Frage von 3easy5me, 136

Was ist die Auswirkung auf den Job wegen eines Tattoos?

Hallo liebe Community!

Ich bin 16/M und beende dieses Jahr die Schule. Ich wollte fragen ob bei den folgenden Stellen ein Tattoo zum Problem werden könnte;

Chemielaboran

Speditionskaufmann

Hotelkaufmann 

Einzelhandelskaufmann

Das Tattoo würde anfangen wo die Hand anfängt und den ganzen Arm hoch verlaufen und noch ein bisschen in die Schulter mit einfließen.

MLG.

Antwort
von Knopperz, 47

Als Chemielaborant wirst du kaum Probleme kriegen, aber im Kaufmännischen Bereich mit Kundenkontakt könnte das schwierig werden. Klar, viele Leute sind da mittlerweile sehr tolerant geworden (und es wird immer besser)...

Aber es gibt auch leider viele Arbeitgeber die Wert auf ein seriöses Erscheinungsbild legen, und Tätowierungen zählen für diese Menschen nicht dazu.

Wenn du Goldkettchen, Anzug und Rolex trägst ist das ein Zeichen von Wohlstand und Seriosität... Und auf der anderen Seite hast du Menschen die den selben Wert an Farbe auf der Haut tragen, und da ist es dann auf einmal nicht mehr Seriös? Lächerlich, wenn man da mal drüber nachdenkst ;)

Lass dich durch so einen Schwachsinn nicht in deiner freien Persönlichkeitsentfaltung einschränken, es gibt neben den 4 Jobs die du genannt hast noch tausende weitere.

Kommentar von 3easy5me ,

Danke für die hilfreiche Antwort ;)

Antwort
von DrStrosmajer, 68

Hotelkaufmann könnte schwierig werden, Einzelhandel evtl. auch. Das sind Laufbahnen, bei denen man mit Publikum zu tun hat, was einen Personalchef wiederum vor tätowierten Bewerbern zurückschrecken läßt.

Antwort
von Russpelzx3, 61

Bei den kaufmännischen Berufen kann das passieren. Aber mit 16 darfst du dir eh kein Tattoo machen lassen?

Kommentar von 3easy5me ,

Mit Erlaubnis der Eltern darf man das. Ich bekomme bald ein Tattoo auf den Rücken. Mit dem großen warte ich noch bis ich 18 bin.

Kommentar von Russpelzx3 ,

Soweit ich weiß, machen viele Tattoowierer das trotzdem nicht.

Kommentar von 3easy5me ,

Dennoch gibt es welche die das machen. Wie gesagt ich bekomme mit 16 auch nur ein kleines weil mir das sonst zu riskant wäre.

Antwort
von kim294, 46

Als Chemielaborant sollte das nicht so das Problem sein.

Aber in einem Nobelhotel kann ein sichtbares Tatoo schon ein Ausschlusskriterium sein.

Antwort
von KnusperPudding, 44

Wie bereits von anderen auch genannt: Sofern du Kundenkontakt hast, wird es sehr ungern gesehen, wenn diese Körperkunst offen sichtbar ist. 

Allerdings ist hierbei noch zu sagen: Natürlich kann sich der Arbeitgeber daran auch stören (daher trifft das Risiko auch auf alle Berufswünsche zu, außer Tätowierer und Piercer vielleicht) , denn er muss nicht begründen, weshalb er dich nicht einstellt. So gesehen senkt das schlichtweg deine Chancen auf dem Arbeitsmarkt.

Soll jedoch nicht heißen, dass du gar keine Chancen hast, sondern nur deutlich schlechtere.

Wenn du deinen Körper mit einer gewissen Kunst dekorieren möchtest, hätte ich daher zwei Vorschläge:

1. Ein 'aufgemaltes' Tattoo, das nur eine gewisse Zeit auf deinem Körper hält. 

2. Ein Tattoo auf deinem Körper, an einer Stelle, die 'öffentlich sichtbar' ist (Sprich: nicht am Kopf, Hände, Unterarm, Ausschnitt).

Da du 'erst' 16 bist, hätte ich dennoch folgenden Tipp für dich: Möchtest du dir ernsthaft ein Tattoo (und es hört sich nach einem größeren an) stechen lassen: Lass dir das jetzt erstmal wie in Punkt 1 geschrieben aufmalen und schau, ob dir das nach einem längeren Zeitraum überhaupt noch taugt. 

- Dies soll dir als Entscheidungshilfe dienen, denn bei einem realen Tattoo wird es nicht mehr so leicht zu entfernen sein.

Alles Gute.

Kommentar von 3easy5me ,

Wie in anderen Kommentaren genannt wollte ich mit dem großen auf dem Arm noch warten bis ich 18 oder 21 bin. Das hat aber auch noch einen anderen Grund.

Kommentar von KnusperPudding ,

Auch wenn du damit noch wartest, würde dir sehr ans Herz legen zumindest meinen zuletzt genannten Tipp zu befolgen. 

Antwort
von SimonG30, 76

bei kfm. Berufen oder Berufen mit viel Kundenkontakt könnte es mit sichtbaren Tattoos schon Probleme geben.

Im Zweifelsfall geht der Arbeitgeber auf "Nummer Sicher" & nimmt einen Bewerber ohne sichtbare Piercings & Tatoos.

Kommentar von 3easy5me ,

Was wenn ich beispielsweise lange Kleidung trage? 

Kommentar von SimonG30 ,

das ist auf Dauer unrealistisch...

Kommentar von faiblesse ,

Das kommt immer auf den Arbeitgeber an.

Es gibt auch genug, die das nicht stört.

Kommentar von SimonG30 ,

darauf sollte man sich aber zu Beginn seines Berufsleben nicht verlassen...

Antwort
von Harry83, 17

Guten Morgen!

Ein Tattoo, kann in jedem Beruf, zum "Problem" werden. Es kommt immer darauf an, wie der Chef das sieht. 

Ich z.B. bin Kaufmann für Büromanagement, und stärker, an den Oberarmen, und nicht sichtbaren Stellen, tätowiert. Während meiner Ausbildung, musste ich mir ein Praktikum suchen. Obwohl mein Chef das locker sah, gab es bei der Suche doch Probleme. Kurzärmelig sah man ein kleines Stück des Motives, was immer wieder zu Absagen führte. Also ging ich nur langärmelig zu Gesprächen. So war es dann kein Thema mehr.

Ein Kumpel von mir, arbeitet in einer Bank. Auch er ist stärker tätowiert. Die "Auflage" seines Chefs: Sommer wie Winter, in langärmeligen Hemden rumlaufen. Gerade im Sommer, ist das echt unangenehm. 

Überlege dir also genau, wo du dich tätowieren lässt, und ob du es verstecken könntest.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten