Frage von Syyntax, 226

Auswandern mit Fruehrente?

Hallo, ich bin jetzt 20, habe keinen Schulabschluss und keine Ausbildung. Grund dafuer ist, dass ich Autismus habe. Zwar nur Asperger, aber trotzdem hatte ich Jahrelang auch Probleme. Vom Arbeitsamt wurden mir mehrere Massnahmen bezahlt die alle jedoch nicht wirklich was gebracht haben. Jetzt will das Arbeitsamt mir nicht mehr helfen. Die meinen ich soll mich 1 Jahr lang stationaer in einer Klinik behandeln lassen wo verschiendene Medikamente an mir ausprobiert werden und welche mir helfen.

Jedoch raet mir jeder davon ab, und ich will es auch nicht. Ich war oefters schon in Therapie und gebracht hat es nie was. Und die Stationaere behandlung wird da wohl auch nichts bringen. Ich habe uebrigens einen Schwerbehindertenausweis mit 50%.

Jetzt wurde mir vorgeschlagen Fruehrente zu beantragen. Das waere natuerlich schon doof. Ich koennte jedoch trotzdem einen 450 Euro Job gleichzeitig noch machen.

Jedenfalls: Jetzt frag ich mich, falls ich Fruehrentner wegen meinem Autismus werden sollte. Kann ich dann jemals noch auswandern? Es war fuer mich schon immer ein grosser Wunsch in ein anderes Land auszuwandern. Waere das dann immernoch moeglich? Zb in die USA?

Oder waere es allgemein ueberhaupt moeglich noch Deutschland zu verlassen wenn ich Fruehrentner werde?

Antwort
von rotesand, 54

Hallo!

Im Prinzip kannst du machen, was du willst. Auch auswandern! Ist aber keine Lösung!

Zudem denke ich nicht, dass man dich mit 20 schon in Früh- bzw. Erwerbsunfähigkeitsrente schicken wird. Erstens wurde noch nix groß einbezahlt, zweitens ist demzufolge der Betrag den du bekommen WÜRDEST kaum der Rede wert, drittens greift keine Berufsunfähigkeitsversicherung, die dir etwa was auszahlen könnte & viertens schickt der Staat niemanden in Rente, ohne vorher alles ausprobiert zu haben um ihn "gesellschaftstauglich" zu machen. Da sind den Ämtern bzw. dem Staat auch jede Mittel recht und billig ---------> gerade schwache Menschen werden unter dem Anstrich "wir wollen nur helfen" seelisch noch fertiger gemacht, damit man sie endgültig fallen lässt & sie in "Therapien" schickt, die unterm Strich wenig bringen. 

Ich rate dir ernsthaft dazu, dein Ärzteteam zu wechseln & fähige Ärzte aufzusuchen.. denn es gibt mehr als "Therapien" und Arbeitsämter, von denen in der Regel sowieso kaum Hilfe zu erwarten ist. Gerade wenn es komplexer werden kann, sind die gern so richtig überfordert. Dass sie dich aus der Beratung entlassen haben ist für dich eigentlich sogar eine Chance durchzustarten & sich auf eigene Beine zu stellen! Spricht übrigens für die Inkompetenz der Betreuer die du dort hattest ---------> denn wer wirklich mit Engagement bei der Sache ist, geht das ganz anders an.

Auswandern wäre übrigens - sorry - eher sowas wie "Feigheit vor dem Feind", auch wenn ich vollstes Verständnis für deine missliche Lage habe ----------> frage dich eher mal, was dir beruflich denn eigentlich Spaß machen könnte :) Und das ohne den Zwang irgendeiner Arbeitsamt-Maßnahme! Das oft niedrige soziale Niveau in diesen Projekten ist zusätzlich 'nen ich sage mal Spaßkiller, ich kenne das von einer Freundin die da mal war... und auch allgemein, sorry wenn ich damit Vorurteile manifestieren sollte^^ ist halt so.

Das Ärzteteam solltest du deswegen bitte baldmöglichst wechseln, um einfach mal 'ne Zweite Stellungnahme zu deiner Diagnose zu erhalten. Ich kannte z.B. einen, der Asperger von einem Arzt attestiert bekam, was allerdings ein zweiter Arzt Jahre später widerrufen hat wie auch ein dritter. Der Junge war einfach nur ruhig & etwas anders als die breite Masse.

Du solltest außerdem als elementare Basis einen Schulabschluss erstmal nachholen (ist ggf. förderfähig etwa durch Kolping, Caritas oder die Diakonie ---------> die sind da eh motivierter & seriöser als die Kaffeetrinker vom Arbeitsamt, gehe da mal hin, bzw. besorge dir Adressen) & dann solltest du weitersehen. Wahrscheinlich hast du im Leben bisher zu schlechte Erfahrungen gemacht sodass du jetzt solche Gedanken hegst --------> aber die Welt ist nicht so schlecht :) Sieh es optimistischer, versuche was auf die Beine zu bringen & nutze vor allem den Umstand, dass das bremsende Arbeitsamt dich "entlassen" hat --------> ohne die bist du viiiiiiiiel freier in deinen Entscheidungen!

Was auch immer du tust, ich wünsch' dir von Herzen wirklich alles Gute :)

Antwort
von AnneSommer, 28
AnnefIch würden Vorschlag Ich würde dne Vorschlag von Roter Sand aufgreifen. Zweit M

Waere das dann immernoch moeglich? Zb in die USA?

In die USA kannst Du so nicht auswandern. Die wollen keine unausgbildeten Arbeitskräfte aus den Ausland/ Ausländer.

Für Arbeitsvisas bist Du nicht qualifiziert..Für Arbeitvisas muss man eine "besondere/gefragte Ausbildung bzw  Studium haben. Industriekauffrau z.b. zählen nicht dazu. Die meisten  Ausbildung werden auch nicht anerkannt. Selbst Mit der Mittleren Reife/Abitur in der Tasche oder Studierender bist nichts anderes , als eine ungelernte  Arbeitskraft. Und ungelernte Arbeitskräfte hat die USA genug. 1. Für diese Jobs (Babysitte/rin,, Aushilfsjob,Kellner/in, ,....) bekommst Du niemals ein  entsprechendes Visum/Visa.

Die Voraussetzungen für die Teilnahme an der Greencard Lotterie erfüllt Du ohne Schulabschluss und Ausbildung auch nicht.

Selst für vorrübergehende Visas dürfte dein Autismuss ein großer
Hindernissgrund sein. Falls Du überhaupt die Qualifikationen erfüllst.

Die Chancen aufc ein (dauerhaftes) Visum in der USA für dich tendiert gegen 0. Für Australien, Neuseeland und Kanada dürfte es ähnlich sein. Aber das weißt du ja selbst.

Auswandern innerhalb der EU ist zwar möglich, aber deswegen lange noch nciht erfolgreich. Spanien hat eine hohe Jugendarbeitslosigkeit. GB ist teuer. Norwegen ist tuer. Ungelernte Arneitskräfte / Arbeitskräfte ohne Ausbildung haben es auch innerhalb der EU schwierig. Ob Du dort soziale Leistungen erhält ist fraglich.

Für eine Auswanderung braucht bzw. sollte man  man ein finanzielle Polster (haben) . Das mit deiner Ausgangslage sehr schwierig.

Die Voraussetzungen für die Rente erfüllst Du wahrscheinlich noch nicht ? http://www.behindertenbeauftragte.de/DE/Themen/Soziales/Renten/Erwerbsminderungs... Und selbst wenn ist diese so gering

Welche Fremdsprachen ausser Englisch sprichst Du denn? Bist Du gut in SPrachen? Ohne die Landessprache sind die erfolgsaussichten nicht sehr groß.

Möglich auszuwandern ist sicherlich möglich. Die Frage ist aber nur wie erfolgreich ist es ? Genug um einigermaßen uber die Runden zukommen?

Ich würde den Vorschläge von Roter Sand ausprobieren, falls noch nicht geschehen.  Anderes Ärzte Team / Zweitmeinung.

Schulabschluß nach holen oder Versuch in ein "Berufs/Ausbildungsförderprogamm" zu kommen Auch Ich tendiere hier zu Caritas, IB,  Kolping, Diakonie...

Antwort
von einfachichseinn, 47

Die Frage ist, was du in den USA willst. Hier wirst du vom Staat enorm unterstützt, das solltest du nutzen.

Und in die USA wirst du auch nicht so einfach kommen. In einigen anderen Ländern sollte das möglich sein.

Aber ich würde an deiner stelle wirklich alles versuchen, um.doch irgendwie einen Schulabschluss zu bekommen und irgendwie einen Job zu machen. Nutze die Angebote, die dir jetzt geboten werden. Du bist noch so jung und dein Leben ist vermutlich noch furchtbar lang. Irgendwann nehmen deine Möglichkeiten mehr und mehr ab und früher oder später wirst du dich über dich selber ärgern.

Antwort
von BlackDoor12, 89

Hallo denke mal du musstest mal für ein Psyschologisches Gutachten zum Arbeitsamt und von da aus wurde der Autismus festgestelllt.

Deshalb schicken sie dich in Frührente damit du aus der Statistik heraus bist.

Nur weil du ein paar Probleme hast musst du kein Autismus haben die Psyschologen auf den amt übertreiben oft und haben garkeine Ahnung.

Vermutlich verdienen die noch daran das die irgendwelche Diagnosen erstellen.

Du hast vermutlich garkein Autismus und nur paar andere Schwierigkeiten wo man dran arbeiten kann das Arbeitsamt übertreibt oft kenne denen Ihre Machenschaften.

Wenn ich das lese bekomme ich ein Hals als Versuchskaninchen sollst du in eine Klinik Medikamente austesten, sind die noch ganz sauber ?

Verschiedene Medis austesten die haben Nebenwirkungen und sind nicht immer ungefährlich.

Lasse das nicht mit dir machen.


Kommentar von Syyntax ,

Ich wurde vor mehreren Jahren zu einem Psychologen geschickt. Dort wurden mehrere Tests gemacht und die Eindeutige Diagnose "Asperger-Syndrom" festgestellt.

Meine Lehrerin hatte meinen Eltern empfohlen mich testen zu lassen.

Kommentar von BlackDoor12 ,

daran kann man arbeiten mit Therapien aber nicht einen mit Medis vollstopfen in einer Klinik und das ein Jahr lang.

Kommentar von halbsowichtig ,

Ein Psychologe kann gar keinen Autismus diagnostizieren. Dafür braucht es einen Psychiater mit spezieller Zusatzqualifikation.

Kommentar von kiniro ,

Sowohl meine Tochter als auch ich wurden jeweils bei Psychiatern getestet, die auf Autismus spezialisiert waren.

Psychologen haben von dem Themengebiet soviel Ahnung wie eine Kuh vom Schlittschuh laufen.

Antwort
von terrial, 55

Innerhalb der EU kannst du jederzeit auswandern. Dafür brauchst du keinen Schulabschluss. Als Deutscher kannst du auch jederzeit als Tourist in die USA 'ein'reisen.

Das mit der 'Frührente' hast du wahrscheinlich falsch verstanden. Es gibt eine Erwerbsminderungsrente. Die darf man zwar auch ins Ausland mitnehmen, aber um sie zu erhalten, müsstest du erst einmal ein paar Jahre gearbeitet haben. Was du meinst, ist wahrscheinlich Sozialhilfe statt Hartz. Das hat hauptsächlich Nachteile. Freiwillig solltest du es nicht machen.

Was du brauchst, ist als erstes ein Schulabschluss. Alle weiteren Pläne würde ich ich erst einmal zurückstellen. Die Frage würde dann nicht lauten, 'Auswandern mit Frührente?', sondern, 'Schulabschluss trotz Asperger-Autismus?'. Dafür wäre der Integrationsfachdienst die richtige Adresse.

Antwort
von X3rr0S, 73

Hallo,

meiner Auffassung nach könntest du auswandern würdest aber damit deine Rente verlieren. Im endeffekt wird die ja in deinem Fall der Staat zahlen denke ich mal. Sobald du dann aber deine Staatsbürgerschaft änderst verlierst du die Rente damit. (Ich bin kein Experte auf dem Gebiet, das ist jetzt aber mal meine Auffassung davon)

was ich dir aber aufjedenfall mitgeben will: Ich bewundere es wie du dich schlägst, viele fallen in so einer Situation in Alkoholismus oder ähnliches ab. Und ich glaube auch daran das man sich seine Wünsche erfüllen kann, man muss es nur wollen. Ich bin mir sicher du findest eine Arbeit und kämpfst dich da irgendwie durch und machst deine Träume wahr!

zumindest wünsche ich dir ganz viel erfolg dabei und halte dir die Daumen dafür!

Antwort
von halbsowichtig, 31

Viele deutsche Rentner leben auf Mallorca. Offensichtlich wird die Rente also auch ins Ausland überwiesen.

Solange du deine Staatsbürgerschaft behältst und nur den Wohnsitz verlegst, bekommst du deine Rente auch weiter überwiesen.

Antwort
von kiniro, 26

Du kannst natürlich den Antrag stellen.

Allerdings wären die USA nicht mein Auswanderungsziel.
Davon abgesehen, müsstest du schon etwas "Kleingeld" mitbringen, um auswandern bzw. ins entsprechende Land einwandern zu können.

Antwort
von Ciivo, 89

Klar könntest du, dein Anspruch auf Rente würde dann aber wegfallen.

Was USA angeht bin ich mir aber nicht so sicher, da die ja ein Nachweis verlangen, dass du nicht staatlich unterstützt werden musst.

Ich wünsche dir trotzdem gaaanz viel Glück in deinem Vorhaben und eine gute Besserung :)

Antwort
von Seegurke89, 19

http://auticon.de/autismus/

Schau dir mal die Leute an, habe bisher nur gute Erfahrungen gehabt mit denen.

Antwort
von YogSothoth77, 73

USA , KANADA , AUSTRALIEN.... ohne Job und Bürgen... keine Chance

Kommentar von Syyntax ,

Ja, ist mir schon klar. Vorallem in die USA auszuwandern ist nicht einfach. Selbst fuer Leute mit guter Bildung. Der einzige Weg waere Heirat, klingt aber doof.

Kommentar von YogSothoth77 ,

Die Frage is auch... was erhoffst du dir zb in den USA.. es gibt kein Soziales Netz wie in Deutschland.. jede Rechnung die du beim Arzt bekommst musst du selbst zahlen., Krankenkassen wie hier gibt es nicht,, und wenn dann musst du riesige Summen an Geld einzahlen... die man nicht hat wenn man nicht arbeitet. Mittlerweile muss man auch ein gewisses Startkapital haben,   bleibt nur die Ehe mit einem Einheimischen. Aber wie gesagt , einen Mittelstand wie hier , gibt es nicht, Es ist für arbeitslose Europäer seit 911 unmöglich in die USA auszuwandern...  

Antwort
von Halbammi, 17

Das mach mit mit dem Auswandern. Da wird es in den USA genau zwei möglichkeiten geben.

Entweder du kannst arbeiten - oder du wirst als Penner auf der Strasse enden.

Das wäre so ziemlich das Dümmste was du meiner Meinung nach tun könntest.

Du kannst mir das ruhig glauben...ich komme von dort.

Beste Grüße,

der Halbammi

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community