Ausziehen mit 17 1/2 zum Freund // Stress mit Eltern // Eltern unterstützen die Beziehung überhaupt nicht // Hilfe?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Ganz wichtig bei der Beantwortung dieser Frage ist, ob du mit beiden Eltern zusammen lebst oder nur bei deiner Mutter und wer das Aufenthaltsbestimmungsrecht über dich hat.

Sollte es allein bei deiner Mutter liegen, kann sie dir das Ausziehen verbieten und du kannst (außer abhauen) nichts dagegen tun. Punkt.

Wenn du allerdings richtig und kühl argumentierst, sehe ich trotzdem Chancen für deinen Plan. In einem halben Jahr nämlich kannst du ausziehen, wohin du willst und sie hat außer dem Zudrehen des Geldhahns keinerlei Handhabe mehr.

Wenn du tatsächlich geklärt hast, wie es mit Schule und Ausbildung weiterlaufen kann, sollte das auch möglich sein.

Ich an deiner Stelle würde bis zum Ende dieses Schuljahres lieber die Arschbacken zusammenzwicken, zusehen, dass du dieses Jahr gut abschließen kannst und dann, wenn du 18 bist, gut geplant und vorbereitet deier Wege gehst.

Streitigkeiten mit deiner Mutter kannst du auch wirklich, soweit es geht, aus dem Weg gehen, vor allem, wenn sie fruchtlos sind. Aber überprüfe dich doch mal, welchen Anteil du an den Streitereien hast, vielleicht kannst du auch an diesem Ende ein bisschen für Entspannung sorgen.

Ich würde dir momentan noch zu ein wenig Geduld und dafür zu einem guten Plan für später raten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Halt doch noch durch, bis du 18 bist. Dann darfst du alleine entscheiden, wo du wohnen willst. Funktioniert am besten, wenn du natürlich auch alleine für deinen Unterhalt sorgen kannst und nicht von deinen Eltern (oder gar den Eltern deines Freundes) abhängig bist.

Die Frage ist nur, inwieweit das "neue Leben" dann friedlich verlaufen wird, denn in eurem Alter sind ja Unstimmigkeiten mit Eltern nicht unüblich. Kann sein, dass es dann halt Stress mit den Eltern deines Freundes gibt.

Ich bin damals auch mit knapp 19 oder so ausgezogen, weil ich mich auch nicht mehr mit meiner Mutter vertragen habe. Ich bin aber "nur" zu meinem Freund gezogen, nicht zu seiner kompletten Familie. Und es ging auch nur, weil ich damals bereits mit meiner Lehre fertig war und alleine für mich sorgen konnte. Von jemandem Geld zu erbitten, mit dem man Stress hat, find ich jetzt nicht so super.

Ich dachte damals übrigens auch, dass der Mann der Mann für den Rest meines Lebens wäre. Mittlerweile bin ich ein paar Jährchen älter und schon ziemlich lang von dem Mann geschieden :-) Nur so viel zum Thema "ich bin mir sicher". Sicher kann man sich in einer Beziehung im Endeffekt nie sein. Gerade in eurem Alter entwickelt man sich doch im Laufe der nächsten Jahr noch viel weiter. Und das nicht unbedingt immer so, wie sich das der Partner vorstellt....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ob ihr am Ende wirklich das Leben miteinander verbringt oder verbringen wollt, sei mal dahingestellt. Solange du noch nicht volljährig und dieses Leben dort finanzieren kannst, sieht es schlecht aus. Das Problem deiner Mutter wird schlicht und ergreifend Angst sein. Und das ist auch sehr gut nachzuvollziehen. Offiziell sind 2 Monate und auch inoffizielle 7 Monate nix. Und damit gehst du ein sehr großes Risiko ein, vor dem dich deine Mutter wahrscheinlich schützen will. So sind Mütter.

Warum zieht er nicht einfach zu dir?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo, es gibt Menschen, die mit sich und der Welt notorisch unzufrieden und unglücklich sind. Und darum vertragen sie es auch nicht, wenn Menschen um sie herum - und besonders ihre eigenen Kinder - zufrieden und entspannt sind. Dann inszenieren sie irgendwas, um Unfrieden zu stiften. Damit können sie besser leben, als mit Frieden. Oft liegt es an schlechten Erfahrungen in der Vergangenheit, die sie so geprägt haben. Es hört sich ganz danach an, als ob deine Mutter auch zu denen gehört. Kann das sein? Manche Mütter sind auch eifersüchtig auf die jugendliche Tochter, die noch fit ist, ihre Regelblutung bekommt und gut aussieht usw. Sie reagieren dann auch mit Unzufriedenheit. Und was den Auszug betrifft, so würde ich warten, bis ich 18 Jahre bin. Ich hoffe, ich konnte dir helfen.

 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wahrscheinlich macht sie sich Sorgen weil ihr erst ein paar Monate zusammen seid, das finde ich völlig berechtigt und verständlich. Ich würde mich mal in Ruhe mit ihr unterhalten, frage sie was los ist und bleibe unbedingt gelassen und sachlich, vielleicht findest du heraus was euer Problem ist und ihr könnt es endlich klären. 

Mit dem Auszug warte doch bis du 18 bist und tun kannst was du willst, die paar Monate wirst du doch jetzt auch noch durchhalten.. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

erst einmal ist es vollkommen egal was die Eltern deines Freundes sagen. Wenn deine Mutter das Aufenthaltsbestimmungsrecht hat dann kannst du nicht ausziehen.

Wenn du 18 Jahre alt bist kannst du tun und lassen was du möchtest.

Allerdings mußt du dir dann überlegen wie du dein Leben finanzierst!

Deine Mutter kann sich auf die Hinterbeine stellen und sagen sie stellt dir ein Zimmer und alles was du zum leben brauchst und somit bekommst du kein Geld von ihr.

Wenn du eine Ausbildung machst und weiter weg ziehst deswegen kannst du BAB beantragen. Funktioniert aber nur wenn deine Eltern nicht zu viel verdienen, ansonsten sind beide unterhaltsverpflichtet dir gegenüber.

Ich denke mal in erster Linie solltest du mal erwachsen werden. Nach so kurzer Zeit kann man nicht wissen ob das für ein Leben langt (natürlich gibt es auch wenige Aussnahmen wo es funktioniert hat).

Momentan kommst du mir vor wie ein kleines Kind das auf dem Boden liegt und schreit - ich will......

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung