Frage von IsiKitty, 87

Aussage: was haltet ihr davon? Stellungnahme?

Was haltet ihr von dieser Aussage über Flüchtlinge:

"Man darf Flüchtlinge nicht kategorisieren und politischen und Kriegsflüchtlingen ein Asylrecht einräumen, während es ,Flüchtlinge zweiter Klasse' gibt, die so genannten Armutsflüchtlinge."

Antwort
von FrageSchlumpf, 15

Formulierung unglückllich und sinnarm.

1. Irgendwie kann man in den ersten Teil beides reinlesen. Sowohl das politischen und Kriegsflüchtlingen kein Asylrecht gewährt werden soll, wie auch das Gegenteil. Vlt. ein Punkt nach "kategorisieren" ?

2. Obwohl man laut Aussage nicht kategorisieren soll gibt es eine zweite Kategorie, die Armutflüchtlinge. Was mit denen ist, warum die aufgeführt sind, erschließt sich nicht. Hat das was mit Asyl zu tun, sollen die anders behandelt werden oder gleich oder was ?

Kurzum : Mit solchen Aussagen ist man zum Politiker bestens geeignet. "Aussagen von jender Unschärfe, die jede spätere Interpretation zulassen".

Antwort
von Schuhu, 33

Eine moralisch verständliche Forderung, allerdings muss man dabei bedenken, dass es bei politischer Verfolgung im Heimatland sowie bei Krieg ums nackte Überleben gehen kann. Bei Armutsmigration geht es um Lebenschancen. Da man nicht allen Flüchtlingen gerecht werden kann, ohne sich zu "übernehmen", werden die Armutsmigranten in der Realität das Nachsehen haben.

Antwort
von alexklusiv, 31

War es wirklich nötig, diese Frage viermal zu stellen? :/

Kommentar von IsiKitty ,

Ja, waren immer andere Aussagen ;)

Kommentar von alexklusiv ,

Ja klar, aber die hätten doch wohl in eine Frage gepasst?! Das ist Spam, weißt du... Ist jz nicht schlimm, fürs nächste Mal^^

Antwort
von atzef, 14

Die ist kaum zu verstehen und stellt grottiges Deutsch dar.

Statt hier einzelne Aussagen abzufragen, hättest du lieber den kompletten Zusammenhang gepostet.

Antwort
von voayager, 13

Ob Flüchtlinge politisch verfolgt werden, ist nicht immer bewiesen, wer will das schon festellen? Da müßte man schon bei den betreffenden Staatsorganen des Herkunftslandes eine Akteneinsicht haben, doch die wird es für den deutschen Staat nicht geben, schließlich will der Herkunftsstaat ja die Verfolgten schnappen und verurteilen. Sie gingen bei Bekanntgabe ihm ja durch die Lappen.

Also den Hinweis etlicher Asylsuchender sie seien politisch verfolgt, ist z.T. eine Schutzbehauptung um so Anker werfen zu können. Was wirklich gesichert ist, dass ist das Flüchten vor dem Krieg. Den Grund gibt es in der Tat, da braucht es nun wirklich keine Akteneinsicht. Für mich ein wirklicher und handfester Asylgrund, den ich billige und voll teile, alles andere ist mir ausgesprochen windig.


Antwort
von surfenohneende, 8

Armuts- / Wirtschafts- "Flüchtlinge" sind keine richtigen Flüchtlinge ... Verfolgte Flüchtling sind Flüchtlinge 

Beachte aber auch den Unterschied zwischen "Offiziell" & Realität

Antwort
von ManuViernheim, 3

Die "Armutsflüchtlinge" hätte man nicht einladen sollen.

Antwort
von THWTyp, 26

Dieser Aussage stimme ich zu den viele sog. Armutsflüchtlinge stammen aus Gebieten wo es Krieg gab, in diese sich auch die Allierten/NATO eingemischt hatten oder Konzerne wie Coca Cola oder Nestle mithilfe korrupter Regierungen die Einheimischen ausbeuten .

Oder auch Afghanistan dort ist offiziell kein Krieg und es wird auch niemand verfolgt weil er Christ, Frau oder sonstiges ist. (Offiziell) Damit sind sie Armutsflüchtlinge und keine Kreigsflüchtlinge!

http://www.taz.de/!5292961/

http://www1.wdr.de/daserste/monitor/sendungen/afghanistans-sichere-gebiete-100.h...

Kommentar von HOXOH ,

Auf eine grauenhaft wirr gestellete Frage kommt eine ebenso unverständliche und wirre Antwort. Differenziertes Denken ist nicht jedermannst Stärke...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community