Frage von Lavendelkaese, 63

Außenpolitisches Verhalten Deutschlands im Syrien Konflikt?

Hallöchen! Ich würde gerne mal einfach wissen wie das Verhalten Deutschlands im Syrien Konflikt ist. Ich blicke da nicht mehr durch.

Vielen Dank

Antwort
von Wissensdurst84, 38

Je stärker sich extremistische, vom Dschihad motivierte Zellen und Kader in Syrien fortpflanzen und das Einsickern ausländischer Kämpfer anwächst, umso leichter wird es für al-Qaida und verwandte Gruppen sein, über ihre Ableger im Irak und auf der arabischen Halbinsel logistisches Know-how und finanzielle Hilfe nach Syrien zu transferieren. Der Ausgang dieser Entwicklung ist noch offen, allerdings besteht die Gefahr, dass die eigentlichen Anliegen des syrischen Aufstands, der als Volkserhebung gegen das diktatorische Assad-Regime begann, am Ende nur noch eine Nebenrolle spielen und das Land nach einem Sturz des Diktators in noch größere Zerrissenheit zerfällt. 

Ein weiteres Schreckensszenario könnte der ungeklärte Verbleib der syrischen C-Waffen werden. Al-Qaida-Aktivisten, religiöse Fundamentalisten und radikale Organisationen wie die Hisbollah werden ihre Möglichkeiten sorgfältig ausloten, dieser Systeme habhaft zu werden. Im Falle Libyens soll es Dschihadisten gelungen sein, größere Bestände von Gaddafis Boden-Luft-Raketen in den Gazastreifen zu transferieren und der radikalen Hamas zugänglich zu machen. In Syrien ist ähnliches – nur in weitaus größeren Dimensionen – zu befürchten, sollte der UN-Sicherheitsrat sich weiter unentschlossen zeigen. Eine Proliferation vorhandener chemischer Waffen könnte zu militärischen Kettenreaktionen führen und die gesamte Region in Mitleidenschaft ziehen. Es bleibt zu hoffen, dass eine mögliche zukünftige "Rebellenregierung" in Syrien bereit ist, die gefährlichen Waffensysteme kontrolliert zu übergeben – vielleicht im Gegenzug für ihre endgültige Anerkennung. Die UN wäre gut beraten, bereits jetzt Pläne hierfür auszuarbeiten. Vielleicht könnte dies der Startschuss sein für vertrauensbildende Maßnahmen im Nahen Osten, dem zu wünschen ist, eines Tages eine Massenvernichtungswaffenfreie Zone zu werden.

Kommentar von Hegemon ,

1. Deine Antwort hat nichts mit der Frage zu tun. Es war nicht nach "Zukunftsszenarien" gefragt worden.

2. Wenn Du schon den Text klaust, gib doch bitte die Quelle an.

http://www.bpb.de/apuz/155114/internationale-akteure-interessen-konfliktlinien?p...

Antwort
von fragensenat, 14

Deutschland unterstützt Kurden in Syrien mit Waffen und bildet dort kurdische Kämpfer aus. Diese Kämpfer sollen dort den IS und mit ihr verbundene Gruppen zurückdrängen.

Außerdem beteiligen sich Jets der Bundeswehr über dem syrischen Luftraum an der Aufklärung und an Betankung von Flugzeugen der Allianz.

Dazu ist Deutschland der Meinung, dass Assad bei Ende des Krieges keine Zukunft in Syren hat. Zugleich sei aber auch ein Ende des Konfliktes ohne Assad nicht möglich (also Übergangsweise).

Auch Russland müsse sich an der Bewältigung der Krise beteiligen. Die Bombadierungen der Russen findet die Bundesregierung aber unpassend. Sie sollten ihrer Meinung nach aufhören.

Antwort
von Bitterkraut, 39

Die Haltung Deutschlands im Syrienkonflikt könnte man als "Wasch mich, aber mach mich nicht nass" bezeichnen.

Antwort
von Hegemon, 30

Man kann den Eiertanz der Bundesregierung wohl am besten mit dem Begriff "schizophren" beschreiben.

Kommentar von nikfreit ,

"Wir haben große Sorgen, wir sind besorgt, wir sind in groooßer Sorge, große Sorgen haben wir, ach ja, Verständnis, ich kann mich nur wiederholen: Wir sind in Sorge"

Was ein Gestammel.

Kommentar von Hegemon ,

Aber die Hintergrundmusik ist schön. Ich liebe Schostakowitsch. :-)

Kommentar von Fielkeinnameein ,

Die meisten von denen, vorallem Frau Chebli, kannst du nur in einen Sack stecken und drauf hauen .. Tilo Jung ist einfach Spitze :D

Antwort
von Wiedemar, 35

Die Merkel tritt mal wieder ins Fettnäpfchen und niemand in Deutschland hindert sie daran. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community