Frage von rue2807, 86

Ausnutzung bei Arbeit?

Hi ich hab da mal ne Frage. Mein Freund hat einen 46 Std. Arbeitsvertrag. (Mo-Fr + Samstag).

Er arbeitet im KFZ Mechatroniker Bereich ist ausgebildeter KFZler und wurde aber "nur" als Reifenmonteur eingestellt. Jetzt habe ich 2 "Problemchen".

1) Hinter dem Rücken der Mitarbeiter wird jetzt ein KFZ Mechatroniker gesucht obwohl es in mehreren Besprechungen hieß, dass mein Freund vom Reifenmonteur (obwohl er da wirklich alles macht... und ausgelernter Kfzler ist wurde er nur als Reifenmonteur eingestellt) dann als KFZler eingestellt wird (gerade auch wegen höherem Gehalt). Wir haben nur durch einen dummen Zufall erfahren, dass die Firma jetzt für den Betrieb einen KFZler sucht... sowas is doch nicht fair?

2) Außerdem haben wir noch ein ganz anderes Problem. Mein Freund arbeitet ja im Kfzler Bereich, dh. er hat zur Umbereifungszeit für diese zeit auch Überstunden. Im Frühling sind es ca 6-8 Wochen lang 1 Std. mehr pro Tag und zur Winterzeit 2 Std. längere Arbeitszeiten. (was nicht das Thema ist).

Normal arbeitet er von 8-12 (1 Std Mittagspause) und dann von 13-17:15 Uhr. Sa: 8-12 Frühlingszeit: 7:30-12 (1 Std Pause) und dann von 13-18:00 / Sa. 8-12 Winterzeit: 7:30 -12 (1 Std Pause) und dann von 13-19 / Samstags 8-13

Unser Problem ist jetzt allerdings, dass es uns nicht direkt um die Überstunden geht sondern darum, dass der Chef in meinen Augen nicht für Ausgleich zur Erholung sorgt... Mein Freund hat eigendlich fast immer (Feiertage frei) aber ohne Feiertag hat er jeden Monat (sehr selten Ausnahme) nur 4 Tage im ganzen Monat frei und das sind nur die Sonntage.... wenn er wirklich gar nicht mehr kann (er macht viel Körperliche Arbeit - Container ausräumen und Kg schwere reifen -auch LKW reifen- rumräumen) dann macht er auf Kosten von Überstunden minus dann frei... aber selbst das auch nur wenn er es mit Terminen ect verbinden kann. Ist sowas rechtens? Ich meine nur 4 Tage frei im ganzen Monat und das teilweise Monatelang? Extrafrei hat er so im grunde nur durch Feiertage (vom Urlaub jetzt mal abgesehen)... wir haben uns schon versucht an den Betriebsrat zu wenden doch die Kontaktdaten will keiner rausgeben, außerdem (sein Vater arbeitet dort schon seit Jahrzehnten) der meinte das der Betriebsrat für diesen Betrieb auch total für die Katz ist, der Vater hatte wohl Jahrelang bereits versucht da was zu bewegen doch der Betriebsrat soll auf stumm schalten...

Unser Problem ist halt, dass mein Freund langsam echt überarbeitet ist, er scheut wirklich absolut keine Arbeit ist richtig tüchtig aber es wird einfach zu viel er hatte in den letzten Jahren schon mehrere Muskelentzündungen weil er sich einfach nicht erholen kann.... aber das kann doch nicht ernsthaft eine Lösung sein stehts zu warten bis der Körper schlapp macht... wisst Ihr vllt einen Rat? :-( Sind 4 Tage frei im Monat wirklich "genau" laut Gesetz? ...

Antwort
von Utanyan, 41

Hallo,

leider ist das, was die Stunden angeht, legal.
Ist eine 6-Tage-Woche vereinbart, so sind damit wöchentlich 48 Stunden möglich, mit bis zu 8 Stunden täglich.
Nur die Sonntage dürfen sie ihm nicht nehmen, laut Gesetz MÜSSEN 15 Sonntage im Jahr auf jeden Fall freibleiben,
wenn er ansonsten einen Sonntag in der Woche trotzdem ranmuss, steht ihm in der nächsten Woche auf jeden Fall ein anderer Tag als "Ausgleich" zu.

