Frage von pipepipepip, 229

Auswandern und Pferd mitnehmen?

Guten Morgen :) Eine Frage beschäftigt mich nun schon seit längerem: Ich würde gerne so in 4-5 Jahren auswandern. Am liebsten nach Brasilien oder Argentinien, vielleicht aber auch nur Portugal oder Spanien. Die einzige Sache die mir Kopfzerbrechen bereitet ist mein Pferd. Sie ist eine Hannoveraner Stute und wird jetzt bald sechs. Am allerliebsten würde ich sie mitnehmen, allerdings mache ich mir Sorgen ob sie mit einer derartigen Klimaumstellung zurechtkommen würde. Noch ein paar Fakten: Steht im Offenstall, wird nie geschoren bzw. eingedeckt, ist kerngesund und fit. Ich weiß dass der Flug nach Südamerika nicht unbedingt optimal ist, aber es ist ja eine einmalige Sache. Meint ihr dass das möglich wäre?

Expertenantwort
von ponyfliege, Community-Experte für Pferde & reiten, 102

weisst du denn, was du in diesen ländern verdienen musst, um dein pferd überhaupt so halten und trainieren zu können, wie du es hier gewohnt bist?

jobs bei denen du das nötige kleingeld hast, verlangen immer eine grosse flexibilität bei den arbeitszeiten, verlangen mobilität, du hast zeitaufwendige arbeitswege und du musst deinen ganzen alltag allein geregelt kriegen.

meist heuern renommierte firmen die führungselite aus dem ausland an. wenn du so einen job machst, ist der erstens befristet auf einige jahre und zweitens kannst du dir nicht aussuchen, wohin du ziehst (südamerika).

in spanien oder portugal gibts kaum noch jobs, die die haltung eines "luxuspferdchens" abwerfen. ausserdem bist du erst mal völlig allein. du kennst niemanden, die kultur ist dir fremd, und vor allem - die gesetze sind dir fremd. für sachen, die in deutschland erlaubt sein mögen, wanderst du woanders in den knast - und zwar ohne anhörung und mal eben für 4 oder 6 wochen ohne ein verfahren. wer versorgt in so einem fall dein pferd?

was würde mit dem pferd passieren, wenn du plötzlich wieder nach deutschland zurückmusst? südamerika ist nicht "krisensicher".

es kann durchaus passieren, dass du aufgrund von terrorgefahr oder interner politischer konflikte (bürgerkrieg) von einem auf den andern tag mit nichts als einem koffer wieder nach deutschland zurückmusst. dein pferd bleibt dann zurück. UND DANN???

------------------------------

wenn ich in eins deiner genannten länder auswandern wollte/müsste, würde ich überhaupt kein tier mitnehmen, weil ich das für völlig verantwortungslos gegenüber dem tier halte.

selbst im deutschland benachbarten ausland mit ähnlicher kultur und ähnlichen regeln, sehe ich das schon als grenzwertig an. - machbar allenfalls mit einem hund oder einer hauskatze.

und du musst dir bewusst sein: überall ausserhalb deutschlands bist du ausländer - und wirst auch so behandelt. es gibt länder, in denen deutsche nicht allzu beliebt sind, vor allem, wenn sie gut verdienen und es für die einheimischen keine jobs gibt.

und du selber musst der typ mensch zum auswandern sein. du musst in der lage sein, so ziemlich alles hinter dir zu lassen und ganz von vorne anzufangen.

--------------------------------

auswandern. der traum von freiheit und abenteuer...  ;-/

das leben ist keine marlboro-reklame!

Kommentar von pipepipepip ,

Ich habe eine Bekannte die mit ihrem Pferd nach Japan ausgewandert ist und alles hat reibungslos geklappt. Ich denke es ist eine Sache der Organisation. Sollte es mir dennoch nicht möglich sein kann ich mich immer noch dagegen entscheiden, oder das Pferd in Deutschland bei meiner Familie lassen.

Kommentar von ponyfliege ,

wenn du allein auswanderst und niemanden kennst, wird es sehr schwierig. und südamerika ist politisch nie besonders stabil gewesen. 


Antwort
von FelixFoxx, 127

Möglich ist es mit Sicherheit, wenn auch mit hohen Kosten, vielen Formalitäten und viel Stress für das Pferd verbunden. Man sollte dann auf jeden Fall nicht den Sommer oder Winter für die Überführung wählen, da ja auf der Südhalbkugel genau die andere Jahreszeit herrscht(Sommer<->Winter).

Kommentar von pipepipepip ,

Danke :)

Antwort
von sukueh, 107

Was mich bei dieser Frage weitaus mehr interessieren würde, als ob der Flug für das Pferd anstrengend ist oder nicht, wäre doch die Antwort auf die Frage, was mit deinem Pferd ist, wenn es erst mal im Zielland angekommen ist. 

Du kannst ja nicht eben schnell mal nach Brasilien oder Argentinien fliegen und dir ein paar Ställe anschauen, damit du die passende Unterbringung für dein Pferd hast, sobald es dann wieder bei dir sein kann (wenn - falls notwendig - Quarantäne und all solche Sachen vorbei sind). Außerdem dürfte in den von dir genannten Ländern unter Umständen die Sichtweise auf Tiere eine etwas andere als hier in Deutschland sein. Kann also sein, dass du auch nach langem Suchen keinen Stall findest, in dem du dein Pferd gerne einstellen möchtest, weil dir Haltung und/oder Umgang nicht gefällt.

Und die letzte Frage: hast du nach der Auswanderung überhaupt Zeit für das Pferd. Ich geh mal davon aus, dass du einen fest Job haben wirst, zusammen mit der Eingewöhnung in ein fremdes Land und die fremde Kultur kann es ja unter Umständen auch sein, dass du dir das Pferd einerseits gar nicht mehr leisten könntest oder andererseits in der ersten Zeit überhaupt keine Zeit mehr hättest, dich ordentlich um das Pferd zu kümmern....

Der Transport dürfte für ein gesundes Pferd meiner Meinung nach kein Problem sein, wenn man es richtig macht, ein paar Dingen hinsichtlich Wetter/Eingewöhnung beachtet.Turnierpferde reisen ständig herum und können das ab. Und auch für die gab es ja mal ein "erstes" Mal, wo sie geflogen sind (also die Routine noch nicht vorhanden war).

Kommentar von pipepipepip ,

Es sind ja wie gesagt noch ein paar Jahre hin bis ich dieses Traum vielleicht in die Wirklichkeit umsetzen werde. Bevor ich auswandere werde ich auf jeden Fall mindestens noch zwei Mal dort gewesen sein, und kann mir dort auch Ställe anschauen. Die Garantie mit der Zeit aufgrund des Jobs habe ich hier in Deutschland auch nicht, denn einen Arbeitswechsel kann man nicht immer vorhersehen.

Expertenantwort
von NanaHu, Community-Experte für Pferde & reiten, 108

Sicher ist das möglich, aber mit hohen Kosten verbunden. (Ausfuhr und Einfuhrgebühren, Tierärztliche Checks, Transport, Quarantäne, usw., Behördenkrieg... - da kommt ne  Menge auf dich zu.)

Bedenke bitte auch dass so ein Umzug für das Pferd eine Menge Stress bedeutet.

Mach dich doch einfach mal schlau was genau auf dich zukommen würde und ob du das finanziell leisten kannst und willst.

Expertenantwort
von Dahika, Community-Experte für Pferde, 64

Nach Spanien/Portugal ein Pferd mitzunehmen, ist keine große Sache.

Ein Pferd nach Übersee mitzunehmen, ist eine sehr teure Angelegenheit. Eine Einstellerin bei uns im Stall hat ihr Pferd mit nach Südafrika genommen. Allein der Flug dorthin hat gut 10.000 euro gekostet.

Kommentar von pipepipepip ,

Ja ich weiß :/

Antwort
von WesternCalimero, 74

Das mit der Umstellung des Pferdes ist für das Pferd meist das geringere Problem. Die Umstellung auf das Klima klappt auch recht problemlos.

Für die Überführung des Pferdes inklusive Quarantäne fragst Du am besten bei der Lufthansa an. Die bieten ein Komplettpaket und bringen Das Pferd i.d.R. bis vor die Haustür.

Die aus USA importierten Pferde haben das problemlos überstanden.

LG Calimero

Antwort
von tryanswer, 104

Ja, das ist natürlich möglich. Du mußt nur den Übergang entsprechend sanft gestalten und dem Tier die Eingewöhnung in das neue Klima ermöglichen.

Kommentar von pipepipepip ,

Okay, danke :)

Antwort
von Lumpazi77, 103

Wenn die Stute zum Zeitpunkt der Auswanderung immer noch kerngesund ist, sehe ich keine Probleme.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community