Frage von xDreamNeverEnds, 88

aussitzen und richtiger dressursitz + dressurreiten?

hallo, ich reite schon seit ca. 2,5 jahren aktiv Dressur mit meinem Pferd, habe allerdings noch meine Probleme. ich weis, dass man mit 11 noch nicht perfekt reiten kann, aber trotzdem würde ich mich gerne verbessern.

mein erstes Problem liegt im aussitzen, ich kann anfangs nicht wirklich gut aussitzen und huggele immer oben rum und ich weis dass es meinem Pferd nicht gut tut.

zweites Problem wäre, dass ich immer nach vorne kippe, vor allem beim angaloppieren. habt ihr da eine Idee ?

als letztes habe ich noch das Problem, dass ich a) die zügel zu lang lasse und b) ist mein Pferd im genick verspannt. wie macht ihr das in der lösungsphase ? kennt ihr gute Übungen die ich machen könnte.

LG

Antwort
von Punkgirl512, 42

Ein guter Reitlehrer hilft dir vor Ort bei deinen Problemen!

Dass mit dem Aussitzen kommt vermutlich davon, dass das Pferd im Genick verspannt ist und daher im Rücken nicht loslassen kann (also nicht schwingt), denn ein korrekt über den Rücken laufendes Pferd nimmt den Reiter mit, sodass er problemlos sitzen kann.

Hier muss man die Ursache der Verspannung finden - ist es deine Hand, dein Sitz, blockierst du das Pferd ganz, ganz sicher nicht mit deiner Hüfte? Passt die Ausrüstung? Sperrriemen mal abgemacht, Nasenriemen mal so locker verschnallt, dass zwischen Nasenbein und Riemen 2 aufrechte Finger rein passen?

Das nach vorne fallen - zu deiner Beruhigung: das mache ich mit fast 23 auch immer noch. Hier hilft eigentlich nur Konzentration, Sitzübungen und vielleicht noch Übungen für deine Balance.

Auch das Zügelmaß kommt mit der Zeit.

Kommentar von xDreamNeverEnds ,

einen Reitlehrer habeich schon. darum ist mir das ja auch so wichtig.

sperriemen kann ich nicht abmachen. ich reite mit einem hannoveranischen reithalfter, aber ich werde deine tipps auf jeden fall mal probieren.

danke

Kommentar von Punkgirl512 ,

Was spricht denn dagegen, ein schlichtes Englisches Reithalfter mal auszuprobieren? Ohne Sperrriemen, und locker verschnallt wie oben beschrieben, dann erhälst du auch eine ehrliche Meinung vom Pferd.

Kommentar von DCKLFMBL ,

Ja, ich finde wenn schon eisen im Maul dann nicht noch Zuschnüren...

Expertenantwort
von Urlewas, Community-Experte für Pferde & reiten, 33

Das man anfangs, in der Lösungsphase, nicht gut sitzen kann ist normal. Deshalb trabt man ja da leicht. Wenn  die Lösungsphase abgeschlossen ist, Beginnt der Rücken des Pferdes ja zu schwingen, und dann kann man auch besser sitzen. 

Ebenso ist es korrekt, dass man in der Lösungsphase eher am langen Zügel reitet. Wenn Du den Zügel von Anfang an recht kurz nimmst, verursacht grade das ein Verspanntes Genick. Das Pferd muss ja erst mal warm werden, bevor es locker die Haltung einnehmen kann, die Du möchtest.

Lediglich eine feine Anlehnung sollte von Anfang an da sein. ( aber das sagt Dir sicherlich auch dein Lehrer).

Wenn es weder mit der Anlhnung, noch mit dem aufrecht sitzen klappt, muss man erst mal stark an Deienm Grundsitz was tun, bevor Du einPferd lösen kannst.

Kommentar von Punkgirl512 ,

Also, wenn ich von vornherein mein Pferd korrekt über den Rücken reite, so kann ich auch zu Beginn aussitzen - und seltsamerweise schwingt mein Pferd auch da schon...

Nein, normal ist das nicht, dass man am Anfang nicht aussitzen kann und das ist auch nicht der Grund fürs Leichttraben...

Kommentar von Urlewas ,

Das ist erfreulich und sicher erstrebenswert. Nur, ich versuche halt eine Antwortzu finden, die Älter und Aubildungsstand des Fragestellers berücksichtigt.

Ich selber kann es zugegebenermaßen auch ( noch?) nicht so gut wie Du :-)

Expertenantwort
von Urlewas, Community-Experte für Pferde & reiten, 33

Also zuerst mal: gut, dass du uns sagt, wie alt Du bist. Aber sei mir bitte nicht böse:

Wenn du uns noch sagst, welche Reitweise Du reitest, würdest du noch passendere Antworten bekommen.

Jetzt erzählt dir einer was vom Sperriemen, den Du seiner Meinung nach nicht brauchst, der nächste wird Deinen Westernsattel bemängeln und der übernächste dir erklären, wie Du am besten Tölt reitest.

Dressur gibt es bei Western( verstehe ich wenig von) genau so wie in der englischen Reitweise. Jetzt  sprichst Du von Hannover Reithalfter, das sieht man öfter mal in der Islandpferde Szene. 

Das nach vorne kippen jedenfalls liegt an einem nicht genügend ausbalanciertem Sitz, egal, in welcher Reitweise.

Mögliche Ursachen und Hilfestellungen, das zu beheben, sind schon ein Thema für sich....

Solltest du klassisch englisch reiten, helfe  ich dir gerne so gut es hier geht 

Kommentar von Punkgirl512 ,

Ich finde ja, man hört schon raus, dass FN-Drssur gemeint ist - denn "ich reite aktiv Dressur mit meinem Pferd" sagt dir kein Westernreiter, kein Akademiker und kein Klassik-Reiter, ebenso wenig ein Gangpferdereiter, diesen Wortlaut findet man eigentlich nur bei den FN-Reitern...

Kommentar von Urlewas ,

 Danke für den Hinweis - Turmier- Westernreiter  kenne ich persönlich keine, daher ist mir ihr Sprachgebrauch nicht geläufig.

Habe ich halt auch schon mal um lange Antworten bemüht, die dann nicht hilfreich waren, weil sie die Situation des Fragers nicht trafen. Die Arbeit kann man sich ja sparen ;-)

Kommentar von Punkgirl512 ,

Da stimme ich dir auch vollkommen zu ;)

Wollte nur anmerken, dass es sehr stark verdächtig nach FN-Dressur klingt.

Antwort
von herja, 32

Hi,

du brauchst einen erfahrenen Trainer, der dir sagen und zeigen kann, was du verbessern musst.

Alleine wirst du das nicht schaffen.

Antwort
von Pauli1965, 39

Hast du keinen Reitlehrer der dir das alles beibringen kann ?

Wenn ja, wird er dafür bezahlt, es dir zu zeigen.

Kommentar von Urlewas ,

Es spricht doch nichts dagegen, den Unterricht durch Theorie zu erganz

Kommentar von Pauli1965 ,

Ich denke aber, das Theorie schlecht zu erklären ist.

Antwort
von DCKLFMBL, 25

Such dir einen Guten Reitlehrer, das kann man übers internet nicht sagen, das muss man sehen!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community