Frage von KreativesKind, 23

Ausraster, Streit: wie gehe ich damit um?

Im Moment ziehen wir (Meine Mutter, ihr Freund, Meine Schwester 10, Ich 16) um bzw sind schon umgezogen. Das einzige Zimmer, das nicht annähernd fertig ist, ist meines aufgrund von einer Überschwemmung im Keller.

Daher darf ich momentan auf der Couch schlafen.

Der Freund meiner Mutter hat schwere Depressionen, ich habe leichte/ mittelschwere (beides Diagnostiziert von Therapeuten). Er arbeitet viel im Haus ("Es soll noch dieses Jahr fertig werden, nicht erst in 10 Jahren!"...) und hat daher viel Stress.

Heute Abend hat er, wie fast jede Nacht, die Couch besetzt und ferngesehen. + Laptop. Ich kann so nicht schlafen; ich hoffe, das ist verständlich...

Ich hab gesagt, er soll aus machen. Er hat gemeint, pech, er guckt jetzt halt, siehste mal; und ich bin frustriert aus dem Haus (~22:15 Uhr). Ich bin im Dorf rumgelaufen, habe mich irgendwo hingesetzt und versucht, mich zu beruhigen. Dann bin ich wieder heim, hab gesehen, dass der Fernseher noch läuft und bin in den unfertigen Keller; habe mich auf meine Matratze ohne Bett gelegt. Konnte nicht schlafen.

Dann hielt ich es nicht mehr aus und bin wütend hoch; fragte ihn, was das soll und dass ich schlafen will und er da weg soll (um Einiges unhöflicher ausgedrückt). Ich brach in Tränen aus und schloss mich im Bad ein, meine Mutter wurde wach und fragte was los sei. Ich bin aus dem Bad raus und sah sie wieder ins Schlafzimmer gehen, brüllte ihn heulend an.

Jetzt sind beide ohne ein Wort zu sagen ins Bett.

Ich verstehe sie natürlich, sie haben viel größere Probleme als ich. Ich versuche in letzter Zeit, mich so gut es geht erwachsen zu verhalten und es zu ertragen. Aber ich halte es nicht aus. Ich weiß weder was ich tun soll, noch, wie ich den beiden unter die Augen treten soll. Mir tut alles so leid.

Aber ich bin die Ausraster so satt. Meine Mutter, die still leidet und manchmal Sachen sagt wie "ich hab ja nix zu lachen". Ihr Freund, der riesige Probleme hat. Meine kleine Schwester, an der ich alles auslasse, obwohl sie keine Schuld für diesen Umstand trägt. Mein Vater, der es auch gut meint.

Ich weiß, meine Probleme sind nichts im Vergleich zu deren Problemen. Ich sollte mich nicht beschweren. Aber ich kann nicht mehr.

Wie soll ich weiter machen?

Antwort
von einfachichseinn, 9

Redet miteinander.

Menschen anschreien kenne ich auch nur zu gut.

Auch ähnliche Situationen, wie die von dir beschriebene.

Es hilft mir und meiner Familie auf jeden Fall, wenn wir darüber reden. Manchmal schreien meine Mutter und ich uns Freitagsabend total an, reden Samstags nicht miteinander und am Sonntagmorgen sprechen wir uns aus.

Das hilft nicht unbedingt diese Ausraster zu kontrollieren, das gehört eher in die Therapie, aber es führt dazu, dass wir uns wieder besser fühlen.

Antwort
von RoryGilmore1, 19

Egal wie alt man ist, hat man das Recht zu seinen Gefühlen zu stehen und sollte sich nicht klein machen, denn dann könnte man auch sagen was stellt der sich so an guck doch mal die armen Kinder im Afrika und so weiter.

Halte das we durch. Schreib mit Freunden telefoniere, unternimm was alleine und dann gehst du zum Arzt/Therapeut und bittest ganz gezielt um eine Familien Sitzung. Mach deutlich das es Not tut!

Mach auch deiner Mutter und ihrem Freund klar das dir sehr viel daran liegt das auf zivilisierte Weise zu klären!

Ich Drücke dir die Daumen das du erhört wirst und ihr zusammen eine Lösung findet.

Hälst du noch solange durch? 

Weißt du wo du hin kannst wenn du mal für eine Nacht einfach mal raus musst?

Weißt du an welche Stellen du dich wenden solltest wenn du es wirklich garnicht mehr aushälst?

Kommentar von KreativesKind ,

ich hab angst wo soll ich denn hin? jetzt hab ich auch noch nasenbluten..

Kommentar von RoryGilmore1 ,

Wenn es wirklich so schlimm ist dann gehe in eine psychiatrische Einrichtung.

Lvr und co. 

Und wenn du nicht weißt wo du was findest hilft die Nummer gegen Kummer, ja hört sich albern an aber die geben dir Tips wo du was findest und wie du da Vorgehen  kannst.

Hier wird dir so persönlich wie die es können keiner helfen können, ausser das du beim Tippen etwas abgelenkt bist.

Also und sollte die Situation mit dem Hausbau noch länger dauern, gibt es Eltern die in einem wohn/Schlafzimmer Leben, damit die Kinder getrennte Zimmer haben. 

Kommentar von RoryGilmore1 ,

Und wenn du dich fragst woher ich diese Dreistigkeit nehme, solche Situationen kenne ich aus meiner Jugend und war einfach nur froh das ich mit 18 Ausziehen konnte.

Bis dahin heißt es als Minderjähriger leider so doof es ist durchhalten oder mit dem Jugendamt Kontakt aufnehmen damit sich was Grundlegendes ändert,wenn alles andere scheitert.

Antwort
von Wirwareneinmal1, 23

Hey,
es tut mir leid, wie es zur Zeit in deinem Leben und mit deiner Familie läuft. Natürlich kann ich dir nicht genau sagen, wie du jetzt weiter machen sollst. Aber was vielleicht wenigstens die Situation etwas entspannen würde, wäre, wenn du deine Schwester, deine Mutter und deren Freund einmal bittest, sich mit dir an einen Tisch zu setzen und über die Situation zu reden. Erklär ihnen deinen Standpunkt so, wie du ihn hier erläutert hast. Sag ihnen, dass es dir leid tut und dass du nicht so reagieren möchtest, dass du ihre Probleme kennst und es ihnen nicht noch schwerer machen willst. Vielleicht kann man das Problem nicht sofort lösen, aber so weiß erstmal jeder, dass du selbst weißt, dass es falsch ist, so zu reagieren und dass du daran arbeiten willst.
Ich wünsche dir alles Gute! :)

Antwort
von vanillakusss, 14

Na ja, ich sage das Gleiche wie immer, Kinder sollten immer an erster Stelle stehen.

Was nicht heißt, dass die Kinder sich alles erlauben können. Wenn du aber kein eigenes Zimmer hast, muss der Freund deiner Mutter Rücksicht auf dich nehmen.

Beruhige dich, schlaf darüber und sprich morgen ganz ruhig mit deiner Mutter und ihrem Freund darüber. Findet eine gute Lösung für deinen Schlafplatz, da muss sich etwas finden lassen.

Antwort
von Twihard2002, 10

Hey,

ich weiß sehr genau wie du dich fühlst. Wenn du merkst, dass es dir wieder zu viel wird dann versuche erstmal tief durchzuatmen und den boden unter deinen füßen bewusst zu spüren. (ich weiß klingt komisch aber geht). Überlege, wie du dich dann fühlst wenn du ausrastest. Lasse deine Energie an etwas anderem aus. Sonst wird sie ins Unterbewusstsein gedrängt und kommt später viel schlimmer wieder hoch. Liebe grüße

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community