Frage von Nil96, 36

Ausziehen bin 20 Jahre alt und Schülerin?

Hallo, ich mache zurzeit mein Fachabitur und bin Kinderpflegerin. Habe ich das Recht mit 20 auszuziehen wenn ich kein Einkommen habe. Jedoch wäre ich bereit nach der Schule zu arbeiten und ein wenig dazu zu verdienen. Ich habe auch mit meiner Mutter Probleme mit denen ich nicht klar komme. Meine eltern haben nichts dagegen und ich würde auch das Kindergeld bekommen! Was muss ich alles machen und beantragen? Welche finanzielle Leistungen bekomme ich? Vielen Dank! Liebe Grüße, Nil

Antwort
von wilees, 18

Ausziehen kannst Du jederzeit, solange Du dies selbst finanzieren kannst. Deine Eltern sind Dir bis zum Abschluß einer Erstausbildung zum Unterhalt verpflichtet, allerdings nicht zwingend zum Barunterhalt.

Anspruch auf staatliche Unterstützung hast Du bei schulischer Ausbildung nur sehr eingeschränkt. Einen Baföganspruch hast Du wahrscheinlich nicht, da Du Deine Schule gut vom Elternhaus aus erreichen kannst. Damit steht Dir dann auch kein Anspruch auf Leistungen nach SGB II oder Wohngeld zu.

Kommentar von Nil96 ,

Ok! Schade dann geht es nicht.

Antwort
von beangato, 25

Du bist erwachsen, also kannst Du ausziehen.

Kinderpflegerin ist eine abgeschlossene Erstausbildung?

Dann kannst Du evt. Bafög bekommen.

Kommentar von Nil96 ,

Ok, ich habe am 1. Juli meine Ausbildung zur Kinderpflegerin abgeschlossen aber mache gerade bis voraussichtlich Mai mein Fachabitur. Ich würde nach der Schule babysitten und bis zu 200 Euro Geld verdienen. Also in Minijobs Basis.

Kommentar von beangato ,

Dann hättest Du ca.400 Euro. Bisschen wenig für eine Wohnung - aber vlt. reicht es für ein WG-Zimmer.

Und, wie gesagt, erkundige Dich mal im Bafög-Amt. Es gibt auch Schülerbafög (das muss man nicht zurückzahlen), aber da weiß ich nicht, ob Dir das zustehen würde.

Wenn das Fachabitur auf die Ausblidung aufbaut, kann es aber auch sein, dass Deine Eltern noch für Dich zuständig sind.

Eins meiner Kinder hat auch Fachabitur gemacht und anschließend eine Ausbildung - es bekam elternunabhängiges Bafög.

Kommentar von Nil96 ,

Muss ich mich dann für das ausziehen beim Jugendamt erstmal erkundigen! Meine Eltern werden mir das Kindergeld geben.

Kommentar von beangato ,

Viel Glück :)

Kommentar von KaeteK ,

Warum beim Jugendamt? Du bist doch volljährig. lg

Antwort
von konzato1, 22

Selbstverständlich hast du das Recht, mit 20 Jahren auszuziehen. Um die Finanzierung der Wohnung bzw. deines Lebensunterhaltes mußt du dich aber selbst kümmern.

Mit knapp 200 € Kindergeld wird das aber bisschen knapp. Da fehlen noch mindestens 600 €, die du jetzt verdienen mußt.

Du kannst Bafög beantragen, vielleicht auch Wohngeld, ansonsten müssen deine Eltern dir was bezuschussen.

Kommentar von Nil96 ,

Ich würde bis zu 200 Euro selbst verdienen und nach der Schule Kinder betreuen. 

Aber sonst könnte ich die Wohnung nicht selbst leisten und dann würde das nicht klappen oder? Das ich ausziehe da ich das Geld dafür nicht viel habe!

Antwort
von Kathyli88, 22

Wenn du das geld hast, hast du das recht und volljährig bist du auch.

Als student hast du zumindest die möglichkeit des bafögs, wenn  das einkommen deiner eltern eine bestimmte höhe nicht überschreitet. Zudem wäre ein wohngeldzuschuss möglich bis zum vollendetem 21.lebensjahr. 

Kommentar von Nil96 ,

Für die Miete habe ich nicht Geld aber ich würde nach der Schule Kinder betreuen. Würde das Jugendamt daran glauben wenn ich das sage und es auch wirklich mache?

Kommentar von Kathyli88 ,

Das jugendamt hat mit dieser sache gar nichts zu tun. Du bist 20 jahre alt und schon längst erwachsen. Das jugendamt kümmert sich um minderjährige. Der wohngeldzuschuss wird unter bestimmten voraussetzungen gewährt, diese müsstest du mal ergooglen. Zum einen darf das einkommen nicht zu hoch sein und du bekommst ihn auch nur wenn du von zuhause ausziehst. Weitere voraussetzungen weiß ich grade nicht auswendig. Aber bedenke dass das auch nur höchstens bis ende 21.lebensjahr geht und das kindergeld solange du schülerin bist aber maximal bis 25 soweit ich es noch weiß. Und das sind auch nur 188€. Es wird also sehr knapp. Bedenke dass zur monatlichen miete auch noch kosten wie strom, internet, telefon, auto usw hinzukommen, lebensmittel, kleidung, einrichtung, umzugskosten. Ich weiß nicht wieviel du nebenher verdienst, aber wenn du dich zum ersten mal einrichtest, brauchst du auf jeden fall ein wenig erspartes. Und die kaution von meistens 3 monatsmieten kommt auch hinzu. Selbst dinge wie teller und besteck musst du dir erstmal kaufen, das ganze kleinzeug macht auch nochmal einiges aus. Kalkuliere vorher mal grob ob das klappt. Als schüler/student brauchst du auch in der regel einen bürgen (deine eltern) denn ohne sichere einkommensnachweise vermietet dir niemand eine wohnung. 

Antwort
von Kirschkerze, 28

Ausbildung schon beendet? Also bist du ausgebildete Kinderpflegerin oder wie darf ich mir das vorstellen?

Kommentar von Nil96 ,

Ok, ich habe am 1. Juli meine Ausbildung zur Kinderpflegerin abgeschlossen aber mache gerade bis voraussichtlich Mai mein Fachabitur. Ich würde nach der Schule babysitten und bis zu 200 Euro Geld verdienen. Also in Minijobs Basis.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten