Frage von markhallo321, 91

Australian Shepherd, Hund?

Hallo ihr da!
Meiner Familie hat es der Australian Shepherd sehr angetan. Wir haben uns ausreichend über die Hunderasse informiert (Internet, Bücher usw.) außerdem waren wir mehrmals im Tierheim um einfach mit Hunden gassi zu gehen und zu gucken ob unsere Familie überhaupt mit Hunden klarkommt. Wir bestehen aus 7 Personen und haben einen großen Garten. Außerdem haben wir keine kleinen Kinder mehr die jüngste ist 11 und die älteste 18. Meine Frage ist jetzt ob Australian Shepherd ein Familienhund (dort gibt es viele Meinungen bzw Argumente) oder eher gesagt ein Hund ist der mit Mehreren Personen leben kann ohne das er zu hektisch und aufgeregt, nervös wird. Außerdem würde mich eure grundsätzliche Meinung zu Aussies sehr interessieren danke im Voraus!

Antwort
von dogmama, 59

das sind Arbeitshunde die enorm viel Beschäftigung oder besser noch einer Aufgabe nachkommen müssen/sollten.

Wie Du ja schreibst hab Ihr Euch über die Rasse informiert und werdet deshalb auch wissen, dass es Hüte-Arbeitshunde sind. Ohne entsprechende Auslastung kann so ein Hund sehr schnell zum Problemhund werden. 

Antwort
von DonkeyDerby, 56

Viele Menschen sind für einen Hütehund nichts Negatives. Hütehunde brauchen allerdings viel Auslastung, nicht nur körperlich, sondern auch geistig. Aber in einer großen Familie gibt es womöglich dazu auch die Möglichkeiten. Wenn man sich darüber im Klaren ist, gibt es kein Problem. Bei aller Auslastung darf man aber auch die Ruhezeiten nicht vergessen. Wer den Hund ununterbrochen bespaßt, zieht ein Nervenbündel heran. Eine ausgewogene Mischung ist wichtig.

Ich habe keine Aussies, aber Hütehundmischlinge. Der Rüde ist unkompliziert, die Hündin hat Border Collie Anteile und leider die Macke, dass sie nicht alleine bleiben kann. Ich habe sie allerdings schon so übernommen. Lässt man sie alleine, wird sie extrem zerstörerisch, verletzt sich dabei auch selbst. Außerdem ist sie sehr ängstlich bei Gewitter und an Silvester.

Kommentar von wobfighter ,

Das ist aber nichts Rassetypisches sondern Angstverhalten....

Kommentar von DonkeyDerby ,

Jein. Denn prozentual sind bei den übersensiblen Hunden, die leichter
Angstverhalten entwickeln, die Border Collies überproportional
vertreten.

Antwort
von Kamilla96, 62

Der Australian Shepherd Hund kann auf jedenfall mit mehreren Personen leben. Es kommt jedoch nicht auf die Rasse selber drauf an sondern auf seinen Charakter. Deshalb solltet ihr euch auf jeden fall mit einen ausgewählten Hund gut beschäftigen und schaun ob er zu euch passt, bevor ihr ihn euch entgültig aufnimmt. Außerdem muss man auf alle Fälle bedenken, dass diese Rasse viel Auslauf benötigt und gut ausgelastet wird. Ist das nicht der Fall, so ist es bei unsere Nachbarn, bellt der Hund sehr viel und ist sehr unruhig und aufgeregt.

Ich hoffe ich konnte dir weiterhelfen

LG Kamilla

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten