Frage von fragolina2306, 100

Aussage bei der Polizei nachträglich ungültig?

Angenommen eine Person wird festgenommen und macht als Beschuldigter eine Aussage über sich und einen anderen mit Beschuldigten die Person fühlt sich nicht gut sagt dies auch gibt einen grippalen Infekt an und stimmt der Vernehmung zu. Später lässt sich die Person ins Krankenhaus bringen da es ihr schlechter geht wo der grippalen Infekt nicht eindeutig bestätigt werden kann. In Wahrheit war die Person davor aber 4 Tage lang wach hat jede Menge Extasy konsumiert und war während dem Verhör am runterkommen hatte bereits Halluzinationen teilte dies aber aus Angst vor einer Strafe nicht den Beamten mit. Kann die Person ihre Aussage nachträglich für ungültig erklären lassen?

Expertenantwort
von furbo, Community-Experte für Polizei & Recht, 37

Solltest du wirklich die Aussage relativieren, müsstest du nachweisen, dass du unter BtM-Einfluss standest. Nun aber steht die Aussage. 

Lediglich Zeugnisverweigerungsberechtigte können die Aussage bis zur Gerichtsverhandlung  zurückziehen

Würde eine nachträgliche unbeweisbare Behauptung, unzurechnungsfähig gewesen zu sein, die Nichtigkeit einer getätigten Aussage bewirken, könnte man von vornherein auf jede Aussage verzichten, denn sie hätte keinen Wert mehr. 

Aber vielleicht kannst du den Richter überzeugen. 

Antwort
von Wippich, 47

Wichtig ist nur die Aussage vor Gericht.

Antwort
von KaterKarlo2016, 62

Wurde ein Arzt vorher hinzugezogen?

KaterKarlo2016

Kommentar von fragolina2306 ,

nein

Antwort
von Usedefault, 11

Ich denke, was man bei der Polizei aussagt ist völlig egal.

Man sagt halt einfach dann: "Ich habe mich so gefürchtet!" (sofern es überhaupt zu einer Anklage kommt.)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community