Frage von markhallo321, 56

Australian Shepherd Welpe, ein paar Probleme?

Hallo!
Wir haben jetzt seid 5 Tagen einen Welpen. Die Rasse ist Australian Shepherd und sie ist eine Hündin. An sich ist sie total toll. Hört gut, kann schon Sitz und kommt wenn man sie ruft. Schläft viel und hat manchmal ihre aktive Phase. Allerdings isst sie seid heute nicht mehr so gut, sie isst es zwar auf aber viel langsamer und zeigt nicht viel Interesse am Futter. Außerdem war heute der erste Arbeitstag, dass heißt Kinder gehen zur Schule, Eltern zur Arbeit. Allerdings ist momentan die älteste Tochter (18) immer Zuhause so das sie nicht alleine ist. Heute war es leider so das sie für 1 1/2 Stunden nicht da war. So haben wir den Opa angerufen der auf den Hund aufpassen sollte. Die beiden kannten sich schon. Er konnte den Welpen auch streicheln ( also anfassen). Sobald meine Tochter aber weg war hat sie angefangen zu Knurren und ist weg gelaufen. Sie hatte so doll Angst vor ihm das sie noch nichtmal an ihm vorbei laufen konnte. Hatte sie Angst? War es zu früh? Sobald wieder einer der Familie dabei ist konnte er sie wieder anfassen. Mein anderes Problem ist das ich eine 9 jährige Tochter habe die eigentlich total reif für ihr Alter ist. Sie ärgert den Hund nicht und ist total lieb zu ihr. Aber seit heute beißt der Welpe Sie bzw zwickt ihr immer ins Bein. So dass man laut NEIN sagen muss, ist das normal? Machen wir was falsch?
Danke im Voraus

Expertenantwort
von Buddhishi, Community-Experte für Angst, 30

Hallo Markhallo321,

einen Welpen darf man während der ersten Monate nicht allein lassen. Auch wenn der Opa da war, den sie kannte, ist er nicht eine Bezugsperson. Welpen zwicken nunmal, das würden sie in 'ihrem Hunderudel' auch machen.

Wenn Ihr jetzt schon, mal etwas uncharmant, aber ehrlich gesagt, überfordert seid, solltet Ihr Euch schleunigst Hilfe holen, zumal diese Rasse Arbeitstiere sind, denen man als Familienhund eh nicht gerecht werden kann.

Am besten folgendes umgehend tun: guten Hundetrainer engagieren, Literatur über Welpen und Spezialitäten dieser Rasse.

LG

Antwort
von DonkeyDerby, 35

Warum, warum, warum müssen Menschen, die keinerlei Hundeerfahrung haben, sich ausgerechnet einen Welpen einer bekannt "schwierigen" Rasse zulegen?

Gerade Aussies, Border Collies und Konsorten sind leicht zu verunsichern und oftmals extrem sensibel. Wendet Euch bitte an einen guten Hundetrainer, mit ein paar Ratschlägen übers Internet ist es hier nicht getan.


Kommentar von markhallo321 ,

1. können wir solche Kommentare hier nicht gebrauchen
2. haben wir uns gut über die Rasse informiert
3. mit vielen Leuten gesprochen die Aussies haben
4. der Züchter hat mit uns ausführlich gesprochen

Kommentar von DonkeyDerby ,

Wenn Ihr so gut informiert seid und so gute Kontakte zu Experten habt, warum fragst Du dann auf einer Internetplattform um Rat? Das ergibt keinen Sinn. Wende Dich an den Züchter.

Kommentar von Rikkin ,

Mach dir nichts draus, bei tier fragen sind hier sehr viele gleich auf Angriff.

Bei meiner kleinen wollte mir auch niemand Informationen geben sondern einfach nur einhacken ^^' obwohl noch nichtmal irgendwas sicher war.

Auch manche hunde Trainer sind nicht das wahre. Aber da muss man auch abchecken. Es hilft auch in den Vereinen nach zu fragen die diese Rasse vertreten, da haben viele schon Erfahrung mit solchen Situationen ^^, die können dir auch einen guten Trainer zb empfehlen. 

Ich wünsche euch jedenfalls viel Glück und Erfolg ^^

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten