Frage von TheBestMaggie, 70

Auswärts vegan ernähren?

Hallo! Ich habe eine Frage an alle Veganer unter euch!

Ich selbst lebe seit Jahren vegetarisch und habe auch ab und an mal die vegane Ernährung "ausprobiert". Es macht mir unglaublich Freude, mich vegan zu Ernähren, jedoch habe ich diese Phasen immer beendet, da ich vor einem Problem stand. Immer, wenn ich eingeladen wurde, wusste ich nicht, wie ich reagieren sollte. Ob zum Essen oder auf Geburtstagspartys, ich war immer schon froh, wenn es was Vegetarisches gab. Und nun vegan?

Absagen, nur weil einem das Essen nicht passt, kann man ja nicht. Eigenes Essen mitbringen bzw nichts essen, ist z.B. im Restaurant unmöglich und wenn man den Gastgeber nicht gut kennt auch irgendwo unhöflich. Ich möchte andere auch nicht mit meiner Ernährungsweise "belasten", gerade weil man bei dem Wort "vegan" sowieso dumm angeschaut wird...

Wie habt ihr dieses Problem gelöst?

Antwort
von flunky, 53

Bei Partys wurde ich meist gefragt. Oft gibt es ja bestrichenes Brot und wenn man es früh genug sagt, kann man dem Gastgeber einen Aufstrich (vegan) mitgeben.
Dieser bestreicht dann einige Brötchen damit und die anderen Gäste können etwas "cooles" ausprobieren.
Es lässt sich eigentlich immer etwas finden, wenn es früh genug gesagt wird.

In Restaurants schaust du einfach bei den vegetarischen Gerichten.
Meist gibt es dort schon einige vegane Gerichte. Ansonsten kannst du den Käse oder die Sahne abbestellen.
Es funktioniert sehr gut.
Ich hatte nie Probleme und kann auch beim Schnellimbiss etwas essen. :)

Antwort
von beyond77, 47

Ich verstehe das nicht ganz ... ist etwas daran "falsch" die Phasen – sich rein vegan zu ernähren – zu unterbrechen. Muss man sich dann selber den Titel "Veganer" aberkennen?
Was ist denn genau der Gedanke im Hintergrund Deiner Frage?

Ich z.Bsp. "versuche"  mich vegetarisch (rein pflanzlich ohne ovo/lacto) zu ernähren.

Wenn ich einkaufe, mir ein Restaurant / eine Speise aussuche – die Wahl habe, dann entscheide ich 100%ig für mich. Bin ich aber wo eingeladen und es gibt dort keine richtig vegetarische Alternative, gebe ich ein Stück weit nach und esse eben auch ovo-lacto-vegetarisch.

In dem Sinn lasse ich aber nicht für mich entscheiden, sondern entscheide eben für mich jetzt eine Ausnahme zuzulassen und wenn die Gelegenheit wieder da ist, mich wieder anderes zu entscheiden.

Für mich ist das eine Freiheit die ich mit gebe.

Ich weiß nicht, ob ich mich jetzt Veganer oder Vegetarier oder sonst wie nennen "darf". Im Grunde ist das aber vollkommen egal.
Mir ist es extrem aufgefallen wie penibel manche die Leute einteilen wer was ist. Es wir eine Bezeichnung und Regeln vergeben, an die man sich halten sollte ...
... nur um das dann anderen gegenüber eindeutig kommunizieren zu können?

Noch ein Tipp zu Restaurants: In Österreich gibt's die schon, in Deutschland kommt sie in Kürze in die AppStores:

Die vegan/vegetarische-Restaurant-Führer App "vanilla bean".

www.vanilla-bean.de kann man aber schon als Web-App auf jedem Smartphone nutzen.

Sollten gute vegane Restaurants fehlen, kann man sich übrigens beim einpflegen  selber beteiligen.

Antwort
von Hardware02, 32

Warum gibt es für dich nur "alles oder nichts"? Du kannst doch zu Hause vegan leben, und wenn du irgendwo eingeladen bist, dann eben "nur" vegetarisch. 

Wenn du selber jemanden einlädst, dann kochst du natürlich vegan. Da werden deine Gäste mal staunen, wie gut das schmecken kann, und es ist keine "Belastung", sondern eben einfach mal was Neues.

Und was das Restaurant angeht: Man muss kein Restaurant besuchen, das nicht zumindest einige vegetarische Gerichte auf der Karte hat. Das hat inzwischen auch die letzte Dorfwirtschaft begriffen und bietet da etwas an - denn niemand kann es sich leisten, dass da eine ganze Gruppe von Menschen woanders isst, nur weil ein Vegetarier dabei ist, der nicht in dieses eine Lokal möchte. 

Kommentar von eostre ,

Alles oder nichts lässt sich genau dann nicht vermeiden, wenn es um moralische, ethische oder gesundheitliche Grundsätze geht. 

Lehne ich aus Überzeugung Alkohol ab werde ich auch keine Ausnahmen machen, nur weil ich eingeladen bin.

Antwort
von Kapodaster, 60

Oft hilft es schon, bestimmte Gerichte esplizit ohne Käse der ohne Sahne zu bestellen. Ein paar Ideen. http://www.vegan-ist-leicht.de/vegane-produkte-im-test/item/56-was-ich-beim-lief...

Antwort
von Antike, 31

Hallo, stimme da Hardware02 zu. Es gibt in fast allen Restaurants schon vegane Alternativen. Du kannst auch die vegetarische Speisen durchschauen und bitten, dies oder jenes wegzulassen.


Bei Freunden sollte es eigentlich kein Problem sein, gebe bescheid und dann macht man sicher gerne etwas für dich. Auf Grillfesten bringe ich selber etwas mit und auf Geburtstagen backe ich einfach einen Kuchen oder Kekse und bringe die mit. Bevor ich mich für eine andere Ernährung entschied, musste ich auch schon immer bescheid gegeben, weil ich eine Nussallergie habe. Da wurde für mich auch immer darauf geachtet.


Übrigens gibt es im Netz für jede Stadt eine Liste von veganen Restaurants oder die vegane Gerichte anbieten.


Liebe Grüße und viel Erfolg :-)

Antwort
von Undsonstso, 70

Löbliche Einstellung, andere nicht belasten zu wollen....

Ich bin weder vegan, noch vegetarisch, allerdings bin ich bei manchen Nahrungsmitteln echt eigen....

Im nährem Umfeld kennt man mich so, da ist das okay, wenn ich nichts esse und nur so geselliger weise dabei bin.

Bei Leuten, die ich weniger gut kenne, komme ich dann aufgrund eines (erfundenen) Termins dann später, wenn das Essen vorbei ist - natürlich mit Ansage.

Antwort
von AppleTea, 40

In restaurant gibt es IMMER was veganes. Und wenn es nur pommes und salat sind. Beim Asiaten hast du eig. sehr gute Karten und beim Italiener auch, weil original italienische Nudeln z.B. ohne Ei sind und Pizzateig sowieso.
Bei Freunden wirds schwieriger, da wirst du nicht anders können als ihnen vorher zu sagen, was du nicht isst. Entweder sie stellen sich drauf ein oder du nimmst dir dann was mit

Kommentar von spaghetticode ,

Beim Asiaten hat man sogar relativ schlechte Karten. Der Grund: Auch, wenn vegetarisch oder sogar vegan dabei steht, ist das oft nicht der Fall. In vielen asiatischen Ländern wird mit diversen Fisch- oder Austernsaucen gearbeitet, die man dort aber kulturell bedingt als vegetarisch oder sogar vegan interpretiert.

Kommentar von AppleTea ,

Dennoch gibt es genug gemüse dort und reis und sojasauce. da kann man genug veganes draus machen

Kommentar von flunky ,

Die chinesische Austernsauce ist vegan.
Sie hat den Namen nicht, weil Austern drin sind.

Antwort
von Omnivore08, 27

Tja, dann musst du halt manchmal in den sauren Apfel beissen. Man kommt halt nicht auf jeder Party an, wo jeder rundum glücklich gemacht wird. Das kennt irgendwie jeder.

Antwort
von Delveng, 60

Gar nicht, denn ich lebe weder vegetarisch noch vegan.

Wenn du auf diese Ernährungsweise Wert legst, dann musst du auch dazu stehen und nach deiner Ernährungsart fragen und in letzter Konsequenz die Nahrungsaufnahme gegebenenfalls ablehnen.

Kommentar von TheBestMaggie ,

Es ist nicht so, dass ich nicht zu der Ernährungsweise stehen würde. Ich verteidige mich immerhin schon gegen meine ganze Familie. 

Ich möchte lediglich kein Hindernis für andere darstellen oder in meiner Lebensweise nicht eingeschränkt werden.

Kommentar von Delveng ,

Dann darfst du weder auswärts noch bei Verwandten essen.

Antwort
von brennspiritus, 66

Im Restaurant kann man sich problemlos vom Kellner beraten lassen.

Bei privaten Feiern kann es durchaus passieren,dass man den ganzen Abend am Brot knabbert, weil es keine Alternativen gibt. Fragen schadet aber auch da nicht. Gibt ja mittlerweile mehr Leute, die spezielle Wünsche beim Essen haben. Für den Notfall am Besten immer einen Apfel oder eine Banane in der Tasche haben.

Antwort
von eostre, 44

Ehrlich gesagt stand ich da noch nie vor einem Problem. Freunde kennen mich ja, warum sollten die komisch schauen, wenn ich mein Essen mitbringe? 

Im lokal bestellt man, falls es nichts gibt, Pommes mit ketchup, bratkartoffeln ohne Speck, antipasti oder lässt sich einen Salat mit Öl-essig- dressing machen. 

Wir gehen zum Beispiel regelmäßig mit Freunden in ein steakhouse und dort bekommt man ohne Probleme gebackene Kartoffeln mit Salz und leinöl, Salat oder petersilienpilze.

Antwort
von Akecheta, 70

Im Restaurant kann ich dir für vegan auch keine Antwort liefern.

Aber es ist überhaupt kein Problem, sein Essen privat selber mitzubringen. Hatte ich schon öfters und warum soll man da blöd angeschaut werden? Versteh ich nicht. Der Gastgeber hat doch überhaupt keinen Aufwand mit.

Ich finde es immer interessant, was da mitgebracht wird, auch beim Grillen und ich frag dann sogar, wie ich es machen soll und ob ich ein kleines Stück auch probieren darf. Klappt immer super. Hab sogar einen kleinen Zweitgrill mit extra Rost. Da kommt nie Fleisch oder Fisch drauf.

Geht alles, man muss nur wollen und keine Vorurteile haben.

Viel schwieriger finde ich es, wenn Leute Intoleranzen haben gegen einige Lebensmittel. Da heißt es dann gut vordenken, was man machen kann und allen gerecht wird.

Antwort
von KUMAK, 44

Wieso ernährst du dich vegan? Ist es wegen den Tieren oder warum?

Kommentar von Delveng ,

Ist es wegen der Tiere oder warum?

Kommentar von AHSBismarck ,

du musst es schon bissel ausführen, sonst versteht er dich nicht

Kommentar von TheBestMaggie ,

Einerseits ja. Ich möchte nicht für den Tod anderer Lebewesen bzw. die hohe Verschmutzung der Umwelt verantwortlich sein, wenn ich es vermeiden kann.

Ein Hauptgrund für mich war allerdings, dass es mir Spaß macht, vegan zu leben und ich mich damit viel fitter fühle.

Kommentar von Omnivore08 ,

Ich möchte nicht für den Tod anderer Lebewesen [...] verantwortlich sein

was hat das mit vegan zu tun? Sind Pflanzen jetzt keine Lebewesen mehr? Sind Ackerbewohner (Maulwürfe, Echsen, Mäuse, Schnecken, Würmer, usw) keine Lebewesen? Sind Insekten und Säuger, die mit Pestiziden vergiftet werden, keine Lebewesen?

Veganer sollten langsam mal aufwachen und erkennen, dass für ihren Genuss mindestens genauso viel Tiere und andere Lebewesen sterben wie für Mischköstler!

Ich möchte nicht für [...] die hohe Verschmutzung der Umwelt verantwortlich sein

Also isst du lieber importies Obst und Gemüse? Suuuuper Beitrag zur Umwelt, wenn man bedenkt, dass 60% des Gemüses und 82% des Obstes importiert wird, aber der Selbstversorgungsgrad von Fleisch bei 120% liegt mit 92% Inlandsfutter.

Soviel zum Thema Umwelt!

Wenn es dir "spaß" macht vegan zu leben, bitte....die ersten beiden Gründe sind irgendwie Luftblasen, nachgesprochen von der Veganerlobby

Antwort
von AHSBismarck, 63

wenn ich auswärts esse und es nichts veganes gibt, trinke ich nur

appelkorn, nur korn und appel, vegan und gesund

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community