Frage von oOSofiOo, 52

Auszahlung vom Pflichtteil bei erben eines Haues?

Hallo zusammen, und zwar geht es um das haus meiner Oma (die noch lebt). Laut Testament sind die Erben mein Vater und seine Schwester. Mein Vater würde auf das Haus meiner Oma (also auf sein Erbe) verzichten damit es im besten Falle einer von uns Kindern (also Enkel meiner Oma) bekommt. Da ich großes Interesse an dem Haus habe, weil ich darin auch ein Großteil meiner Kindheit verbracht habe, wollte ich fragen wie es da aussieht mit der Auszahlung des Pflichtteiles. Ich habe nicht den besten Kontakt zu meiner Tante und sie wohnt auch sehr weit weg von uns. Ist es möglich das ich sie auszahle oder wird das dann anderweitig geregelt.?

Ich danke Euch schon mal für Eure antworten.

Antwort
von peterobm, 15

noch lebt die Oma, damit kein vorzeitiges Erbe. Da muss die Oma aber auch mit Einverstanden sein. Das würde dich betreffen, nicht dein Kind. Solange du lebst sind deine Kinder raus. Es sei; diese werden im Testament bedacht. 

eine andere Möglichkeit wäre eine Schenkung. dazu müsste die Oma noch mind. 10 Jahre leben

die Tochter der Oma hätte da nur noch auf das persönliche Vermögen der Oma Anspruch

Antwort
von kabbes69, 12

Rein theoretisch kann deine Oma solange sie noch lebt, auch ihr Testament nach ändern. Gehen wir davon aus, dass sie das nicht macht und dein Vater und seine Schwester zu gleichen Teilen erben. Dann werden dein Vater und die Schwester gemeinsam Eigentümer des Hauses und müssen sich über alles weitere erst mal einigen. Eine Möglichkeit wäre dann, dass Papa dir seine Haushälfte schenkt. Dann musst die Tante ausbezahlen und dich mit deinen Geschwistern auseinandersetzen, ob diese bereits auf ihr Pflichtteil nach deinem Vater verzichten. 

Ob es Sinn macht das Testament der Oma schon so zu ändern, dass sie dich und die Tante als Erben einsetzt, hängt vom Wert des Hauses ab, du hast einen geringeren Steuer Freibetrag als Enkel, wenn dein Vater noch lebt. Das Testament zu ändern in Tante und alle Enkel? , wären mir zu viel Beteiligte. 

Expertenantwort
von ichweisnix, Community-Experte für Erbe, 4

Da die Oma noch lebt, kann sie, sofern es keinen Erbvertrag oder gemeinsames Testament gibt, ihr Testament zu Lebzeiten ändern wie sie will. Ein Pflichtteilanspruch entsteht dann wenn eines ihrer Kinder durch das Testament zu wenig bekommt.

Bei einen beschwerten Erbe kann der Erbe sofern er zum Kreise der Pflichtteilsberechtigten gehört auch ausschlagen und stattdessn den Pflichtteil verlangen. Das wäre z.B. der Fall wenn das Testament eine Teilungsanordnung enthält.

Antwort
von Ronox, 13

Erst einmal würden die Kinder deines Vaters mit höchster Wahrscheinlichkeit als Ersatzerben an die Stelle deines Vaters treten, was aber im Einzelfall anhand des Testaments ermittelt werden müsste. Ein Pflichtteilsanspruch bestünde nur, wenn die Tante enterbt werden würde. Da sie aber nach jetzigem Stand zumindest Miterbin wird, müssen sich alle Erben über den Verbleib des Hausgrundstücks im Nachlass einigen. Das kann natürlich auch durch Zahlung eines Geldbetrages an die Tante bei gleichzeitiger Auflassung des Grundstücks auf dich geschehen.

Antwort
von wilees, 22

Erst einmal kommt es auf die Formulierung des Testamentes an. Wurden Dein Vater und seine Schwester zu gleichen Teilen als Erben eingesetzt ?

Kommentar von oOSofiOo ,

ja zu gleichen Teilen, aber wie oben schon geschrieben würde mein Vater komplett drauf verzichten

Antwort
von miboki, 6

Wieso Pflichtteil?? Die Tante als Miterbin ist nicht Pflichtteilsberechtigt. Wenn Dein Vater verzichtet, ist zunächst mal zu prüfen, was im Testament geregelt ist. Es muss nicht automatisch sein Erbteil auf Dich und Deine Geschwister übergehen. Sollte das der Fall sein, bildest Du/bildet Ihr mit der Tante eine Erbengemeinschaft und Ihr müsst Euch einigen. Kommt keine Einigung zu Stande, kann eine Teilungsversteigerung beantragt werden und Du kannst das Haus ersteigern. 

Antwort
von webya, 11

Dein Vater erbt das habe Haus. Er muss sich dann mit seiner Schwester einigen wie es weiter gehen soll. Verkauf oder Übernahme von einem. Wenn dein Vater seine Schwester auszahlst, dann kann er danach das Haus an dich weiter geben. Wie du dann das Haus an deinen Vater bezahlst, ist eine Absprache. Deine Geschwister wollen dann aber sicher auch etwas abhaben. 

Antwort
von Ranzino, 25

Versuchen kannst du es immer. Bedenke, dass du auch DEINE Geschwister auszahlen must, um es ganz zu bekommen.

Antwort
von robi187, 10

sich kannst du sie auszahlen?

da sie weit weg wohnt wird ihr geld lieber sein wie dir?

die frage ist wohl der preis? aber man kann es jaschätzen lassen zur not?

ansonst kann man bei einem magler frage wie hoch er es verkaufen würde.

ein wohnhaus als erbgemeinschaft mit leute mit den man nicht reden kann, ist sehr schwer?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten