Frage von Lynn1314, 104

Kann man einfach ausreiten lernen also ohne Dressur oder Springreiten?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Baroque, Community-Experte für reiten, 29

Die Dressur ist ja in ihrem korrekten Sinn nicht Selbstzweck, also ich reite Dressur, um Dressur zu reiten, sondern sie ist die Gymnastizierung des Pferdes, die wichtig ist, um einen Reiter tragen zu können und auf Menschenseite die Lehre für den Reiter, die ihn befähigt, eben das Pferd gesund zu erhalten und überall in dem Tempo und der Gangart hin zu gelangen, wo er hin möchte.

Wenn Du so ausreiten möchtest ohne "Dressurkenntnisse", wird das Risiko von Verletzungen aufgrund von Unfällen sowie Verschleißerkrankungen bei Pferd und Reiter extrem hoch.

Natürlich könnte man dies alles theoretisch auch auf dem Feldweg lernen, doch ist es eine Zumutung für den Reitlehrer, ständig mitlaufen zu müssen, weshalb man die Fähigkeiten eben am besten auf einem Reitplatz erwirbt. Auch müsste die Landschaft erst mal die Flächen hergeben, z.B. mal einen Kreis anlegen zu können, um auf gebogener Linie gymnastizieren zu können, da das Bereiten von Feldern und Wiesen verboten ist, bräuchte man also sehr geräumige Wegkreuzungen o.ä. Für den ungeübten Reiter müssten die dann noch konstante Bodenverhältnisse haben und auch noch völlig eben sein, damit er nicht in seiner Unausbalanciertheit auch noch damit zu kämpfen hätte.

Also ein eher realitätsfernes Unterfangen, gar nicht auf die Reitanlage zu wollen.

Kommentar von Dahika ,

zumal das Gymastizieren draußen viel schwerer ist als in einer Reitbahn, wo ein Kringel nach dem nächsten kommt.  Mein Pferd ist professionell ausgebildet worden und ich konnte es in der Bahn dann auch recht schnell  in Anlehnung reiten. Aber es hat rel. lange gedauert, bis ich das auch draußen auf den schnurgeraden Wegen konnte.

Kommentar von Baroque ,

Ja, grade dem vergleichsweise "unbeweglichen" Menschen hilft die Biegung im Pferd enorm. Man muss dann nur aufpassen, nicht außermittig zu sitzen, wenn man die Hilfe der Geraden nicht genug nutzt ... auch auf der Geraden reiten wir ja immer wieder in leichter Stellung, insofern ist uns auch das eine Hilfe, doch wenn wir einen Schenkel deutlicher einsetzen können, das Gleichmaß nicht sooo ins Gewicht fällt, tun wir uns schon erheblich leichter. Ein menschlicher Turner hat es auch da leichter beim Reiten als jemand mit einem 42 Stunden Bürojob, aber geschenkt wird's keinem. Wenn ich jetzt so versessen auf's Ausreiten bin, dass ich dafür alle meine Schwächen ausbügeln muss, muss ich erheblich viel schneller lernen, damit mein Pferd in derselben Zeit aus der "Verschleißzone" kommt.

Bei einem bereits sehr weit ausgebildeten Reiter ist das kein Thema, bei dem ist das eine Sache von Minuten, aber beim Anfänger sprechen wir ja doch eher von laaaaangen Zeiträumen.

Antwort
von sukueh, 21

Ich glaube, so "reiten" eigentlich recht viele Leute. Glück gehabt bei der Pferdeauswahl, die potentiellen Gefahren eines solchen Tuns einfach ausblendend und hossa, ab ins Gelände. "Beim Reiten wird man eh nur vom Pferd spazieren getragen". 

Mit Reiten hat das allerdings wirklich recht wenig zu tun. Ganz abgesehen davon, dass es ziemlich gefährlich ist, sich ohne wirklich eine Ahnung von "Lenkung und Bremse" zu haben, sich auf Straßen bzw. Feld-/Waldwege zu begeben. 

Wie Baroque ja schon richtigerweise angemerkt hat, ist gerade Dressurreiten nichts, was man wegen der "schönen" Dressur macht, sondern Dressurreiten dient einerseits zur korrekten Gymnastizierung des Pferdes, damit es überhaupt in der Lage ist, einen Reiter zu tragen, ohne selbst Schäden dabei zu erleiden und andererseits setzen die Dressurlektionen einen guten Sitz (= Satttelfestigkeit) und Zügelunabhängigkeit (= Lenkung/Bremse) voraus. Das versetzt mich in die Lage, bei einem möglichen Sprung des Pferdes im Sattel zu bleiben bzw. ein durchgehendes Pferd nicht durch hilfloses am Zügel ziehen noch mehr in Panik zu versetzen, sondern relativ schnell wieder unter Kontrolle bringen zu können.

Ich bin auch der Meinung, dass man vor dem ersten Geländeritt unbedingt ein paar Reitstunden genommen haben sollte - damit man zumindest schon mal eine Ahnung davon bekommt, wie so ein Pferd "funktioniert". Von gutem Sitz und Zügelunabhängigkeit ist man mit nur ein paar Reitstunden ohnehin noch meilenweit entfernt. 

Ich bin immer wieder fassungslos darüber, wie unbedarft (und/oder leichtsinnig) manche Reiter mit ihren Pferden im Gelände herumbummeln und dann aber teilweise richtiggehend hochnäsig auf manchen Reitschüler herabsehen, der sich bemüht, sein gut gymnastiziertes Pferd ZUERST in der Halle "zu beherrschen", bevor er sich ins Gelände wagt.

Kommentar von Dahika ,

du hast zwar recht, aber auch unrecht. "Beherrschen" kann man kein Pferd. Je eher man sich von der Illusion verabschiedet, um so besser.

Kommentar von sukueh ,

"Zu beherrschen" war NICHT im Sinne von "über das Pferd herrschen" gemeint, sondern selbst die korrekte Hilfengebung zu beherrschen, um - auch in Paniksituationen - zu wissen, was zu tun ist, ohne in eine wilde Zügelzieherei etc. zu verfallen. Deshalb hab ich es auch in Anführungszeichen geschrieben. 

Antwort
von Dahika, 23

Vermutlich nur in den Ferien.  Wenn man allerdings nur "ausreiten" lernen will, ohne Dressur, dann lernt man eher juckeln. Und das schadet den Tieren.
Man muss, wenn man am liebsten ausreiten würde, kein Dressurmeister werden, aber doch soviel Dressur/Gymnastik können, dass man das Pferd nicht einfach auf der Vorhand dahinjuckeln lässt. Das ist allerdings kein Reiten, das nennt man Fleischtransport.


Antwort
von FunnySunny17, 22

Du solltest schon die Grundlagen des Reitens beherrschen. Du solltest jede Gangart sicher reiten können, die Geländeregeln bzw. Straßenverkehrsordnung kennen und dein Pferd in Gefahrensituationen trotzdem unter Kontrolle haben. Man kann zwar auf einigen Reiterhöfen auch schon als Anfänger Geländeritte buchen, die dann meistens geführt werden aber ich würde dir empfehlen vorher ein paar normale Reitstunden zu nehmen, um sicher im Sattel zu sitzen. Ansonsten könnte es schlimmstenfalls so sein, dass du dich und dein Pferd in ernsthafte Gefahr bringst.

P.S. Dressurunterricht hat am Anfang wenig mit Dressur zu tun sondern erstmal damit, ein Gefühl fürs Reiten und die Pferde zu bekommen.

Antwort
von soulmeetsbody, 21

Hello,

man kann auch "einfach ausreiten", die Frage ist nur, ob du so ein Risiko eingehen möchtest. Die meisten Anbieter, die so etwas anbieten handeln m.E. grob fahrlässig. 

Gerade im Gelände muss ein Reiter in der Lage sein, alle Gangarten sicher zu sitzen, ein Pferd sicher händeln zu können und auch mal den ein oder anderen Seitenhüpfer sitzen zu können.

Pferde sind Lebewesen und gerade im Gelände lauern hinter jeder Hecke reine Monster. Selbst das auf dem Platz coolste Pferd kann sich im Gelände ganz anders verhalten...

Ich würde dir empfehlen, 20-30 Reitstunden zu nehmen, bis du dich in allen Gangarten sicher fühlst. Viele Reitschulen reiten im Sommer auch im Rahmen des Unterrichts mit den Schülern aus; in kleinen Gruppen und so geführt, dass das Verletzungsrisiko minimiert wird.

LG

Antwort
von cleverino, 61

Natürlich geht das. Du kannst in jeder Reitschule sollche Stunden nehmen.

Kommentar von Urlewas ,

Das stimmt leider nicht.

Sicher gibt es Reitschulen , die so etwas machen, aber die Regel ist das nicht.

Kommentar von Dahika ,

vor allem sind solche Reit"schulen" auch dementsprechend. Viertklassige Pferdeverleihbetriebe.

Antwort
von Boxerfrau, 22

Naja natürlich kann man einfach im Gelände herum reiten. Allerdings sollte man schon vorher Unterricht nehmen. Schon alleine das man einen ordentlichen Sitz erlernt

Antwort
von rolfzuhause, 56

Wenn du mit deinem Pferd im Gelände ausreiten möchtest, solltest du einfache Dressurübungen (rückwärts richten, o. Ä.) und einfach Sprünge (über einen Baumstamm springen) beherrschen. Denn es kann dir immer im Gelände passieren, dass du in Situationen kommst, wo du solche grundlegenden Dinge beherrschen musst, wenn du nicht jedesmal absteigen willst und das Pferd führen möchtest, weil es dir an reiterischen Fertigkeiten fehlt.

Antwort
von Kleckerfrau, 59

Natürlich kann man das. Die meisten lernen erst mal reiten und spezialisieren sich dann.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten