Frage von blumenjen83, 216

Ausziehen mit 17 woe bekomme ich das hin?

Hallo ivh brauche dringend Hilfe Ich bin 17 Jahre alt und werde erst im September 18 ich hab jetzt 6 Jahre bei meiner Oma gelebt da meine Eltern getrennt sind und sich niemand um mich kümmern wollte oder auch konnte sind daher auch eng mit dem Jugendamt verknüpft bin jetzt seid 3 Monaten bei meiner Mutter und sie will alles bestimmen dass ich um 9 daheim bin wann ich nicht weg darf und ich zahle 150€ dass ich bei ihr wohnen darf obwohl sie auch das Kindergeld bekommt ich selbst bin auszubildende aber das Geld reicht kaum und es gibt zu hause auch immer nur Streit da sie alles bestimmen will ich würde gerne ausziehen mir egal wohin die Eltern meines Freundes würden mich einziehen lassen bzw haben mich schon fast dazu überredet dass ich wenn dann zu ihnen komme dort fühle ich mich auch viel willkommener als zu Hause.... ich selbst würde auch für die letzten 9 Monate in ein betreutes wohnen Hauptsache weg aber wie mache ich das am besten? Ich will so schnell es geht weg!

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von implying, 216

wenn ihr doch schon in kontakt mit dem jugendamt seid rede doch selbst nochmal mit denen. wenn die eltern deines freundes mitspielen findet sich da bestimmt eine lösung für dich. klingt ja sonst wirklich unzumutbar, und deine schulischen leistungen in bezug auf die ausbildung könnten ja auch darunter leiden. schildere die zustände bei deiner mutter einfach dem jugendamt. ich hoffe die helfen dir. und da du eh bald 18 bist sollte sich auch niemand quer stellen. deine mutter bräuchte es einfach nur zu erlauben...

zur not könntest du ja einfach darauf verzichten ihr diese "miete" zu zahlen. vielleicht schmeißt sie dich dann raus? wäre wohl die notlösung.

Kommentar von blumenjen83 ,

wäre auch ne Idee aber denke nicht dass sie das machen würde :-/ ich würde es ja verstehen wenn sie sagen würde ich soll daheim bleiben und lernen aber meine Noten bestehen nur aus 1 und 2 also kann sie gar nichts sagen es ist einfach nur übel ich hoffe das Jugendamt kann mir wirklich helfen

Antwort
von Hopsfrosch, 151

Liebe blumenjen83,

tja, das ist wirklich eine verfahrene Situation! Frage doch mal beim Jugendamt wegen des betreuten Wohnens. Das geht meines Wissens nämlich nur, wenn du in akuter Gefahr bist (totgeschlagen zu werden zum Beispiel), und die Plätze dort sind sehr rar. Aber ich kann mich ja auch irren.

Mit 17 um 21.00 h zu Hause sein zu müssen, ist zwar unangenehm - aber es gibt Schlimmeres! Täglich beschimpft und gedemütigt zu werden zum Beispiel. Natürlich darf deine Mutter das bestimmen, denn sie hat die Aufsichtspflicht über dich, bis du 18 bist.

Vom Ausbildungsgeld etwas abzugeben, wenn man noch zu Hause wohnt, ist üblich. Auch, dass deiner Mutter das Kindergeld zusteht iund nicht dir. Kindergeld ist kein Taschengeld. Die 300 Euro, die deine Mutter "für dich" bekommt, ist ein geradezu lächerlich geringer Betrag, wenn man bedenkt, was es kostet,  Miete und Nebenkosten zu zahlen, zu heizen, zu kochen, Kleidung für dich zu kaufen usw. Es gibt Schlimmeres - nicht genug zu essen zu bekommen zum Beispiel.

Natürlich könntest du auch ausziehen. Das hängt davon ab, wieviel Geld du in deiner Ausbildung verdienst! Aber rund 900 Euro müssen es schon sein, sonst reicht es nicht aus. Rechne selbst: Ca. 300 Euro Kaltmiete (in meiner Stadt jedenfalls), ca. 200 Euro Heizung, Gas und Wasser, ca. 100 Euro Strom - das hängt ganz von deinen Strom verbrauchenden Geräten ab!, ca. 30 - 50 Euro Telefon / Handy und Internet, 54 Euro GEZ alle 3 Monate, ca 20-30 Euro Haftpflichtversicherung alle 3 Monate, Mietkaution 3 Kaltmieten, ca. 200 - 300 Euro für Lebensmittel und Hygieneartikel - jedenfalls wenn du gelernt hast, zu kochen und günstig einzukaufen, sonst natürlich mehr!, weiterhin Geld für Kleidung, Busfahrkarte, Hobbies wie Kino oder Videospiele, Rücklagen für Stromnachzahlungen, Anschaffung von Waschmaschine (neu 350 - 1600 Euro), Fernseher, Kühlschrank, Bett, Schrank usw..... Habe ich noch was vergessen? OK. Die Fixkosten sind in diesem Beispiel jetzt 855- 878 Euro.  Ohne Mietkaution, Möbel, Kleidung, mal ein Eis oder eine Pizza, Urlaub, Haustiere usw.

Und du regst dich über 300 Euro im Monat auf? Wo deine Mutter für dich doch noch einkauft, kocht, putzt und wäscht? Ich würde mir echt überlegen, ob ich das bisschen Gemecker nicht lieber noch 10 Monate aushalte... Nix für ungut.

LG!

Kommentar von blumenjen83 ,

gedemütigt werde ivh jeden tag kochen tue ich noch nach der Arbeit und außerdem war sie nie eine Mutter ich weiss ja dass es echt gut idt dass ich bei ihr wohnen darf aber sie hat die Pflicht für mich zu sorgen und das tut sie nicht ich versuche seid 1 Woche mit 3€ im Geldbeutel über die Runden zu kommen und nein ich ear nicht einmal einkaufen oder shoppen sie hat nicht einmal mir geholfen sie sagt nur Es wäre mein Pech Führerschein zwingt sie mich ihn jetzt schon zu machen muss ihn aber selber zahlen das sind schon Faktoren die wirklich blöd laufen meiner Meinung nach und wie würdest du dich fühlen wenn du iwo wohnen würdest und immer vorgeschmissen bekommst was für eine last du dovj bist obwohl sie eigl die letzten 7 Jahre nie für mich gezahlt hat, sich um mich gesorgt hat oder ähnliches von liebe ist nicht zu sprechen das habe icj auch nie zu spüren bekommen es heisst zu mir immer nur ich war ein Unfall und sollte nicht hier sein schönen Dank auch fühlt sich echt besch**** an

Kommentar von Hopsfrosch ,

Oh, das tut mir leid! Das ging aus deinem Text nicht so klar und deutlich hervor... Insofern würde ich mich wieder ans Jugendamt wenden. Denn es ist Kindeswohlgefährdung, wenn ein Kind (unter 18) nicht regelmäßig und ausreichend zu essen bekommt. Das ist mit 3 Euro die Woche ja nicht möglich. Und wenn es ständig gedemütigt wird. Und wenn sein Ego zerstört wird, indem man ihm vorhält, dass es eine Last und ein Unfall sei. Gemeinheit!!!  Und wenn es ganz alleine Aufgaben eines Erwachsenen für diesen erledigen muss - also in deinem Fall das Kochen. (Es wäre nur dann in Ordnung, wenn deine Mutter ausreichend Lebensmittel einkauft und dann mit dir gemeinsam kocht, um es dir beizubringen. Das würde ja Sinn machen bei einer 17 Jährigen...)

Das alles sind gewichtige Gründe, die du dem Jugendamt vortragen kannst! Diese Gründe ermöglichen es dir, wieder aus der Familie herausgenommen zu werden. Das Problem bleibt, wohin. Da hat das Jugendamt ja nicht viele Möglichkeiten. Soweit ich weiß, eben nur eine betreute Wohngruppe für Jugendliche unter Aufsicht von Erziehern und Sozialpädagogen oder eben Pflegefamilie oder Heim. Und Da deine Mutter nun wieder das Sorgerecht hat, muss auch darum erst wieder verhandelt werden, was wieder dauert...

Doch, ich kann ein bißchen nachvollziehen, wie be+++issen das ist. Nur mußte ich damals nicht hungern. Aber wegen der ständigen Demütigungen meines Vaters bin ich mit 17 ausgezogen. Allerdings hatte ich das Glück, Geld in meiner Ausbildung zu verdienen, und ich habe von meinem vater fairerweise das Kindergeld bekommen. Damals konnte man noch von 600 DM Miete bezahlen und leben... Heute brauchst du mehr.

Mach am besten einen Termin beim  Jugendamt und lass dich beraten! Ich habe als Erwachsene Frau 8 Jahre Psychotherapie gebraucht, um diese Demütigungen hinter mir zu lassen und ein ausgeglichener Mensch zu werden...

Ganz liebe Grüße!

Antwort
von Volkerfant, 126

Da hast du bestimmt das JA auf deiner Seite. Nicht umsonst bist du nicht zu Hause aufgewachsen. Wenn alle Stricke reißen, musst du eben warten bist du 18 bist. E

Es kommt darauf an, wer das Aufenthaltsbestimmungsrecht für dich hat, das JA oder deine Eltern, oder deine Oma. Derjenige kann entscheiden, ob du ausziehen darfst und alleine oder beim Freund wohnen kannst.

Kommentar von blumenjen83 ,

Das Aufenthalt bestimmungsrecht hat leider wieder meine Mutter mit dem Einzug bekommen

Antwort
von Sonnenstern811, 123

Deine Mutter hat leider das Sorgerecht. Gegen ihren Willen kannst du nur mit Hilfe des JA etwas machen. Da du nicht misshandelt wirst, dürfte es aber schwer werden. Können die Großeltern sie nicht beeinflussen?  Oder halt die paar Monate durchhalten, wenn nicht mit ihr zu reden ist.

