Frage von xWhiteHawkDown, 32

Ausversehen bekanntgemachter Gesellschafter einer OHG wird für eine Verbindlichkeit in Anspruch genommen?

In dem Fall geht es um eine Person, welche durch ein Schreibfehler im Handelsregister zu einem Gesellschafter einer OHG wird. Dieser Gesellschafter, der nichtsahnend ist, soll nun eine Verbindlichkeit begleichen.

Kann X von dem Gesellschafter die Begleichung der Verbindlichkeit fordern?

Antwort
von atzef, 20

Natürlich nicht, da er ja kein Gesellschafter war, ist oder werden wird :)

Person x muss lediglich gegenüber dem Handelsregister unverzüglich nach Bekanntwerden des Irrtums diesen anzeigen.


Kommentar von xWhiteHawkDown ,

gibts dafür bestimmte § oder nur eine rein schriftliche Begründung? :D

Kommentar von atzef ,

§ 15 HGB ist da einschlägig.

Ansonsten gibt es natürlich keinen Paragraphen, der ausdrücklich die Unschuld eines uschuldig belasteten bestimmt. :-) Durch einen Schreibfehler wird man weder zu einem geselschafter einer OHG noch zu eiem Mörder...:-)

Hier kannst du dich etwas einlesen.

http://www.anwalt.de/rechtstipps/wer-haftet-bei-falschem-handelsregistereintrag_...

Antwort
von Ronox, 12

Das sollst du selbst prüfen. 15 HGB wird helfen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community