Frage von anto202, 62

Aussageabsichten von Schöpfung oder Evolution?

Was sind die Aussageabsichten von der Schöpfung und Evolution?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von aicas771, 26

In der Schöpfungsgeschichte wird nur gesagt, dass Gott die Welt erschaffen hat, und es wird grob skizziert, dass er sie nicht auf einmal, sondern Schritt für Schritt erschaffen hat.

Aussageabsicht ist also: Gott hat die Welt erschaffen (wie genau ist unwichtig).

In der Evolution wird erforscht, wie genau die Schöpfung abgelaufen ist (wer der Schöpfer ist, ist unwichtig).

So gesehen haben wir es mit zwei sich ergänzenden Aussageabsichten zu tun: Schöpfung -> WER ?   Evolution -> WIE ?

Antwort
von arevo, 36

Überhaupt keine. Welche Absichten sollen denn dahinterstecken ?. Kann keine erkennen.Die Schöpfungsgeschichte steht für den Glaubensbereich und die Evolutionstheorie und Evolutionsbiologie steht für den naturwissenschaftlichen Bereich.

Die Schöpfungsgeschichte stellt einen alten Text dar, darin offenbart sich das Wissen der damaligen Zeit.Zwischen der Schöpfungsgeschichte und der Evolutionstheorie und - biologie liegen aber Tausende von Jahren.

Antwort
von laePanda, 43

Was denn für Absichten? Für die jeweiligen Seite ist es einfach Normalität bzw. Fakt. Da gibt's keine Absicht, sondern Realität.

Kommentar von anto202 ,

Mein Lehrer sagt aber da gibt es Absichten :D

Antwort
von mychrissie, 10

Natürlich haben die Vertreter der Evolutionstheorie eine Aussageabsicht und die Vertreter der Schöpfungsgeschichte auch.

Die ersteren wollen aussagen: Vertraue deiner Vernunft!

Die letzteren: "Vertraue darauf, dass die Bibel vom lieben Gott höchstselbst ins Handy diktiert wurde und deshalb Wort für Wort stimmt".

Das kannst Du nachprüfen. Ist dein Hirn aus Lehm? Das Deiner Freundin aus Rippensubstanz? Hast Du jemals einen übers Wasser gehen sehen (ich meine natürlich keinen Surfer)? Hast Du jemals eine Schwangere gesehen, die glaubhaft einen Heiligen Geist als Vater des Kindes angeben konnte? Hast Du jemals Tote aus ihren Gräbern aufstehen sehen (außer Heino)?

Na also!

Antwort
von retzi1, 7

die Aussageabsicht der Evolution ist die Entstehung der Welt und des Lebens ohne Gott  erklären zu versuchen und die wurde in laufe der Geschichte sehr oft geändert

Antwort
von uteausmuenchen, 12

Hallo anto202,

vielleicht hilft Dir meine Antwort hier drüben weiter?

https://www.gutefrage.net/frage/wie-ist-die-evolution-mit-der-lehre-der-grossen-...

Und falls Du Englisch kannst, vielleicht ein Blick auf den Link in der Antwort zum ncse.

Grob gesprochen:

Die Absicht einer naturwissenschaftlichen Aussage ist immer, einen Teil der Welt zu verstehen. In der Naturwissenschaft geht es um das Erkennen und Verstehen von Prozessen, die in der Welt ablaufen. Man möchte verstehen, warum die Welt sich so verhält, wie man beobachtet, zu verlässlichen Vorhersagen kommen und das Wissen in zuverlässige Anwendungen packen.

Religiöse Aussagen sind Deutungen des Daseins aus dem Blickwinkel der Religion.

Die Evolution erzählt Dir also vom Prozess der über die Jahrmillionen die Umwandlung der Arten beschreibt. Die ET versucht also die Vielfalt aller Lebensformen zu erklären, die Ähnlichkeit in den Bauplänen der heutigen Arten, das Fossilienmuster - kurz alle möglichen Beobachtungen.

Schöpfung als philosophisches Konzept ist zunächst die Erkenntnis, das Dasein etwas zu verdanken, was nicht Teil der eigenen Existenz ist. In der religiösen Schöpfungsgeschichte wird das Dasein als von Gott gewollt und der Mensch als Gegenüber zu Gott gedeutet.

Grüße

Antwort
von vicedry, 15

So weit ich das beurteilen kann ist hinter der Evolutionstheorie keine Absicht. Alles ist so durch Zufall entstanden und es gibt keinen wirklichen Sinn.

Die Aussageabsicht der Schöpfung lautet in etwa so: Es gibt eine Schöpfung. Also muss es auch einen Schöpfer geben. Dieser Schöpfer will mit seiner Schöpfung in Verbindung stehen und gibt uns eine Gebrauchsanweisung mit wie wir leben können (die Bibel).

Antwort
von Ichthys1009, 3

Das Christentum hat keine Theorie oder Lehre, WIE die Welt oder die Evolution entstanden ist.

In der Bibel gibt es zwei Schöpfungsgeschichten. Die eine Geschichte
erzählt, dass Gott die Welt geschaffen hat. Die andere Geschichte
erzählt, dass Gott die Menschen geschaffen hat.

Wie genau Gott das nun angestellt hat, will die Bibel mit diesen Geschichten gar nicht sagen.

Der christliche Glaube steht nicht im Widerspruch zu den naturwissenschaftlichen Lehren.

Glaube und Vernunft sind keine Gegensätze. Alles, was wissenschaftlich
erforscht wurde, findet in einem gesunden Glauben auch seinen Platz.

Die verschiedenen Evolutionstheorien, die es bis heute gibt, sind keine
Gefahr für den Glauben. Ein Christ kann guten Gewissens
Naturwissenschaften in der Schule lernen oder später dort weiter
forschen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community