Kommentar von blumenjen83 ,

ne hat sie nicht sie hat 25% mein Vater auch und das Jugendamt 50% bis vor kurzen hatten meine grosseltern noch was und von denen brauch ich keine Hilfe zu erwarten

Antwort
von Felixie1, 120

Gehe zum Jugendamt,die helfen Dir mit Sicherheit.Deine Mutter ist eine Rabenmutter.

Kommentar von ZuumZuum ,

Nö ist sie meiner Meinung nach nicht, sie nutzt alle Möglichkeiten im Rahmen des Aufenthaltsbestimmungsrechtes und der Sorgfaltspflicht und macht ihr klar das es nicht Hotel Mama heißt. So lernt sie frühzeitig was es heißt einen eigenen Hausstand zu führen und das das Leben nicht nur aus Party besteht.

Kommentar von Sonnenstern811 ,

Allerdings gibt es ja auch noch einen Mittelweg. Was heißt Hotel ?ama? Die Mutter muss es ja nicht, will es aber? Komisch, dass sie sich so lange nicht drum gekümmert hat. Da waren Oma und Opa gut genug für die Unterkunft und Versorgung. Warum denn plötzlich jetzt, kurz vor Öffnung der Tore?

Kommentar von ZuumZuum ,

Besser spät als nie, man weiß nicht was in den Jahren zuvor vorgefallen ist.

Kommentar von Sonnenstern811 ,

Eben, und genau deshalb muss man hier auch nichts Schlechtes unterstellen. Es gibt "Kinder", denen man besser früher etwas Erziehung hätte zukommen lassen. Es gibt aber auch Eltern übelster Sorte, deren Ignoranz nur noch von ihrer Dummheit übertroffen wird.

Kommentar von blumenjen83 ,

Ich war nie auf Partys ich rauche nicht trinke nicht nichts aber ich soll daheim sein wenn sie frei hat soll ja nicht was kurzfristig ausmachen sie hat mich nie wie ein Kind behandelt sie hat mich früher geschlagen deshalb wurde ich rausgeholt und nun sperrt sie mich so gut sie kann ein ich kann einfach nicht mehr

Kommentar von Sonnenstern811 ,

Notfalls halte durch, Mädchen. Und frag sie mal, was der Blödsinn soll. In 10 Monaten ist das Reglement ohnehin vorbei. Und sie hat dich dann vermutlich für immer verloren. Erstaunlich, dass ihr ein solches Verhalten das wert ist. Anstatt sie die Fehler der Vergagenheit versucht hätte, zu korrigieren und dir, wennn auch spät, eine Freundin zu werden. Liegt es am Geld, was meinst du?

Kommentar von blumenjen83 ,

Sie hat sich n sch*** um mich gekümmert und sie musste mich mehr oder weniger aufnehmen weil ich raus musste aus meiner Oma da ging es mir noch schlechter nach 6e durfte ich nicht mehr aus dem haus usw meine Mutter wollte mich nie und wirft es mir jetzt auch noch vor dass sie kaum Geld hat

Kommentar von blumenjen83 ,

keine Ahnung aber sie ist eben insolvent weil sie immer mehr Schulden gemacht hat und ich halte ihr Verhalten auch nicht mehr aus hab ich erwähnt dass mein zimmer kleiner ist als unser Bad? ich hab im zimmer vlt 10qm

Kommentar von Sonnenstern811 ,

Naja, da gab es, ehrlich gesagt, schon Schlimmeres. Ist ja nicht fürs Leben. Ich hatte als Jugendlicher nie ein eigenes Zimmer. Da war Jahre nach dem Krieg in der Großstadt kaum dran zu denken. Von Ausnahmen natürlich abgesehen. Die meißten mussten aber froh sein, wenn ihre Bude noch senkrecht stand und auch das Dach noch oben drauf war. Ich weiß, die Zeiten sind vorbei. Trotzdem.

Kommentar von blumenjen83 ,

Ja :-/ ich wünschte ich hätte ne normale Familie ich will auf jeden Fall zum Jugendamt mein freund seine mom möchte mit und dann mal schauen die müssten ja mein Anliegen verstehen die wissen wie sie immer rumschreit

Kommentar von Sonnenstern811 ,

Haltet zusammen, dann wirst du auch die Zeit noch überstehen. Viel schlimmer wäre, wenn du diesen Halt verlierst.

Kommentar von blumenjen83 ,

Ja stimmt ja aber sie kann mich ja eigl nicht daheim einsperren und mir so viel Geld anknüpfen nur weil sie mit ihrem nie umgehen konnte

Kommentar von blumenjen83 ,

Ich hab nie ne Bindung zu ihr ich fühle mich nicht als wäre uch daheim sie hat mir nie liebe gegeben ich war immer der Klotz am Bein

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community