Auszahlung Resturlaub aus Beschäftigungsverbot und Mutterschutz nach Kündigung- was hat mit der 1/12 Abzug pro Monat Elternzeit auf sich?

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

In den Monaten in dem Du voll in Elternzeit warst entsteht kein Urlaubsanspruch.

Wenn Deine Elternzeit nicht gerade am 01. Dezember angefangen hat ist also für den Monat Dezember Urlaubsanspruch entstanden. Für den folgenden Januar dann nicht.

Während des Beschäftigungsverbotes entsteht Anspruch. Während der vorhergehenden Arbeitsunfähigkeit auch.

Der bis Dezember 2013 aufgelaufene Urlaubsanspruch bleibt bis nach der Elternzeit erhalten.

Streitpunkt könnte sich höchstens ergeben weil Du ja schon seit November wieder normal arbeitest und Urlaub nicht bis Ultimo weitergeschoben werden kann bzw normalerweise als Urlaub gewährt wird.

Nur wenn es nicht möglich ist den Urlaub zu nehmen ist eine Auszahlung vorgesehen. Aber warte erst mal was der Betrieb dazu sagt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Woelkchen1984
28.06.2016, 16:03

Wenn ich die entsprechenden Gesetzestexte richtig verstanden habe, besteht der Anspruch auf den Resturlaub im Jahr der Wiederaufnahme der Arbeit sowie im Folgejahr. Ich muss gestehen dem Urlaubsanspruch aus 2013 keine Beachtung geschenkt zu haben. Erst mein neuer Arbeitgeber hat mich auf den Anspruch darauf aufmerksam gemacht und mir geraten diesen nach Beendigung des Arbeitsverhältnis als Rückzahlung geltend zu machen. Eigentlich sollte es doch Aufgabe des Arbeitgebers sein, solche Angelegenheiten im Auge zu halten und den Arbeitnehmer darauf hinzuweisen. Spätestens nach Einreichen der Kündigung hätte sie den Resturlaub gewähren können.

0

Was möchtest Du wissen?