Frage von Seedeff, 35

Außerordentliche Kündigung Folgen?

Hallo, tut mir schon mal Leid für den jetzt kommenden Roman.. Ich habe heute eine außerordentlich fristlose Kündigung vom Arbeitgeber bekommen und hab da natürlich sofort angerufen, weil ich überhaupt nicht damit gerechnet habe. Vorallem weil wir gestern noch telefoniert und die Arbeitstage für die nächste Woche besprochen hatten. Der Grund sei fehlende Kommunikation. Also im September hab ich angefangen dort zu arbeiten und im Oktober hat mein Studium angefangen, weshalb ich die ersten 2 Wochen im Oktober wegen den Vorkursen nicht arbeiten konnte. Ich hatte dem Arbeitgeber aber sogar schon in den Vorstellungsgesprächen Bescheid gesagt, dass ich diese 2 Wochen nicht arbeiten kann und er hat gesagt das es in Ordnung sei. Ich wollte sowieso Ende Oktober kündigen ( das hatte ich dem Arbeitgeber ebenfalls gesagt) weil er plötzlich wollte, dass ich an bestimmten Tagen arbeite, obwohl es im Vorstellubgsgespräch hieß, dass ich mir meine Arbeitstage selbst aussuchen kann( wegen dem Studium, da mein Stundenplan nicht feststand). Ich bin noch in der Probezeit deshalb wollte ich fragen, ob das iwelche Folgen für meine berufliche Laufbahn hat? Der Arbeitgeber meinte, dass ich kein Arbeitszeugnis bekomme wenn ich nicht will. Aber sieht man tdem iwo das ich gekündigt wurde. Bitte um dringenden Rat :(

Antwort
von Akka2323, 4

Die Zeit zwischen Abitur und Studium mußt Du in einem Lebenslauf nicht beweisen. das läßt Du einfach weg, da arbeiten ja die meisten Leute nicht, ist ja nur eine kurze Zeit. Ein neuer Arbeitgeber sieht nicht, wo Du vorher gearbeitet hast, wo sollte er das denn sehen?

Antwort
von kabatee, 10

arbeitszeugnis brauchste nicht, k[ndigung sieht keiner, aber du hast 2 wochen k[ndigungsyeit und die muss er beyahlen!

Antwort
von Feuerherz2007, 35

In der Probezeit kann jederzeit gekündigt werden, ein Zeugnis kannst du nicht verlangen, das ist vom Goodwill des Arbeitgebers abhängig. Wenn es nur einige Wochen sind die im Lebenslauf fehlen ist das nicht schlimm.

Kommentar von Seedeff ,

Erst einmal Danke für die schnelle Antwort! Ein Arbeitszeugnis möchte ich sowieso nicht, aber falls ich nach dem Studium irgendwo arbeiten will, werden die doch sehen das ich irgendwo gearbeitet habe. Das wird doch immer registriert oder nicht? Spätestens wenn die mein Lohnzettel wollen sieht mant das doch. Oder wird sowas nicht angezeigt, weil es in der Probezeit war.

Kommentar von Feuerherz2007 ,

Das stimmt, deshalb verlange einen Tätigkeitsnachweis, den müssen die ausstellen.

Kommentar von WelleErdball ,

Und in der Dienstzeitbestätigung wird höchstwahrscheinlich auch vermerkt sein, dass der Arbeitgeber das Dienstverhältnis gelöst hat.

Kommentar von Feuerherz2007 ,

Nein, das kommt meistens nicht drin vor.

Kommentar von Seedeff ,

Steht in diesem Tätigkeitsnachweis das ich gekündigt wurde? 

Kommentar von Feuerherz2007 ,

Nein, ich würde sagen, dass du das nicht willst.

Kommentar von Seedeff ,

Lohnt es sich der Kündigung zu wiedersprechen.. Ich könnte an der Uni nämlich noch eine Rechtsberatung bekommen bevor ich die Sache einfach so hinnehme

Kommentar von Feuerherz2007 ,

Nein, da kann man nichts widersprechen, die ist rechtskräftig.

Kommentar von Seedeff ,

Achsoo..also kann ich den Arbeitgeber quasi bitten nicht zu schreiben aus welcher Seite die Kündigung kam..sollte ich die Sache also lieber nicht in die Länge ziehen?

Kommentar von Seedeff ,

Als ich heute angerufen habe meinte der Chef ich könnte Widerspruch leisten

Kommentar von WelleErdball ,

Nein, das kommt meistens nicht drin vor. 

Ich habe schon gegenteiliges gelesen und würde mich darauf nicht verlassen, dass das nicht darin vorkommt.

Kommentar von Seedeff ,

Was habe ich denn für Möglichkeiten? Ich finde es seltsam, dass ich gekündigt werde nachdem ich Bescheid gesagt habe das ich Ende Oktober  sowieso kündige

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community