Frage von Klobombe25, 35

Austauschjahr in welche Stadt?

Ich will schon länger ein Austauschjahr machen, und wollte mal fragen, ob jemand Städte empfehlen könnte. Ich bin mir auch noch nicht ganz sicher, ob ich nach Kanada oder in die USA möchte, aber vermutlich eher nach Kanada.(Die Stadt sollte englischsprachig sein). Mir würde am meisten Vancouver zusprechen, da ich dort auch schon war, und die Stadt einfach meeega schön finde. Aber wie gesagt, bin ich mir noch nicht sicher, und würd mich über Vorschläge von euch freuen. DANKE!

Antwort
von ATorres9, 35

Vancouver ist ohne Zweifel eine der wundervollsten Städte der Welt, aber wenn du da schon wärst würde ich persönlich etwas den Horizont erweitern und in eine andere Stadt gehen.
Ungefähr 90 Meilen von Vancouver ist Victoria, was von Klima ziemlich gleich und auch absolut wunderschön ist. Man ist schnell in Vancouver oder Seattle, wenn man mal einen Wochenendtrip machen möchte.
Wenn's etwas kälter sein darf würde ich dir St. John in Neufundland empfehlen, wundervolle kleine Stadt, im übrigen auch die älteste in Kanada. Es gibt super viel zu sehen, wird im Winter aber tatsächlich ziemlich frisch.

Kommentar von Klobombe25 ,

Ich war in Vancouver nur 3oder 4Tage. Habe also bei weitem nicht alles gesehen oder gemacht

Antwort
von Kevyy, 26

Ich glaube Toronto wäre es auch wert, Yellowknifen und die Goldgräberstadt Dawson City, Ottawa natürlich mit Moderne und Altstadtflair und vielleicht auch Halifax

Antwort
von hafi01, 14

Hey,Also ich würde dir empfehlen, eine Organisation zu wählen, die ein Landesweites Programm anbietet, also so, dass du zB in ganz Kanada bzw der USA eine Gasfamilie finden kannst. Sonst besteht schnell die Chance, dass außer dir noch 5 andere Deutsche Austauschschüler an der Schule sind, wodurch man dann natürlich weniger Englisch spricht. Außerdem ist die Wahrscheinlichkeit höher, dass du zwar eine Gastfamilie findest, die dann aber nicht so perfekt zu dir passt. Zu @Siraaa hast du ja auch gesagt, dass du gerne Eishockey und Tennis spielen würdest. Ich denke mal, dass da kein Problem sein wird, da Eishockey in Kanada ja wirklich sehr verbreitet ist und Tennis ja auch nicht so vom Mond kommt. ;) Wenn es dann wirklich eine ganz bestimmte Stadt ein soll, würde ich dir raten, wohin zu gehen, wo du noch nie warst, oder vielleicht auch nur eine bestimmte Region zu wählen.Ich hoffe, ich konnte dir helfen! LG Lina

Antwort
von Jeally, 20

Ich war mit 15 für 5 Monate in Vancouver und kann es wirklich nur empfehlen! Die Stadt ist wunderschön und die Menschen sind sehr nett. Auch 2 Freunde von mir waren dort und sind auch sehr begeistert gewesen

Antwort
von Siraaa, 20

Ich würde gar keine Stadt wählen, sondern mich einfach irgendwo platzieren lassen. Je nach Organisation ist es sowieso mitunter nicht möglich zu entscheiden, wo mach hinkommt. (konnte ich damals auch nicht mitentscheiden).
Das Jahr steht und fällt nicht mit der Stadt, sondern mit dem, was du draus machst.
Jede Stadt hat natürlich ihre speziellen Reize. Wenn ich Toronto mit Vancouver vergleiche ,dann würde mir vermutlich auch Vancouver eher zusagen, aber wie gesagt...Ich würde gar nicht wählen.

Ich war damals im 10.000 EW Örtchen und es war super ;-) Da es neben mir nur noch eine andere Austauschschülerin gab (im 2. Semester dann 2) war man auch in der Schule gezwungen Englisch zu reden und hatte auch gar keine Möglichkeit, nur mit anderen ATS rumzuhängen. Das kann schnell passieren, wenn es an Highschools viele andere ATS gibt. Viele andere ATS gibt es natürlich tendentiell eher in größeren Städten.

Kommentar von Klobombe25 ,

Ja ich würde im grunde genommen auch keine Stadt wählen, doch da ich Eishockey und Tennis spiele, und zumindest einen der zwei Sportarten auch in diesem Jahr gerne betreiben würde (vorallem Eishockey), ist es da eher vom Vorteil, eine Stadt zu wählen...


Das mit der Organisation sollte kein Problem sein. Mein Bruder hat sich auch die Stadt aussuchen können.

Antwort
von SamsungGang, 9

Ich war vor einigen Jahren in Winnipeg (Manitoba) 

-Hat eine große deutsche Kultur

-nette Menschen 

-nah an der US Grenze

-auf lange Dauer halt nicht sooo groß,also nicht viel Abwechslung 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community