Frage von sophiane, 34

Auswirkungen der Währungsunion in der DDR?

Antwort
von Thomas19841984, 31

es gab mehrere. meinst du die Umstellung von DDR-Mark auf DM?

Kommentar von sophiane ,

Ja genau! :) 

Kommentar von Thomas19841984 ,

das führte vor allem dazu, dass DDR-Produkte zu teuer wurden. Dadurch wurden halbwegs effektive DDR-Betriebe ruiniert. Andererseits kam es zu einem leichten Kaufrausch, was die westdeutsche Wirtschaft ankurbelte

Kommentar von sophiane ,

Kannst du mir vielleicht auch sagen was das bedeutet: 2:1 für alle übrigen Forderungen und Verbindlichkeiten? :0

Kommentar von Thomas19841984 ,

hm. ich denke, das heißt:

100 DDR-Mark Schulden wurden zu 50 DM Schulden, somit auch Forderungen

Kommentar von Thomas19841984 ,

es ist leider kompliziert. Wikipedia:

Im Rahmen der Einführung der Deutschen Mark in der DDR am 1. Juli 1990 im Vorfeld der Wiedervereinigung am 3. Oktober 1990 wurden verschiedene Arten von Geldern mit unterschiedlichen Sätzen umgetauscht (1:1, 2:1). Löhne, Gehälter, Renten, Mieten und andere "wiederkehrende Zahlungen" wurden 1:1 umgestellt. Bei Bargeld und Bankguthaben waren die Regelungen komplizierter: Kinder unter 14 Jahren konnten bis zu 2.000 DDR-Mark im Verhältnis 1:1 umtauschen, 15- bis 59-Jährige bis zu 4.000 DDR-Mark, wer älter war bis 6.000 DDR-Mark. Darüber hinausgehende Beträge, also auch größere Geldvermögen, wurden im Verhältnis 2:1 umgestellt; Kredite und andere Verbindlichkeiten wurden im Satz 2:1 umgestellt. Im Durchschnitt ergab sich nach Stellungnahme Hans Tietmeiers, des damaligen Chef-Unterhändlers der Deutschen Bundesbank, somit ein Umstellungskurs von 1,8:1.[7]

Die Münzen von 1 Pf bis 50 Pf galten allerdings für eine Übergangsfrist weiterhin als gesetzliches Zahlungsmittel, was dazu führte, dass in den Wochen vor der Währungsunion besonders die 50-Pf-Stücke von den Menschen gehortet wurden, da sie auch nach dem 1. Juli noch verwendet werden konnten. Dagegen nahm selbst der Einzelhandel die 1-M- und 2-M-Münzen in den letzten Junitagen teilweise nur noch ungern an, da diese bis zum Stichtag am Wochenende gezählt, gerollt und auf ein Girokonto eingezahlt sein mussten, da sie danach wertlos wurden.

Einzahlung auf Girokonto zum Stichtag[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Es wurden nur Bankguthaben am Stichtag umgetauscht, daher mussten sämtliche Bargeldbestände auf ein Girokonto eingezahlt werden. DDR-Mark-Bargeld verlor am 1. Juli 1990 seinen Wert. Am Montag, dem 2. Juli, konnte dann am Schalter und den wenigen bereits existierenden Geldautomaten D-Mark-Bargeld vom Konto abgehoben werden.

Kommentar von sophiane ,

Okay. Vielen Vielen Dank für deine netten und hilfreichen Antworten! :) 

Kommentar von Thomas19841984 ,

sehr gern, sophiane

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten