Auswirkung der Frequenz auf die effektive Stromstärke bei Gleichspannung?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Ich würde zuerst die Induktivität der Spule berechnen: X = wL, die Reaktanz X erhälst du aus I = U / X. Nun kannst du entsprechend die Reaktanz X neu bestimmen, dann den Strom neu ausrechnen und daraus den Effektivwert (sofern es sich um eine Sinusförmige Spannung handelt) berechnen mit Ieff = î / sqrt(2)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Franz1957
10.02.2016, 15:01

die Reaktanz X erhälst du aus I = U / X

Falls die Spule annähernd ideal ist. Zur Sicherheit würde ich auch mit Gleichstrom den Ohmschen Widerstand R der Spule messen und, falls er nicht viel kleiner ist als U / I bei 500 Hz, würde ich mit I = U / Z und Z = √(R²+X²) rechnen.

1

Die Beschreibung der Aufgabe ist widersprüchlich, es gibt 2 eff. Stromstärken. Welche gilt? Ist der größere Wert evtl. der Gesamtstrom?

Die Überschrift ist unlogisch: bei Gleichspannung hat die Frequenz keinen Einfluß, sie ist =0

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?