Frage von heeyjani, 68

Auswandern nach Amerika ohne Verwandte dort zu haben?

Ja ehm...Wie soll ich sagen.Ich bin unzufrieden,mein ganzes Leben lang wollte ich nach amerika.Es ist schon immer ein großer Wunsch gewesen,meine Füße auf amerikanischeb Boden zu setzen.Meine Erfahrungen hier in Deutschland sind nicht schlecht,aber die Menschen hier sind mir zu spießig,zu geizig..Ich weiß auch nicht. Es gibt da eine Serie die ich sehr gerne gucke,immer nur auf english,denn auf deutsch finde ich sie seltsam.alles deutsche finde ich seltsam.es fühlt sich einfach an,als wäre ich gar keine Deutsche,obwohl ich 100% eine bin. Ich habe viel schlimmes über Amerika gehört,aber ich will eigene Erfahrungen machen und mein Traum zu verfolgen ist ja nichts böses.Jedenfalls halte ich mich mein Leben lang an diesem Faden fest,doch ich hab eine wichtige Frage.Ist es überhaupt möglich?Vielleicht seh ich einfach nur das positive...und stell mir alles so leicht und umkompliziert vor!Einfach nach Amerika,ohne Verwandtschaft und Freunde dort ein Leben aufbauen?Ich kann dort ja nirgendwo hin,oder?:/ Klingt ziemlich dumm,ich weiß,aber man kann sich seine Träume nicht aussuchen :< Ratschlag oder Erfahrungen von jemanden, der den Schritt schon gegangen ist oder jemanden kennt,der das gemacht hat wäre hilfreich c: Die Welt ist kleiner als man denkt.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von stufix2000, 23

Auswandern ist nicht in erster Linie etwas für Leute, die irgend wie unzufrieden sind und hoffen nur weil sie in einem anderen Land Leben wird ihr Dasein besser. Es sind sehr hohe Hürden zu nehmen.

1. Visum, Greencard.
Die Voraussetzungen musst du erfüllen. Ohne gute abgeschlossene Ausbildung/Studium geht es nicht.

2. finanzielles Polster. 6 Monate solltest du über die Runden kommen ohne Arbeitseinnahmen.

Auch in den USA muss man Kautionen zahlen, Anschaffungen machen, ein Auto kaufen etc. als Einwanderer bekommt man erstmal keinen Kredit wegen fehlender Credit History. Selbst für das Mobile muss man eine Kaution hinterlegen.

3. Gute Sprachkenntnisse.

4. gutes Wissen über Land und Leute sammeln.

5. Erfahrungen vor dem Auswandern sammeln durch Urlaube und vor Ort Informationen. Kontakt herstellen mit Einheimischen und aufrechterhalten.

Ein langer Weg. Viel Glück.

Kommentar von stufix2000 ,

Danke für den Stern*

Antwort
von Ranzino, 37

Nimm es als gutes Omen oder auch nicht, nur läuft gerade die berühmte Green Card Lottery.  Wirf halt mal deinen Namen in den großen Hut ? Die Teilnahme bzw. Gewinn verpflichtet NICHT zur Ausreise ! Und Teilnahme ist kostenlos, weils die offizielle Seite ist.

https://www.dvlottery.state.gov/ 

Aber mutterseelenallein ?  Dann eher nicht. :(

Antwort
von Maxopolis121, 13

Es ist extrem schwer, in Amerika die Füße auf den Boden zu bekommen. Allerdings weiß ich genau, wie du dich in Deutschland fühlst, mir geht es ähnlich. Du musst also an deinen Traum glauben, es haben schon so viele Deutsche in Amerika ein neues Leben angefangen, also wirst du das auch schaffen, wenn du es wirklich willst! Viel Glück :)

Antwort
von Zahnschisser, 16

Wenn Du schon in Deutschland unzufrieden bist, wird Dir Amerika sicherlich gefallen. Teure Krankenversicherungen, hohe Kriminalität, Rassenprobleme, weitaus schlimmere Vorschriften als bei uns (kein Alkohol in der Öffentlichkeit, für alles kannst Du verklagt werden, Tempo 100 auf Autobahnen, seltsame Sekten usw)

Ja, das wird sicher Klasse, für Leute, die hier unzufrieden sind.

Kannst dann in drei Jahren die Frage stellen, wie man am besten eine Rückwanderung organisiert.

Antwort
von Ikonos, 35

Sorry, bitte vorab unbedingt die Bestimmungen über Einwanderungsvisa der USA lesen:

http://www.ustraveldocs.com/de\_de/de-iv-visaapplyinfo.asp

Einfach als Tourist mit ESTA Formular (http://www.estaformular.org/)

einreisen und dann einfach Arbeit suchen und illegal dort bleiben führt Dich zu 100% in U.S. Abschiebehaft!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten