich meinen Eltern am besten erkläre, dass es sehr wichtig, auch für meine Noten ist dass ich ausziehe. Hat jemand Erfahrungen oder Tipps die mir helfen könnten?

Antwort
von Rambazamba4711, 12

Sag Deinen Eltern, Deine Mutter bekäme endlich Ihr gewünschtes Bügelzimmer, Sie brauchen sich keine Teenieserien im TV mehr anschauen und können entspannt auch jederzeit Ihre Lieblingsmusik hören.

Sie müssen sich auch nicht mehr erschrecken, wenn plötzlich morgens fremde Männer im Bad auftauchen.

Sonst fallen mir nicht so viele Argumente ein.

Antwort
von glaubeesnicht, 32

Wenn die Eltern dir Wohnraum etc. anbieten, müssen sie dich nicht weiter unterstützen. Du kannst das Kindergeld direkt bekommen, wenn du  nicht mehr zu Hause wohnst.

Kommentar von Johanna1412 ,

Habe die Problemstellung oben näher beschrieben. Habe grade erst herausgefunden wie man mehr schreiben kann. Mir ist bewusst, dass meine Eltern nicht verpflichtet sind mir eine andere Bleibe zu finanzieren. Sie haben aber auf jeden Fall die Mittel dazu. Ich habe ein sehr gutes Verhältnis zu meinen Eltern. Jetzt ist nur die Frage wie ich sie am besten auf mein Anliegen anspreche. Von den Problemen in der Schule wissen sie bereits.

Antwort
von Fortuna1234, 32

Hi,

welche Argumente hast du denn? Versuch mal von jemandem monatlichen X Euro zu bekommen ohne Grund oder Gegenleistung...

Und was machst du um die finzielle Hilfe so gerin wie möglich zu halten? Billiges kleines WG-Zimmer und 450€-Job und schon benötigst du keine oder fast keine weitere Hilfe mehr.

Was bringt es deinen Eltern dir Geld zu geben statt, dass du daheim wohnen bleibst und es billiger ist?

Ich find immer schwierig von jemandem etwas zu verlangen ohne Gegenleistung und ihn dazu überreden zu wollen. Deine Eltern müssen dann als einzige Opfer bringen und du hast deinen Willen - kein guter Deal für die Eltern.

Ps: Du kannst doch nicht immer umziehen und flüchten wenn es ungemütlich wird. Damit zeigst du weder Stärke noch Durchhaltevermögen. Darin sollte man dich nicht unterstützen. Aus Gruppenarbeiten ausgeschlossen? Mädel, das ist doch kein Grund wegzurennen. Sonst wirst du ein Mensch der ständig flüchtet, wenn es nur ein wenig unangenehm wird.

Kommentar von Johanna1412 ,

Habe mehr Informationen hinzugefügt. Würde nur ungern neben der Schule arbeiten, bzw. nur einen mini-Job, da es mein letzten Schuljahr ist und ich meine Zeit in einen guten Abschluss investieren möchte.

Kommentar von Fortuna1234 ,

Man kann auch so jobben. Ich hab das von 14-19 gemacht neben der Schule. Und im Studium später auch.

Die paar stunden schaden nicht. Da leidet nicht die Schule, wenn überhaupt nur deine Freizeit. Probier es wenigstens bevor du gleich das Handtuch wirst ohne Dinge mal probiert zu haben.

Kommentar von Johanna1412 ,

Einen kleinen Job wäre ich absolut bereit zu machen. Jedoch glaube ich nicht, dass man sich einen kleinen Haushalt davon finanzieren könnte. Für die Organisation, den Umzug und die Kaution bräuchte ich aber trotzdem die Hilfe meiner Eltern. Also das ganze Unternehmen ist sowieso nur mit ihnen auf meiner Seite wirklich möglich

Kommentar von Fortuna1234 ,

Doch geht schon. 450€ Job und Kindergeld reicht für ne WG. Du brauchst da ja nicht viel. Ich hab mit weniger als Schüler und Student gelebt.

Dann erklär es ihnen wie es ist. Und dass du auch bereit bist deine 450€ im Monat zu verdienen und dass du aber möchtest, dass sie hinter dir stehen und dir bei außergewöhnlichen Ausgaben helfen. Es würden ja auch 100-200€ monatlich von ihnen reichen (und das sparen sie daheim ja auch ein dann).

Umzug kostet nicht viel, wenn du möbliert wohnst. Mietet man sich einen Sprinter und das kostet vllt 60-80€. Küche etc. ist ja schon drin. Bett hast du bereit eins und bissl Besteck von daheim kannst du ja mitnehmen. Mehr brauchst du gar nicht.

Ich bin als Schüler mit 4 Koffern und dem Zug "umgezogen" ins WG-Zimmer, da Bett schon drin stand. Hat mich gerade mal 22€ gekostet. Das kostet also nicht so viel.

Ich finde deine Gründe nicht gerade gut, aber deine Eltern bekommen es ja besser mit.

Auch wenn sie nein sagen SOLLTEN: Du würdest das auch alleine packen, aber mit dem Segen der Eltern wäre es schöner.

Kommentar von Johanna1412 ,

Das mit den Gruppenarbeiten war nur ein Bespiel. Ich habe viel versucht. Habe Gespräche mit den Mädchen gesucht, habe mich zurückgehalten, abgewartet, mit der Lehrerin gesprochen. Und unter diesem Prozess leiden meine Noten sehr. Es war auf keinen Fall so dass ich nach ein paar blöden Tagen direkt wegrennen möchte. Und jeder der es schonmal erlebt hat weiß wie Blicke und böse Worte weh tun können.

Antwort
von ellaellchen, 28

Wie kannst du von uns eine Antwort erwarten, wenn du uns ungenügende Informationen über dich und deine Eltern gibst? Machst du eine Ausbildung, möchtest du studieren, hast du noch keinen Schulabschluss. Hätten sie das Geld, dich zu unterstützen, wie ist eure Beziehung zueinander?

Kommentar von Johanna1412 ,

Ich bin neu auf der Seite und habe grade erst rausgefunden wie ich mehr Text schreiben kann. Jetzt ist alles ausführlicher :)

Kommentar von ellaellchen ,

Wenn deine Eltern Wert auf dein Wohlergehen und gute Noten legen, kannst du sie vielleicht überzeugen, wenn du ihnen klarmachst, dass es für dich bedeutend ist und du dir das gut überlegt hast.

Kommentar von Johanna1412 ,

Ich hatte letztes Halbjahr ein sehr gutes Zeugnis. Ich merke nur selber wie meine Motivation nachlässt, wenn ich sowieso nur sehr ungern zur Schule gehe. Es wäre mir sehr wichtig und auch wichtig für meinen Abschluss. Ich würde nur kurz vor dem Umzug 18 werden. Wie kann ich meine Eltern davon überzeugen, dass ich auch erwachsen mit der neuen Situation umgehen würde?

Kommentar von ellaellchen ,

Das kann dir keiner hier wirklich beantworten. Es kommt auf eure Beziehung an, darauf, wie sehr sie dir vertrauen und wie sie selbst drauf sind. Sorry

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community