Frage von Amutoikuto, 66

Ausziehen mit 18, mit Hilfe der Agentur für Arbeit oder dem Jugendamt?

Hey, ich bin 18 Jahre alt und gehe zurzeit noch zur Schule. Ich bin in der 13. Klasse und ich komme Zuhause nicht mehr zurecht. Ich habe gravierende Probleme mit meinen Eltern und das schon seit ich ca. 11 bin. Ich habe mich noch durchgequält, aber es wird immer schlimmer und so kamen ich und meine Eltern zu dem Schluss dass ich gehen muss. Naja, sie haben mich im Prinzip rausgeschmissen und gedroht, dass ich ja gehen soll, aber ich wollte das schon seit ich 13/14 bin. Mein Vater meinte zu mir, dass ich mich dann bei der Agentur für Arbeit melden muss wegen der Wohnungssuche, da wir kaum genug Geld haben selbst über die Runden zu kommen. Meine Mutter meinte, ob man sich da nicht eher an das Jugendamt wenden müsste. Ich hab mir mal beide Seiten angesehen und finde beim Jugendamt viel zum Sorgerecht, Wohnungshilfen etc. allerdings nur für alleinerziehende Eltern. Ich bin ja 18 und damit erwachsen, brauche also keine Einverständniserklärung meiner Eltern, wobei das ja wie gesagt nicht das Problem wäre. Jedenfalls hab ich das mit der AFA nicht so ganz gecheckt, denke ich. Da ist auch etwas für Schüler, glaub ich, aber nichts das übernommen wird und meine Familie hat wie gesagt nicht das Geld mir eine Wohnung zu finanzieren, sei sie auch noch so klein. Ich möchte eine eigene Wohnung, die so lange ich noch zur Schule gehe, vollkommen übernommen wird (d.h. Miete, Strom, Gas etc.). Meine Frage ist also, an wen ich mich nun also wenden muss mit meinem Anliegen. An die Agentur für Arbeit oder das Jugendamt. Danke.

Antwort
von peterobm, 48

solange du in der Schule bzw. Ausbildung steckst sind immer noch deine Eltern für dich zuständig. Wie wärs den mit einer WG - Antrag für den Bezug des Kindergeldes auf dein Konto

Kommentar von Amutoikuto ,

Da ich schon seit geraumer Zeit ausziehen möchte, hab ich mich schon sehr viel umgesehen und WG's gibt es hier nicht, noch werden welche gesucht momentan. Die Leute krieg ich also nicht zusammen. Das Kindergeld würde ich ja so oder so kriegen, das dient ja zur Versorgung des Kindes. Danke trotzdem.

Antwort
von wilees, 28

Der erste Weg führt hier zum Jugendamt. Wenn diese auch der Auffassung sind, dass Deine häuslichen Umstände unhaltbar sind, stehen Dir auch öffentliche Gelder zu. Allerdings müssen Deine Eltern trotzdem, entsprechend ihrem Einkommen, ihrer Unterhaltspflicht Dir gegenüber nachkommen.


Wenn Du zum JC gehst, wird Dir der Sachbearbeiter erklären, dass Du als
unter 25jährige keinen Anspruch auf Leistungen nach Hartz 4 hast.

Sollte allerdings das JC für Dich Leistungen zahlen müssen, wird Dir auch genau vorgegeben, wie hoch die Kosten der Unterkunft höchstens sein dürften. Vermutlich käme aber eher Bafög in Betracht, da Du wohl ein berufsbildendes Gymnasium besuchst.

Nach Hartz 4 würdest Du maximal die Kosten der Unterkunft und den Regelsatz in Höhe von 404,-- Euro (abzüglich des Elternunterhaltes und des Kindergeldes) erhälten. Im Regelsatz sind jedoch Kosten für Strom schon inbegriffen.


Auch helfen werden Dir letztendlich, weder das JA noch das JC dabei, eine Wohnung bzw. ein WG-Zimmer zu finden.

Antwort
von beangato, 21

Wenn Du rausgeworfen wirst, kann das Jobcenter Dir erstmal eine Wohnung bezahlen.

Rausswurf ist ein wichtiger Grund.

http://www.frag-einen-anwalt.de/Rauswurf-des-volljaehrigen-Sohnes-Unterhaltspfli...

Das JC versucht dann, sich das Geld von Deinen Eltern zurückzuholen.

Du solltest Dich trotzdem mal im Jugendamt beraten lassen. Dort werden Dir Wege aufgezeigt, was Du zu tun hast.


Antwort
von turnmami, 43

Du musst dich an das Jugendamt wenden.

Allerdings wird das Jugendamt und das Jobcenter deine Unterhaltsansprüche gegenüber deinen Eltern sich bei diesen wieder holen!

Kommentar von Amutoikuto ,

Ja, das dachte ich mir. Wie gesagt, ich bin ein bisschen verwirrt, weil mein Vater meinte, ich müsste mich an die AFA wenden. Wann holen die sich das Geld denn wieder? Direkt? Danke.

Kommentar von turnmami ,

Das Jugendamt wird dir evt. bescheinigen, dass ein Zusammenleben zuhause nicht tragbar ist. Dann kannst du über das Jobcenter Gelder beanspruchen.

Das Jobcenter wird sich dann an deine Eltern wenden, da diese bis zum Ende deiner Erstausbildung unterhaltspflichtig sind.

Das kann dir aber das Jugendamt alles genauer erklären!

Kommentar von baindl ,

über das Jobcenter Gelder beanspruchen.

Das Jobcenter hat nichts mit der Versorgung von Schülern, die dem Arbeitsmarkt ja nicht zur Verfügung stehen, zu tun.

Kommentar von beangato ,

@baindl

Rauswurf ist ein Grund dafür, dass erst mal das JC einspringt.

http://www.frag-einen-anwalt.de/Rauswurf-des-volljaehrigen-Sohnes-Unterhaltspfli...

Antwort
von DerHans, 40

Wenn du noch zur Schule gehst, hat die Arbeitsagentur überhaupt nichts mit dir zu tun.

Wenn du glaubst ausziehen zu müssen, ist das nur möglich, wenn deine Eltern das finanzieren.

Einzige Ausnahme: 

Du wirst nachweislich zu Hause seelisch oder körperlich misshandelt. Dann ist das Jugendamt zuständig.

Kommentar von Amutoikuto ,

Was verstehen Sie denn unter nachweislich? Ich musste schon einmal zur Psychiatrie, hauptsächlich wegen meiner Eltern und dass ich hier weg will, liegt ja ebenfalls an ihnen. Ich habe eine ganze Liste mit Gründen, wieso. Dann würden meine Eltern allerdings Stress mit dem Jugendamt kriegen oder nicht?

Kommentar von DerHans ,

Ja natürlich.

Du bist nicht das Eigentum deiner Eltern. Wenn sie dich nicht anständig behandeln. ist der Stress mit dem Jugendamt ja auch berechtigt.

Kommentar von Amutoikuto ,

Okay, vielen Dank.

Kommentar von beangato ,

@DerHans

Auch Rauswurf gilt als wichtiger Grund.

Schau mal in den Link, den ich angeben habe.

Kommentar von DerHans ,

Aber auch dann haben die Eltern "Stress mit dem Jugendamt". Sie werden jedenfalls ihre Einkommens- und Vermögensverhältnisse offen legen müssen.

Kommentar von beangato ,

Das ja - aber das kann dann dem/der FG egal sein.

Antwort
von baindl, 23

Solange Du Deine Ausbildung nicht abgeschlossen hast, sind Deine Eltern unterhaltspflichtig und nicht irgendwelche Behörden oder Ämter.

Mein Vater meinte zu mir, dass ich mich dann bei der Agentur für Arbeit melden muss wegen der Wohnungssuche,

Die Arbeitsagentur hat mit Deiner Wohnungssuche absolut nichts zu tun, da Du dem Arbeitsmarkt nicht zur Verfügung stehst.

Wende Dich an das Jugendamt, aber versprich Dir nicht zuviel davon.

Kommentar von Amutoikuto ,

Ich halte es Zuhause nicht mehr aus und das ist einzig und allein die Schuld meiner Eltern. Das geht mittlerweile weit über normale pubertäre Streitigkeiten mit den Eltern hinaus. Da wird man doch wohl irgendwo Hilfe bekommen können.

Antwort
von glaubeesnicht, 28

Deine Eltern sind für dich unterhaltspflichtig. Wenn sie dich nicht mehr zu Hause haben wollen, müssen sie zahlen! Sie können das nicht auf die Allgemeinheit abwälzen.

Antwort
von Harald2000, 21

Bleibt wohl nur die Jugend-WG, die du privat gründen könntest, wenn das Jugendamt sich nicht für zuständig erklärt. Einnahmen: Unterhalt der Eltern, Kindergeld, Schüler-Bafög (in Deutschland).

Antwort
von webya, 12

So einfach ist das nicht. In erster linie sind deine Eltern für dich zuständig und nicht die Allgemeinheit. 

Deine Zustände müssen Zuhause auch nachweislich nicht hinnehmbar sein. Da werden erstmal Gespräche geführt und alle Beteidigten gehört. Evtl. wird eine Helferin zur Verfügung gestellt, die vermitteln eingreif. 

Nur auf deine Aussage hin bekommst du keine Wohnung bezahlt.  Ws glaubst du, wie viele Wohnungen dann bezahlt werden müssen. 

Kommentar von beangato ,

Lies doch mal da:

http://www.frag-einen-anwalt.de/Rauswurf-des-volljaehrigen-Sohnes-Unterhaltspfli...

Rauswurf IST ein wichtiger Grund, damit wenigstens eine Wohnung bezahlt wird - und da muss gar nichts nachgewiesen werden. Das JC geht dann in Vorleistung und holt sich das Geld von den Eltern zurück.

Und schogar nicht kommt Familienhilfe ins Spiel, wenn der/die FG erwachsen ist.

Die Eltern DÜRFEN nämlich das "Kind" vor die Tür setzen.

Kommentar von webya ,

Der Fragesteller wurde aber nicht vor die Tür gesetzt. Er versteht sich mit seinen Eltern nicht mehr. 

Nur mit der Aussage des Jugendlichen wird keine Wohnung gezahlt. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community