Frage von Reinfall16, 69

Ausziehen, Hilfsmittel, brauche Rat?

Hallo ihr lieben,

Ich habe eine Frage und zwar bin ich 20jahre alt und mache in 3 Wochen eine schulische Ausbildung (kein verdient) möchte aber gerne so schnell wie möglich aus dem Elternhaus raus (private Gründe), meine Frage ist welche finanzielle Hilfen stehen mir zur Verfügung und was ist wenn ich einen Minijob anfange - bekomme ich dann gar keine Unterstützung?

Lg.

Antwort
von Fortuna1234, 15

Wenn du aus privaten Gründen ausziehen willst, dann musst du das auch privat finanzieren.

Der Staat investiert/unterstützt ja nur, wenn es sein muss. Nicht weil du das möchtest.

Ggf. kannst du Bafög bekommen. Das musst du prüfen lassen.

Antwort
von DerHans, 35

So lange du noch keine Erstausbildung hast, sind deine Eltern für deinen Lebensunterhalt zuständig.

Nur wenn du wegen der Ausbildung umziehen MUSST, hast du Anrecht auf Bafög oder BAB

Antwort
von turnmami, 29

Außer Kindergeld stehen dir hier keine staatl. Hilfen zu, da deine Eltern bis zum Ende deiner Erstausbildung unterhaltspflichtig sind. Können sie dir keine Wohnung finanzieren, musst du entweder zuhause bleiben oder genügend Nebenverdienst haben, um dir eine WG leisten zu können.

Warum soll der Staat allen Ausziehwilligen eine eigene Wohnung zahlen?

Kommentar von Reinfall16 ,

Ausziehwillig würde ich sowas nicht nennen ;-) 

Kommentar von turnmami ,

Vom Staat gibt es nur Hilfe, wenn du zuhause massiv misshandelt wirst. 

Antwort
von smarty1919, 24

Fürs Ausziehen aus der Elternwohnung gibt es wohl keine finanzielle Unterstützung. Da musst du dir das Geld schon selbst verdienen. Bzgl Förderung zu deiner schulischen Ausbildung kannst du hier mal nachlesena: https://www.bafög.de/de/inland---schulische-ausbildung-einschliesslich-prak...

Einen Minijob solltest du aber unabhängig davon jederzeit annehmen können.

Antwort
von Sunnycat, 44

Soviel ich weiß, hast du unter 25 keinen Anspruch auf irgendwelche staatlichen Hilfen. Für die erste Ausbildung sind die Eltern zuständig und du bekommst ggfs. weiter Kindergeld, das dir dann zusteht, mehr nicht.

Kommentar von mausnbg ,

Klar hat man das, aber nur in speziellen Fällen.

Antwort
von Toton, 21

Du bekommst jetzt nur Hilfe, wenn eine Notwendigkeit besteht. Diese können sein ...

- Du hast eine Ausbildung in Berlin, aber wohnst in München.

Sollte bei dir keine Notwendigkeit bestehen, hast du dort auch kein Anspruch auf Förderung.

Ich bin kein Experte, aber so wie du dein Problem geschildert hast. Besteht in der jetzigen Situation keine Notwendigkeit.

Du kannst zwar einen Antrag stellen, da dies dein Recht ist. Ich würde aber mal zu 100% davon ausgehen, dass dein Antrag abgelehnt wird oder gar nicht erst zustande kommt, weil du die Unterlagen nicht zusammen bekommen wirst, die du für deinen Antrag benötigst.

Sorry, trotzdem viel Glück :-)

Antwort
von mausnbg, 25

Hat es mit deinen Eltern zutun weswegen du ausziehen willst oder hat das andere Gründe?

Kommentar von Reinfall16 ,

Mit den Eltern, was ich einfach nicht mehr aushalte und auch nicht mehr aushalten möchte. 

Kommentar von martinzuhause ,

dann hilft da nur ein eigenes einkommen. der steuerzahler kann da auch nichts zugeben

Kommentar von KaeteK ,

Ich gehe mal davon aus, dass du es deinen Eltern auch nicht leicht machst. Eine Ausbildung im zweiten Lehrjahr abbrechen - da ist Ärger vorprogrammiert. Was aber nicht dazu führt, dass der Staat dich dann mit einer Wohnung versorgt. Bei einer schulischen Ausbildung hat du Möglichkeit, nebenher, zu arbeiten...lg

Kommentar von mausnbg ,

Du kannst von der Bundesagentur für Arbeit Unterstützung bekommen, aber du musst denen alles genau schildern und genauso problematisch erklären wie es ist. Wenn die dann testen ob du die Wahrheit gesagt hast, dann bekommst du während deiner Ausbildung Unterstützung. Hauptthema ist aber das du betonen musst, dass deine Ausbildung sehr stark drunter leidet, wenn du weiterhin zu Hause wohnst.

Kommentar von Reinfall16 ,

Vielen Dank! :-) 

Kommentar von martinzuhause ,

die ausbildung des fragestellers leidet nicht darunter. die wurde im 2. lehrjahr doch abgebrochen

Kommentar von mausnbg ,

Kein Problem. Eine Freundin von mir hat's so gemacht, da sie sehr große Schwierigkeiten mit ihren Eltern hatte. Die Arge hat ihr eine Wohnung + Einrichtung bezahlt. Mehr als versuchen kannst du nicht.

Kommentar von KaeteK ,

Da sind vermutlich die Voraussetzungen anders...

Antwort
von martinzuhause, 40

bis zum abschluss der ersten ausbildung sind deine eltern dir gegenüber unterhaltspflichtig. und dann könntest du nebenbei noch arbeiten gehen

Kommentar von Reinfall16 ,

Aus finanzieller Hinsicht können beide mir keine Unterstützung geben...

Kommentar von martinzuhause ,

dann musst du erst mal weiter zu hause wohnen bis du dir eine wohnung leisten kannst. da gibt es dann nicht so viele andere möglichkeiten

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten