Frage von LuLuLolli, 90

Auswertung des IQ-Testes?

Hallo Community, ich habe vor einiger Zeit einen IQ-Test (bei einem Psychologen) gemacht und habe jetzt folgendes Problem: Ich war bei dem Auswertungs-Gespräch mit dem Arzt nicht anwesend und habe deshalb von meiner Mutter das Ergebnis erfahren: 137.

Die Sache ist jetzt die, dass sie allerdings vorher mehrfach (auch auf spätere Rückfrage hin) als Grenze zur Hochbegabung in diesem Test 120 genannt hat. Nun ist ja der gewöhnliche Grenzwert 130 und da mich das verwirrt hat, habe ich mich im Internet informiert und bin auf das Phänomen 'Standardwerte' gestoßen, in dessen Skala der Wert tatsächlich 120 war. Umgerechnet in diese Skala wäre mein IQ 155!

Mache ich hier gerade einen Denkfehler? Hat meine Mutter das falsch verstanden?

Noch etwas zu meiner Person, um euch das Ermessen zu erleichtern: Ich bin 15 Jahre alt, weiblich. Ich gehe momentan in die 12. Klasse eines Gymnasium und mein letzter Durchschnitt war 1,1 (Ich will mich hier jetzt nicht profilieren!). Soziale Probleme habe ich nicht, obwohl meine Klassenkameraden in der Regel 2-4 Jahre alter sind als ich.

Danke im Voraus!

Antwort
von PadiPadi, 33

Hallo...
Es gibt tatsächlich IQ Tests bei denen die Grenze zur Hochbegabung bei 120 Punkten liegt. Sollte dies bei deinem der Fall gewesen sein, dann wäre das umgerechnet auf eine Grenze bei 130 Punkten ein IQ von 147, oder nicht?
Naja so wichtig ist der exakte Wert eigentlich auch gar nicht.
Klar ist: Du bist hochbegabt bzw. liegst wahrscheinlich schon im Bereich der Höchstbegabung.
Lg,
Padi :)

Antwort
von WPOAS, 49

Als Testleiter von Mensa e.V. bin ich sehr oft mit dieser Frage konfrontiert worden.

Bei uns in Deutschland ist die Standardabweichung von 15 üblich. Hochbegabung beginnt bei zwei Standardabweichungen nach oben, also Mittelwert 100 plus 2 x 15 ergibt 130. Dies entspricht einem Prozentrang von 97,725 %

Alles was darüber liegt, wird als hochbegabt bezeichnet.

Anmerkung: ein IQ von 85 bis 115 (also +- 15) ist der sogenannte Normalbereich, von 115 bis 129 gilt als begabt, darüber hochbegabt.


Antwort
von einfachichseinn, 53

In der Regel bedarf es keine Umrechnung.

Da du allerdings auch nicht im Stande bist zu sagen, um welchen Test es sich handelt, kann dir keiner wirklich helfen.

Am besten fährst du, wenn du den Psychologen einfach mal telefonisch kontaktierst und nachfragst.

Antwort
von Pilzkopf777, 65

Der IQ-Bereich von 120-129 wird oft als "begabt" bezeichnet (bzw. "sehr hoch"), 130+ als "hochbegabt". Sollte dein IQ nun 137 betragen (durchaus realistisch) so gibt es da keinen Grund für irgendeine Umrechnung.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community