Frage von wais16, 86

Ausschlussklausel bei meiner Versicherung korrekt?

Hallo,

ich hoffe ihr könnt mir hier weiterhelfen.

Ich habe 2007 meine Haftpflichtversicherung bei der DEBEKA abgeschlossen. 8 jahre hatte ich keinerlei Schäden zu regulieren. Jetzt wo was passiert ist, will meine Versicherung nicht bezahlen, da es angeblich eine Ausschlussklausel in meinem Vertrag gibt.

Jetzt bekomme ich am eigenen Leib zu spüren, warum diese Branche so einen schlechten Ruf genießt.

Folgendes ist passiert:

Ich war beruflich in Österreich und habe mit einem Bügeleisen ausversehen ein Loch in eine Couch von meinem Hotelzimmer gebrannt. Der Schaden, knapp 1800€. Meine Versicherung weigert sich, weil sie für Schäden an von mir gemieteten Objekten keine Haftung übernehmen. Schäden am Inventar werden nicht übernommen, so der "nette" Berater.

Nun hat mich ein Freund darauf aufmerksam gemacht, dass ich ja garnicht das Hotelzimmer gemietet habe, sondern mein Arbeitgeber. Ich habe also einen Schaden an einem gemieteten Zimmer von meinem Arbeitgeber verursacht.

Die Versicherung weigert sich dennoch zu zahlen.

Hab ich eine Chance dagegen anzugehen?

Lieben Dank für eure Hilfe

Antwort
von DolphinPB, 86

Nicht pauschal die ganze Branche verunglimpfen sondern in diesem Fall Ihren "tollen" Debeka-Berater. Der hat Ihnen zwischenzeitlich kein Angebot für eine Tarifumstellung gemacht. Dann gäbe es das Problem nicht, aber er haftet eben nicht persönlich dafür.

Sie haben sehr wahrscheinlich einen Vertrag mit älteren Bedingungen. Dort sind relativ häufig noch Mietsachschäden an beweglichen Inventar von Hotelzimmern und Ferienwohnungen nicht abgedeckt. Das ist bei aktuellen Tarifbedingungen, auch bei der Debeka, anders.

Ich erfahre sowas relativ häufig von Versicherungsvertretern, weniger häufig von Maklern. Hauptsächlich weil Letztere persönlich haften und zumindest die guten auf sowas achten. Das ist die Regel, und bevor sich Apolon wieder aufregt, das lässt auch Ausnahmen zu.

Kommentar von Apolon ,

Scheinbar kommen wir so langsam auf einen Nenner !

Antwort
von BenLam, 62

Hallo,

dein Beisatz über die Branche der Versicherungen hättest du dir an dieser Stelle sparen können. Ein Vertragsabschluss findet zwischen zwei Parteien statt. Jede sollte sich über ihren Vertrag informieren und wissen, was versichert ist und was nicht.

Der genaue Schadensfall muss bei dir nicht durchleuchtet werden, da es sich hierbei um einen alten Tarifstand handelt. In älteren Verträgen werden Mietsachschäden von den Versicherern ausgeschlossen. Das ist nicht nur bei der Debeka so gewesen, sondern bei fast allen Versicherern. Aus diesem Grund gibt es da nichts zu beanstanden.

In neuen Tarifen sind diese Schäden mit abgedeckt, wenn der entsprechende Passus zumindest eingeschlossen wird. Dein Versicherungsvertreter hätte dich im Laufe der Jahre darauf aufmerksam machen können. Eine generelle Pflicht hat er hierzu nicht. Es gibt Vertreter, die gar keine Zeit dafür haben jeden Kunden derart zu betreuen.

Eine weitere Frage ist, ob du für diesen Schaden überhaupt haftest, denn das ist eine Grundvoraussetzung für die Erstattung. Dein Arbeitgeber hat das Hotelzimmer gemietet und dich dorthin geschickt. Ich bin kein Jurist und es wäre zu prüfen inwieweit du den Schaden bezahlen musst und ob Regressansprüche geltend gemacht werden können.

In Zukunft schimpfst du nicht über die Versicherungsbranche, sondern hinterfragst dich selbst, ob du dich um deine Versicherungsverträge nicht mitkümmern solltest. Es verlangt niemand, dass du dir alle Tarife anschaust und vergleichst, aber ein Hinweis an deinen Vertreter oder vielleicht einmal Makler kannst du mit Sicherheit machen.

Eine Zusammenarbeit erfordert das Mitmachen von beiden Seiten. Die KFZ Werkstatt ruft dich auch nicht an um zu überprüfen, ob dein Fahrzeug noch fahrtauglich ist.

Kommentar von wais16 ,

Hallo,

zunächst lieben Dank für deine Antwort.

Als Laie hat man natürlich nicht das nötige Wissen über die Verträge, die der jeweilige Vertreter hat. Und als Vertreter sollte man seine "Kunden" auf dem neuesten Stand bringen. Ich habe noch weitere Verträge dort und Zahle genug ein!

Da der Vetreter dies nicht gemacht hat, finde ich meine Aussage zutreffend. Mein Fehler ist es auch, gebe ich zu, ich hätte mich da näher mit befassen sollen, aber wenn man seinen Job als Versicherungsvertreter gut machen möchte, gibt es so etwas wie "keine Zeit" nicht und man klärt seine Kunden über alle Möglichkeiten auf. Ich bin selber im Vertrieb, und weiss wovon ich spreche.

Ich habe immer noch die Hoffung, dass man das irgendwie anders lösen kann, da ich ja tatsächlich nicht der "Mieter" der Sache war, sondern mein Arbeitgeber. Aber leider hat sich bisher noch niemand zu Wort gemeldet der da was genaueres sagen kann. Ich werde wohl einen Anwalt kontktieren müssen um da etwas näheres in Erfahrung zu bringen.

Besten Dank für deine Hilfe.

LG

Kommentar von BenLam ,

Hallo,

sollten Ansprüche gegen dich erhoben werden, dann kannst du mit dem Versicherungsvertreter sprechen und um eine Kulanzzahlung seitens des Versicherers bitten. Eine Kulanz ist in deinem Fall möglich.

Es stört mich nur die pauschale Aussage. In deinem persönlichen Fall kann das zutreffen.

Kommentar von Apolon ,

da ich ja tatsächlich nicht der "Mieter" der Sache war, sondern mein Arbeitgeber.

Dann leite doch den Schaden an deinen Arbeitgeber zur Erstattung weiter !!!

Kommentar von Nightstick ,

Hallo @wais 16,

ich frage aus Interesse an diesem Fall: Ist die Sachlage inzwischen geklärt? Ansonsten hätte ich noch einen richtungsweisenden Tip für Dich.

Antwort
von kevin1905, 69

Kündige die Versicherung auf jeden Fall. Du hast ein Sonderkündigungsrecht im Schadenfall.

Dann such dir einen Makler und lass dir einen aktuellen Tarif besorgen. Guck, dass deine Sachversicherungen alle 2 Jahre mal überprüft werden.

Ansonsten ist der Antwort von DolphinPB eigentlich nichts hinzu zu fügen.

Kommentar von kim294 ,

Du hast ein Sonderkündigungsrecht im Schadenfall.

Das Problem ist, dass hier kein versicherter Schadensfall vorliegt.

Antwort
von FreierBerater, 60

Der Ausschluß ist natürlich schlecht für dich - aber eine erfolgreiche Chance dagegen vorzugehen hast du NICHT!

Antwort
von Apolon, 58

Ich war beruflich in Österreich und habe mit einem Bügeleisen ausversehen ein Loch in eine Couch von meinem Hotelzimmer gebrannt.

Wolltest Du die Couch im Hotelzimmer bügeln ?

Ich könnte mir vorstellen, dass der Versicherer deine Schadensschilderung auch nicht nachvollziehen kann.

Ich habe also einen Schaden an einem gemieteten Zimmer von meinem Arbeitgeber verursacht.

Wer hat denn überhaupt eine Schadenserstattung von dir gefordert ?

Der Mieter war doch dein Arbeitgeber, wie du selbst schreibst.

Außerdem finde ich den Schaden für ein Loch in einer Couch in Höhe von 1.800 € viel zu hoch.

Oder hat man dir die komplette Couch und die dazu gehörenden Polstermöbel in Rechnung gestellt.

Hier passen einige Details nicht zusammen.

Gruß Apolon

Kommentar von wais16 ,

Hallo,

nein, ich wollte die Couch nicht Bügeln, wie kommst du da drauf?

Das Bügeleisen ist umgekippt und dadurch ist der Schaden entstanden. Ganz einfache Sache die sich leicht erklären lässt.

Die Schadenerstattung kam vom Hotelbesitzer. Die Rechnung von 1.800€ entnehme ich aus dem Kostenvoranschlag des Hoteliers, der das Ganze wie folgt kommentierte:

"Da das Neutapezieren erst ab einem Preis von 2 Sofas galt, habe ich mich dazu entschlossen ein neues Sofa zu bestellen, das im wesentlichen nur geringfügig teuer ist als das alte, neu zu beziehen!Ihr Versicherer erstattet normalerweise nur den Zeitwert des Schadensobjektes, daher bitte ich um einen Vorlage eines Angebotes seitens Ihrer Versicherung!"

Besten Dank nochmal für deine Antwort

Kommentar von Apolon ,

@wais16,

1. sollte die Forderung des Hoteliers an den Mieter des Hotelzimmers erfolgen.

2. hat der Hotelier nur einen Anspruch auf die Reparatur des Sofas und nicht auf die komplette Polsterung des Sofas.

Das Bügeleisen ist umgekippt und dadurch ist der Schaden entstanden. Ganz einfache Sache die sich leicht erklären lässt.

Sorry -  diese Schilderung kann ich nicht nachvollziehen.

Wo wurde denn das Bügeleisen (mit Stromanschluss) aufgestellt.

Doch sicherlich nicht auf dem Sofa ???

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community