Frage von UFossi73, 27

Austragung aus dem Grundbuch bei 50 % Anteil am Gebäude und Grundstück. Kostengünstige Lösung vorhanden?

Hallo zusammen,

Vor 10 Jahren haben meine Lebensgefährtin und ich uns ein Reihenhaus gekauft. Wir stehen beide zu je 50% im Grundbuch drin. Der Kreditvertrag ist zum Jahresende nun gekündigt, da mein Schwiegervater uns zugesichert hat ( leider nicht schriftlich ) dass er die Restsumme von ca 50000 Euro bezahlt. Nun wendet sich das Blatt und er gibt uns nur das Geld, wenn ich aus dem Grundbuch verschwinde, da er Angst hat Geld zu zahlen und in meinem Todesfall Verwandschaft meinerseits Ansprüche stellt. Ich habe keine eigene Kinder und nur Stiefgeschwister mit Kindern. Ich habe ihm schon ein Testament angeboten, welches aussagt, dass alles dann in die Hände meiner Lebensgefährtin fällt. Hat er abgelehnt da man dieses ja immer ändern könnte. Jetzt bin ich an dem Punkt, wo ich für mich mit meinem Grundbucheintrag abgeschlossen habe und der Ruhe wegen auch einer Abtretung zustimmen will.

Die Frage nun ist, welche kostengünstige Option haben wir. Umschulden wollten wir nicht unbedingt. Ob dies noch möglich ist nach Kündigung der Kreditverträge weiß ich auch nicht. Bei Schenkungen fallen wohl 30 % Schenkungssteuer auch für mich an.

mfg und vielen Dank für Antworten

Antwort
von schleudermaxe, 20

... aber die Befürchtung ist doch erlaubt, wenn man/Frau sich das Deutsche Erbrecht so anschaut, oder?

Viel Glück und binde einfach ein Deinen Berater. Zudem kann SV ja eine Sicherheit ins Grundbuch eingetragen lassen für seine Schenkung.

Antwort
von Zakalwe, 15

Jetzt bin ich an dem Punkt, wo ich für mich mit meinem Grundbucheintrag abgeschlossen habe und der Ruhe wegen auch einer Abtretung zustimmen will.

Das würde ich an deiner Stelle ganz bestimmt nicht machen. Oder wirst du in irgend einer Weise dafür entschädigt? Was sagt denn deine Lebensgefährtin zu dem Thema?

Umschulden wollten wir nicht unbedingt. Ob dies noch möglich ist nach Kündigung der Kreditverträge weiß ich auch nicht.

Wieso soll das nicht gehen? Zinsen sind momentan sicherlich auch niedriger als vor 10 Jahren. Da ihr extra gekündigt habt, lief die Zinsbindung also auf mehr als 10 Jahre? Bei den momentan viel günstigeren Zinsen war eine Kündigung dann so oder so empfehlenswert.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten