Frage von Marned, 43

Austrittserklärung nach Kündigung?

Hallo,

man ist im ersten Monat seines Praktikums. Laut dem Vertrag gilt im ersten Monat eine eintägige Frist für eine Kündigung. Am 25. des ersten Monats des Praktikums verschickt der Praktikant dem Arbeitgeber per Post ein Schreiben in dem er ordnungsgemäß und fristgerecht zum 27. kündigt und auch eine Krankschreibung für eine Woche, außerdem bittet man in dem Schreiben um eine schriftliche Bestätigung der Kündigung sowie des Enddatums. Der Praktikant schickt dem Arbeitgeber auch eine E-Mail und sagt, dass er aus gesundheitlichen Gründen das Praktikum leider nicht mehr fortsetzen kann und dass er den Schlüssel für die Abteilung später diese Woche vorbeibringt und hängt an die E-Mail eine Kopie des Kündigungsschreibens, das man soeben postalisch verschickt hat. Am 26. des Monats schickt der Arbeitgeber dem Praktikant eine E-Mail, in der er sagt, dass der Praktikant ihm Bescheid sagen sollte, wann er kommt und dass dann der Arbeitgeber die Personalsachen/Austrittserklärung für den Praktikanten vorbereitet. Meine Frage ist: ab wann gilt die Kündigung, ab dem 27. oder ab dem Tag, an dem der Praktikant die Austrittserklärung unterschrieben hat? Sprich, wenn die Austrittserklärung erst am 29. unterschrieben wird, kann der Praktikant trotzdem schon woanders arbeiten? Im Internet konnte ich auch nicht finden, was die Austrittserklärung überhaupt sein könnte.

Danke schon mal

Antwort
von DarthMario72, 18

Am 25. des ersten Monats des Praktikums verschickt der Praktikant dem Arbeitgeber per Post ein Schreiben in dem er ordnungsgemäß und fristgerecht zum 27. kündigt

Wenn du zum 27. kündigst, muss deine schriftliche Kündigung spätestens am 26. bei deinem AG eingehen. Schriftlich heißt auf Papier mit eigenhändiger Original-Unterschrift, also nicht per Mail oder Scan. 

ab wann gilt die Kündigung, ab dem 27. oder ab dem Tag, an dem der Praktikant die Austrittserklärung unterschrieben hat?

Die Kündigung wird mit Ablauf des Tages nach Zugang bei deinem AG wirksam. Im Zweifel musst du nachweisen, dass deine Kündigung rechtzeitig eingegangen ist. Was diese Austrittserklärung soll, weiß ich nicht, denn die ist m. E. überflüssig und absoluter Humbug. Wenn, dann sollte der 27. als Austrittsdatum drinstehen.

Sprich, wenn die Austrittserklärung erst am 29. unterschrieben wird, kann der Praktikant trotzdem schon woanders arbeiten?

Problematischer ist da eher deine AU. Warum willst du woanders arbeiten gehen, wenn du krankgeschrieben bist? Zwar darfst du das tun, wenn das deine Genesung nicht gefährdet, aber warum hast du dich dann überhaupt krankschreiben lassen?

Antwort
von SiViHa72, 16

Achte drauf, dass auf der Erklärung der 27. steht. Du hast zum 27. gekündigt, also gilt das auch als Enddatum. Dass die Formalitäten erst an einem etwas späteren Termin erfolgen, sollte unerheblich sein.

Antwort
von Strolchi2014, 19

Wenn der AG die Kündigung erhält fängt die Frist am nächsten Tag an zu laufen.

Beispiel: Der AG erhält die Kündigung am 26. Juli. Die Frist von einem Tag läuft dann ab 27. Juli und das wäre Dein letzter Arbeitstag.

Antwort
von LiselotteHerz, 26

Du hast am 25. gekündigt und hast einen Tag Kündigungsfrist. Also darfst Du ab dem 27. woanders arbeiten. Deshalb gehst Du ja heute in die Personalabteilung und erhältst die offizielle Austrittserklärung. Die sagt aus, dass Du in diesem Unternehmen nicht mehr tätig bist.

Ein ganz anderes Problem ist Deine Krankschreibung, wie lange läuft die? Wer krank geschrieben ist, kann auch nicht unbedingt arbeiten gehen. lg Lilo


Kommentar von DarthMario72 ,

Du hast am 25. gekündigt und hast einen Tag Kündigungsfrist. Also darfst Du ab dem 27. woanders arbeiten.

Das würde gelten, wenn die Kündigung am 25. beim AG eingeht. Laut Fragestellung wurde sie aber am 25. verschickt.

Kommentar von LiselotteHerz ,

Er hat die Kündigung auch noch per Mail verschickt. Der AG scheint doch hier gar keine Schwierigkeiten zu machen. Die Kündigung ist heute da, wenn man der Post glauben kann und es gilt das Datum des Kündigungsschreibens, nicht der Eingang

Kommentar von DarthMario72 ,

Der AG scheint doch hier gar keine Schwierigkeiten zu machen

Ja, offensichtlich scheint das glatt zu laufen. :)

Kommentar von DarthMario72 ,

Wer krank geschrieben ist, kann auch nicht unbedingt arbeiten gehen.

Wo steht das? Man darf trotz AU arbeiten gehen, wenn man die eigene Genesung nicht gefährdet, wie du ja sicher weißt.

Allerdings würde ich trotzdem meine Mitarbeiter nicht arbeiten lassen, auch wenn sie sich fit genug fühlen. - Es gibt ja noch sowas wie die Fürsorgepflicht des Arbeitgebers...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten