Frage von Simo2016, 69

Austausch der Fenster und Türen in Mietwohnung hat nicht geklappt. Welche Rechte habe ich?

Meine Vermieterin hat nun im ganzen Haus angeordnet, dass Türen und Fenster getauscht werden. Heute war ich dran. Sogleich haben die Handwerker begonnen die alle Fenster und Türen herauszubrechen und haben die Rahmen vom dritten Stock in den Garten geworfen. Erst danach ist ihnen aufgefallen, dass das Maß der neuen Tür nicht in die Aussparung der alten passt. Da hat sich beim Maßnehmen wohl jemand um 10 cm vermessen!!!

Nun haben sie provisorisch die alten Türen wieder zusammen geschustert. Oben ist nun ein freier Spalt von 5-10cm ins Freie (Zwei Balkontüren aus Wohnzimmmer und Schlafzimmer). Unten ist die Abdichtung zum Balkon nicht mehr dicht. Sollte es regnen, vermute ich, dass es nass wird in meiner Wohnung :(

Was kann ich nun tun? Die Handwerker meinten, dass es ca. 3-4 Tage dauert, bis der neue Rahmen fertig ist und dann muss noch das neue Glas geliefert werden.

Welche Ansprüche habe ich? Ich danke euch jetzt schon für eure Hilfe.

Antwort
von ChristianLE, 23

Welche Ansprüche habe ich?

Du hast in erster Linie einen Anspruch auf einen Fenstereinbau.

Falls Du hier auf eine Mietminderung aus bist, muss ich Dich zunächst enttäuschen.

Eine Mietminderung im Sinne des § 536 BGB ist nur dann möglich, wenn die Tauglichkeit der Mietsache gemindert ist.

Da die Außentemperaturen aktuell mild sind und die Wohnung hierdurch nicht auskühlen kann, ist keine Mietminderung möglich.

Im selben Paragraphen steht nämlich geschrieben:

"Eine unerhebliche Minderung der Tauglichkeit bleibt außer Betracht."

Folglich berechtigt nicht jeder Mangel zu einer Mietminderung.

Wenn es regnen sollte, dann obliegt es dem Vermieter den Schaden zu reparieren.

Grundsätzlich solltest Du dich eigentlich freuen, dass der Vermieter neue Fenster einbaut. Davon hast Du langfristig auch einen Vorteil.

Antwort
von qugart, 27

Naja, fürs erste wird es sich um eine Modernisierung handeln. Da sind Baumaßnahmen erstmal zu dulden (§§ 555 ff BGB).

Mietminderung gibt's nur dann, wenn das Bewohnen der Mieteinheit unzumutbar ist. Da muss man eben den Einzelfall genauer ansehen.

Antwort
von mirolPirol, 33

Du kannst dich bei deiner Vermieterin beschweren und mit einer Mietminderung drohen. Für 3 Tage wäre das aber unangemessen, zudem haben wir Sommer und keine Minusgrade. Ärgerlich ist es natürlich trotzdem und falls duch den Außenspalt Folgeschäden an deiner Einrichtung entstehen (z. Bsp. durch Regenwasser), dann solltest du auf Schadenersatz bestehen.

Kommentar von ChristianLE ,


falls duch den Außenspalt Folgeschäden an deiner Einrichtung entstehen (z. Bsp. durch Regenwasser), dann solltest du auf Schadenersatz bestehen.

Da wird wohl kaum eine Chance bestehen. Wenn der Fragesteller weißt, dass die Gefahr eines Regeneintritts besteht, dann räumt man seinen persönlichen Hausrat weg von dieser Gefahrenstelle.

Hier gilt die Schadensminderungspflicht nach § 254 (2) BGB.


Antwort
von DanBam, 41

Das würde ich der Vermieterin mit Bildern melden und sie im Schadenfall vorab schriftlich haftbar halten - die Vermieterin muss den Handwerker haftbar halten. Wenn was passiert machst Du den Schaden bei der Vermieterin geltend, die ist im Normalfall versichert. Die Versicherung der Vermieterin wird dann das Geld beim Handwerker regressieren. Alles ziemlich umständlich ist aber leider so. Ich würde sicherheitshalber ein paar Notizen mit Ablauf, Aussagen des Handwerkers (ggf. mit Zeugen) Datum und Uhrzeiten machen und natürlich viele Bilder machen.

Kommentar von willimatt ,

Sei nicht so aggressiv.

Deutschland einig Zivilprozessland!?

Wesentliche Verschlechterung des Verhältnisses zwischen Mieter und Vermieter wäre auch noch ein Grund für die Kündigung des Mietverhältnisses.

Kommentar von DanBam ,

Da steht nichts von einem Zivilprozess. Hier geht es einzig und alleine darum, Beweissicherung und Haftung VOR endlos langen Diskussionen und Streitereien zu vermeiden. Frei nach dem Motto: Wer schreibt der bleibt.

Antwort
von IGEL999, 11

Informiere den VM, mache Fotos. Fertig.

Du bist nicht der Vertragspartner der Firma, aber in der Pflicht deinen VM zu informieren. Der kann ja auch nichts dazu, kann aber bei der Fa Druck machen. 

Antwort
von schleudermaxe, 37

... keine, denn Du bist ja nicht der Auftraggeber, oder?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community