Frage von SunAndRain, 137

Ausziehen bevor Kündigungsfrist abgelaufen ist?

Wir wollen gern aus unserer Wohnung raus und haben schon eine neue gefunden zum 1.02. Wir haben eigentlich eine Kündigungsfrist von 2 Monaten. Aber: Vor einem Jahr hatten wir schon mal mit den Vermietern gesprochen und sie haben uns damals gesagt dass es ok wäre eher auszuziehen wenn wir einen Nachmieter finden.

Jetzt sagen sie plötzlich, dass das doch nicht mehr geht. Uns ist klar, dass das was sie vor einem Jahr ngesagt haben keine Gültigkeit besitzt, weil wir auch sowieso keinen Zeugen dabei haben der dass bezeugen könnte.

ABER wir sind jetzt natürlich ziemlich sauer. Zum Glück haben wir den Mietvertrag für die neue Wohnung noch nicht unterschrieben. Können wir den Auszug erzwingen indem wir die Probleme der letzten Tage als Grund angeben? Wir hatten diesen Wintern schon zwei mal einen ganzen Tag lang keine Heizung (sind auch noch im Erdgeschoss) und sind halb erfroren. Obwohl sie bescheid wussten haben sie erst am nächsten Tag was gemacht. Hinzu kommt dass seit dieser WOche riesige Nasse Flecken an der Baddecke sind. Die kamen von einen auf den anderen Tag und nicht vom zu wenig lüften. Wir haben bescheid gesagt weil wir glauben dass über uns irgendwelche Rohre kaputt sein müssen. Sie haben nicht reagiert. Und die Flecken waren wirklich von heut auf morgen da und sind jetzt noch immer nass.

Was könn wir tun?

Expertenantwort
von albatros, Community-Experte für Mietrecht, 73

Selbstverständlich könnt ihr vor Ablauf der KF ausziehen, Miete zahlen müsst ihr aber bis Ablauf der KF (komplett mit Betriebskosten).

Der Vermieter ist sogar rechtlich verpflichtet, die Wohnung bei vorzeitigem Auszug zurückzunehmen (mit allen Schlüsseln und komplett geräumt). Das entbände euch aber nicht von der Mietzahlung.

Falls der Vermieter in der Restzeit bis Ablauf der KF in der Wohnung größere Umbauten vornähme oder sie neu vermietete, bräuchtet ihr ab diesem Zeitpunkt keine Miete mehr zu zahlen. Das Mietobjekt wäre also im Auge zu behalten.

Antwort
von peterobm, 76

Der VM hat ja reagiert, Abhilfe bereits am nächsten Tag, in der Situation doch recht schnell. Bescheid sagen ist nicht die feine englische Art, mit Foto. Anschreiben am besten mit Beweisen u. Androhung einer Mietminderung. 

Bei einer Kündigungsfrist von 2 Monaten ist doch völlig OKAY, ihr zahlt nur einen Monat die Miete doppelt. 

Kommentar von SunAndRain ,

wir wohnen in München. Da kann man sich das nicht leisten bei 650€ Miete für ein 21qm zimmer

Kommentar von peterobm ,

der Mietpreis spielt keine Rolle, das sind halt gesetzliche Voraussetzungen

Kommentar von rehgiiina ,

Das Leben ist kein Wunschkonzert.

Gesetzliche Pflichten und Fristen sind trotzdem einzuhalten - ob es Euch passt oder nicht.

Ich kann mich des Eindrucks nicht erwehren, hier wollen unreife Kinder einfach mal ihre Interessen durchsetzen.

So geht es aber nicht.

Auch der Vermieter hat Rechte.

Kommentar von SunAndRain ,

ja aber deshalb werden wir die neue wohnung ja nicht nehmen du schlauberger. weil du schreibst ja nach dem motto "dann zahlt ihr halt 2 mal doppelt" und das können wir definitiv nicht. 

Kommentar von peterobm ,

dann müsst ihr leider noch 4 Wochen in der Wohnung aushalten. 

Was ist denn über der feuchten Decke für ein Wohnraum; Dusche? Ob beim Vermieter da was undicht ist? 

Expertenantwort
von bwhoch2, Community-Experte für Mietrecht, 55

Ihr seid sauer, weil es nicht nach Eurem Kopf geht und wollt den Auszug erzwingen. Da muss der Vermieter nicht mit. Auch für Euch gilt Recht und Gesetz und Vertrag.

Was ihr jetzt als Mängel anführt, reicht noch lange nicht für eine fristlose Kündigung.

Antwort
von DerHans, 66

Ihr wollt euch um die Kündigungsfrist drücken. Da sind alle jetzt nachgelieferten Argumente sehr gut zu verstehen. Ihr könnt natürlich ausziehen, aber ihr müsst trotzdem die Miete zahlen.

Expertenantwort
von johnnymcmuff, Community-Experte für Mietrecht, Vermieter, Wohnung, 38

Können wir den Auszug erzwingen indem wir die Probleme der letzten Tage als Grund angeben? 

Nein, das könnt Ihr nicht.

Wir hatten diesen Wintern schon zwei mal einen ganzen Tag lang keine Heizung (sind auch noch im Erdgeschoss) und sind halb erfroren. Obwohl sie bescheid wussten haben sie erst am nächsten Tag was gemacht. Hinzu kommt dass seit dieser WOche riesige Nasse Flecken an der Baddecke sind. 

Das sind keine ausreichenden Gründe um z.B. fristlos zu kündigen, allenfalls Mietminderung nach Mängelanzeige möglich.

Wir haben bescheid gesagt weil wir glauben dass über uns irgendwelche Rohre kaputt sein müssen. Sie haben nicht reagiert.

Nicht bescheid sagen, sondern immer per Einwurfeinschreiben unter Fristsetzung auffordern den Mangel zu beheben.

MfG

Expertenantwort
von anitari, Community-Experte für Mietrecht, 23

Was Ihr tun könnt? Die Kündigungsfrist einhalten. Steht im Vertrag wirklich 2 Monate oder "zum Ablauf des übernächsten Monats"?

Erzwingen müßt Ihr keinen Auszug. Tut es und fertig. Nur die Kündigungsfrist müßt Ihr einhalten.

Habt Ihr  schon gekündigt?

Ich lese in einem Deiner Kommentare das die Vermieter im selben Haus wohnen. Hat das nur 2 Wohnungen?

Antwort
von TrudiMeier, 44

Ausziehen könnt ihr jederzeit, die Miete muss bis zum Ende der Kündigungsfrist bezahlt werden. Was die Mängel betrifft: Habt ihr die Mängel denn auch schriftlich mit Fristsetzung mitgeteilt? Oder habt ihr nur mündlich mitgeteilt, dass die Heizung nicht funktioniert?

Habe ich das richtig verstanden? Ihr habt Bescheid gesagt, dass die Heizung nicht funktioniert und seid sauer, dass der Vermieter unverschämterweise erst am nächsten Tag, den Mangel behoben hat?

Dass ihr nicht doppelt Miete zahlen wollt, ist schon klar. Wollen viele andere auch nicht. Aber Vertrag ist Vertrag. Oder wäre es euch genehm, wenn der Vermieter euch vor Ende eurer Kündigungsfrist auf die Straße setzen würde, weil er schon früher einen Nachmieter hat? Da würdet ihr doch auch auf die Kündigungsfrist bestehen......

Antwort
von mueller65, 65

Lass dich dazu von einem Fachanwalt beraten. Alleine sollte man solche Schritte nicht unternehmen, da der Vermieter in der Regel das größere Kapital hat und dank einer sicher sehr guten Rechtschutzversicherung sehr schnell bei seinem Anwalt ist. 

Es gibt auch den Deutschen Mieterschutzbund. Wenn Du weiterhin Mieter bleibst lohnt sich eine dauerhafte Mitgliedschaft, die haben auch Anwälte da. 

Antwort
von baghera, 24

"Können wir den Auszug erzwingen "

das müsst ihr nicht, ausziehen könnt ihr jederzeit und auch freiwillig.

Antwort
von ThommyHilfiger, 49

Ihr müsst die 2 Monate halt bezahlen, egal wann ihr auszieht, oder einen genehmen Nachmieter anschleppen, der am 1.2. auch einzieht... Jetzt mit Kleinkram zu kommen, bringt leider nix.

Kommentar von SunAndRain ,

sie erlauben ja keinen Nachmieter bzw Untermieter das ist ja das Problem 

Kommentar von peterobm ,

müssen Sie auch nicht. Sorry

Kommentar von rehgiiina ,

sie erlauben ja keinen Nachmieter bzw Untermieter das ist ja das Problem

Das brauchen sie auch nicht erlauben.

Antwort
von RobTop96, 28

Der geschlossene Mietvertrag gilt und kann nicht durch solche Nichtigkeiten ausgehebelt werden. Das mit der WhatsApp - Gruppe ist doch ein Witz. Ich habe einen Fleck entdeckt, schreibe das dem Vermieter und drücke die Stoppuhr. Es sind doch bloß 2 Monate....

Antwort
von rehgiiina, 52

Vertrag ist Vertrag.

Ihr müsst den bezahlen so wie es vereinbart ist.

Bei Mängeln muss der Vermieter diese angezeigt bekommen und er muss Gelegenheit haben, diese Mängel abzustellen.

Einfach so Miete mindern ist nicht.

Kommentar von SunAndRain ,

wir haben eine whatsapp gruppe, da können wir beweisen dass wir immer DIREKT als es aufgefallen ist denen bescheid gesagt haben. Die antwort nach einem halben Tag war "wir schauen mal" und dann nichts weiter passiert. WIr werden hier echt nach strich und faden verarscht und/oder ignoriert 
Ach ja und sie wohnen selbst direkt über uns also sollte es kein Problem sein da mal vorbei zu kommen 

Kommentar von rehgiiina ,

Irgendwelcher "Whatsapp" - Kram interessiert niemanden.

Ihr seid als Mieter verpflichtet, den juristisch korrekten Weg zu gehen.

Dazu gehört, ALLE Kommunikation schriftlich und nachweisbar an den Vermieter zu richten und diese Schreibenszugänge zeugenschaftlich oder eben als Einschreiben zu belegen.

In einem solchen Mängelschreiben (Mängelrüge, Mängelanzeige) muss auch eine eventuelle Mietkürzung angekündigt und eine Frist zur Beseitigung gesetzt werden.

Das alles ist aber kein Grund, den eigentlichen Mietvertrag nicht erfüllen zu wollen weil eine andere Wohnung Euch "besser passt".

Vertrag kommt von "vertragen" und hier muss man eben schon mal miteinander REDEN - und schreiben.

Schreiben bezieht sich auf Briefe MIT Zustellnachweis - nicht auf Kleinkindermüll wie Whatsapp.

Kommentar von SunAndRain ,

wenn wir fragen ob sie mal die 2 etagen runter kommen können damit wir erstmal freundlich uns über die Sache unterhalten können bevor einander gedroht wird und sie in 2 Wochen keine 15min Zeit dazu finden. Dann sorry, sind nicht wir die Kleinkinder. Und wir sehen sie jeden Tag auf dem Flur und sprechen da auch die Dinge an. Wir waren bis jetzt halt einfach nicht auf konfrontation aus

Kommentar von rehgiiina ,

Dann müsst Ihr, wie von mir bereits geraten, die Sache schriftlich lösen - mit Fristsetzung, Mängelanzeige und Androhung einer Mietminderung.

Zustellung immer nachweisbar (Zeugen oder Einschreiben).

Einfach ausziehen geht nicht - auch wenn es Euch so passen würde. Um es zu konkretisieren: Ausziehen geht natürlich, an den Vertrag bleibt Ihr aber trotzdem gebunden - samt Pflicht zur Zahlung.

Sicher ist auch nicht jeder Vermieter ein Heiliger aber der Rechtsweg ist trotzdem bindend.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community