Frage von sabrinibini, 69

Ausziehen mit 18 - Finanzierung?

Hallo, ich überlege, ob ich von Zuhause ausziehen soll. Es gibt seit Jahren massive Probleme in meiner Familie. Ich habe seit ca drei Jahren wirklich versucht das irgendwie hinzubekommen, aber es wurde immer nur schlimmer. Nun bin ich an einen Punkt gekommen, dass ich wirklich überlege auszuziehen. Ich bin Schülerin der 11. Klasse eines Gymnasiums und habe einen Nebenjob. Das Gehalt variiert hier ein bisschen. Lange hatte ich im Monat ca 180 Euro mit 20 Stunden im Monat. Jetzt wurde ich auf alle Fälle schon mal die nächsten zwei Monate auf 40-50 Stunden erhöht. Also um die 400 Euro. Allerdings hab ich meistens mit 170 zur Mitte des Monats kein Geld mehr, da ich mir Essen und Schulsachen usw. selbst zahlen muss. Auf dem Sparbuch hab ich auch nichts mehr. Ich bin nicht sehr gut mit Geld umgegangen als ich noch jünger war..kann man leider nicht mehr ändern.. Ich weiß nicht welche Möglichkeiten ich habe. Ich weiß auf alle Fälle, dass mir das Kindergeld zusteht (ca 190 Euro, denke ich) und dass man möglicherweise Hilfe vom Staat bekommt. Aber genau weiß ich leider nichts. Müssen meine Eltern Unterhalt bezahlen? Zur Arbeit komme ich immer mit unserem Auto, was dann wohl ein Problem wird, wenn ich ausziehe. Sie sind ja schließlich nicht verpflichtet mir das Auto zu geben. Bus oder Zug funktioniert leider auch nicht immer, da unsere Verbindung ziemlich schlecht ist. Ich würde mich sehr freuen, wenn mich jemand aufklären könnte welche Möglichkeiten es für mich gibt!

Antwort
von Kirschkerze, 34

Massive Probleme sind relativ leider. Hast du dich schon einmal ans Jugendamt gewendet? Die müssen nämlich überprüfen ob die Zustände bei dir daheim wirklich "untragbar sind".

Wenn sie das nämlich nicht so einschätzen und du trotzdem ausziehen willst dann musst du dir das komplett alleine finanzieren (+Kindergeld).

Staatliche Unterstützung gibt es in dem Fall dann nicht, da deine Eltern für dich zuständig sind bis du deine Erstausbildung abgeschlossen hast. Und die widerum müssen dir keinen Unterhalt zahlen, denn sie würden dir den Unterhalt in Naturalien bieten (bei ihnen wohnen, Lebensmittel usw).

Kommt das Jugendamt zu dem Schluss dass du rausmusst werden die dir alles weitere erklären

Antwort
von Fortuna1234, 38

Hi,

staatliche Hilfe gibt es nicht solange keine wirklichen Gründe vorliegen. Die scheinst du nach deinen Erzählungen nicht zu haben. Unterhalt bekommst du auch nicht ohne gute Gründe oder sind deine Eltern reich, dass man ihnen zumuten kann dich auswärts zu finanzieren? Müsstest du eben auch einklagen und ein Gericht wird entscheiden, wie das aussieht.

Du kannst mit Kindergeld+450€-Job leben. In den Ferien noch Ferienjobs, ein kleines möbliertes WG-Zimmer in der Nähe der Schule (dann sparst du dir jegliche Fahrtkosten). Das sollte aber alles gut überlegt sein.

Wieviel Geld hast du bisher gespart? Du brauchst eben noch Geld für Kaution etc.

Kommentar von sabrinibini ,

Na ja, was sind denn wirkliche Gründe für dich? Für mich ist es schlimm genug, dass ich ausziehen möchte. Geld sparen funktioniert bei mir im Moment leider nicht mehr wirklich. 170 Euro und ich muss mir das Leben selbst finanzieren. Bis auf das Wohnen daheim. Bis jetzt zumindest. Viel Geld hab ich Moment also noch nicht.Und meine Eltern sind nicht reich.

Kommentar von Kirschkerze ,

"Physische und Psychische Gewalt" heißt es in der Regel. Was für UNS schlimm genug ist ist nicht relevant, wir treffen nicht die Entscheidung und bin nicht das Jugendamt. An die musst du dich wenden

Kommentar von Fortuna1234 ,

Für mich sind deine Gründe egal.

Für Bafög wären es mehr als 2 Stunden Wegzeit zur Schule, geringes/kein Einkommen der Eltern.

Fürs Jugendamt wäre es Gewalt, (sexueller) Missbrauch, Drogenabhängigkeit der Eltern etc.

Fürs Unterhaltsrecht wäre deine Situation daheim und die finanzielle Situation der Eltern wichtig. Im Gerichtsverfahren wird dann abgewägt und eine Partei gewinnt, die andere verliert. Ist es normaler Streit und deine Eltern verdienen wenig, dann kann man ihnen nicht zumuten wegen sowas pleite zu gehen, nur weil du gerne ausziehen willst.

Wie gesagt, wenn es schlimm für dich ist: Dann zieh aus. Du kannst dich ja finanzieren - wie habe ich dir geschrieben. Dir wird aber nicht das super leben auf dem Silbertablett präsentiert.

Antwort
von Elfi96, 33

Hilfe vom Staat? Nur, wenn du übers Jugendamt gehst, weil ein Zsm-leben mit den Eltern unzumutbar  ist/ Gewalt vorherrscht...

Unterstützung  von den Eltern? Sie sind zwar in der Pflicht, dich bis zum erfolgreichen  Abschluss einer Erstausbildung zu unterstützen,  jedoch sind sie nicht verpflichtet, dir eine eigene Wohnung  zu finanzieren, wenn es zB nicht ausbildungsbedingt nötig ist. 

Kindergeld: wenn du dich in einer eigenen Wohnung selbst versorgst: stünde dir zu. 

LG

Kommentar von sabrinibini ,

Kümmert sich das Jugendamt überhaupt noch darum? Wenn ich schon 18 bin?

Kommentar von Elfi96 ,

Bis u21 kannst du dich an das Amt wenden. 

Antwort
von Hefti15, 21

Schau mal u.a. hier:

http://www.unterhalt.net/kindesunterhalt/kind-volljaehrig.html

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community