Hier kannst du das mit den Sonntagen nachlesen:
http://dejure.org/gesetze/ArbZG/11.html

Auch was das Andere angeht, so ist er da wohl leider an einen ziemlich hinterlistigen Betrieb geraten. Es ist ihnen nicht verboten noch anderweitig nach Kandidaten für die Stelle als KfZ-Mechaniker zu suchen,
ein feiner Zug ist es trotzdem nicht.
Diesbezüglich könnte man ja nochmal nachhaken, aber wenn der Betriebsrat wirklich so lasch ist, dann wird das alles wohl eher nicht vom Erfolg gekrönt sein...

Ich an seiner Stelle würde anfangen Bewerbungen zu schreiben und dann diesem Laden, der ihn ja scheinbar TROTZDEM irgendwie KfZ-mäßig einzusetzen scheint, aber "nur" als Reifenmonteur bezahlt, schnellstmöglich Lebewohl sagen.
Mit der gleichen Stundenzahl könnte er woanders mit "weniger" Arbeit (der Reifenmonteur fiele dann ja wohl weg) in dem Beruf seiner Wahl wahrscheinlich sogar mehr Geld verdienen und wäre vermutlich am Ende sogar glücklicher.

Ich drücke euch die Daumen!

LG
Utau

Kommentar von rue2807 ,

Naja aber trotzdem finde ich 4 Freie Tage nicht gerecht... besonders nicht wenn er absolut keine Chance hat sich zu erholen. Vor allem wenn der Betrieb unterbesetzt erscheint und 1 von den eh schon wenigen nicht wirklich arbeitet. Das fällt alles auf die anderen Arbeiter zurück und der Chef macht da auch nicht wirklich was, das habe ich vergessen zu erwähnen.... trotzdem bin ich der Meinung, dass einem mehr freie Tage zustehen müssten.... v.v

Kommentar von Utanyan ,

Dieser Meinung würde ich mich vollkommen anschließen!
Vor allem bei Körperlicher Arbeit kann ich mir einfach nicht vorstellen, dass 4 Tage im Monat ausreichen um dauerhaft fit und arbeitsbereit zu bleiben.
Leider ist der Betrieb da aber auf der sicheren Seite, bzw. ist das "rechtens". Es wäre jetzt zwar ein feiner Zug von Seiten des Betriebes einen weiteren Tag freizugeben, dann allerdings hätte dein Freund nur noch eine 5-Tage Woche.
Außer er arbeitet außertariflich wäre eine Stundenzahl von 48 Stunden die Woche dann nicht mehr machbar.

Er wird sich also wohl weiterhin von seinen Überstunden den benötigten "Erholungstag" nehmen müssen oder den Betrieb wechseln... Aber so kann es ja nicht weitergehen :(

Kommentar von rue2807 ,

Ja weil ich habe z.B. auch das hier gefunden: http://www.deutsche-handwerks-zeitung.de/anzeichen-erkennen-wenn-der-mitarbeiter...

Und da steht ja das ein Chef darauf machten sollte... und ich meine mein Freund macht absolut NIE frei wenns nicht wirklich sein muss bzw was dringendes anliegt. Und es vergeht wirklich kein Jahr in dem er sich nicht wegen Sehnenscheidenentzündung, aufgrund von Überarbeitung, krankschreiben lassen musste. AUßerdem wir es in deren teambesprechung auch jedesmal gesagt, dass es zuviel ist gerade auch wegen dem einen faulen Mitarbeiter wo sich die Arbeit von 4 leuten zusätzlich auf die 3 anderen überträgt... der Chef kann also nicht sagen die Überarbeitung wäre Ihm nicht bekannt.

Antwort
von baumuc, 6

Es tut mir wirklich leid, was mit Deinem Freund gemacht wird. Aber bedenkt immer: nur wenn beide Seiten mitmachen, können solche Sachen auf Dauer laufen.

Wenn ich das lese, habe ich den Eindruck, Dein Freund wird so richtig ausgenutzt. Nicht nach Qualifikation beschäftigt und bezahlt, während gleichzeitig jemand in dieser Qualifikation gesucht wird? Hallo??! Und monatelang nur Sonntag frei, Überstunden, 46 Std. Vertrag - das hört sich schwer nach Mittelalter bzw. einem ausbeutendem Arbeitgeber an. 

Wenn Dein Freund wirklich so fleissig ist wie Du sagst und einigermassen was auf der Platte hat, rate ich zur Kündigung bei einem solchen Arbeitgeber. Es gibt viele Arbeitgeber, die sich die Finger lecken nach einem solchen Mitarbeiter! 

Der nächste Schritt wäre, beim Arbeitgeber einen Termin zu vereinbaren, Liste mit den Punkten aufschreiben und alles ansprechen: 

1. Qualifikation, stimmt es dass jemand gesucht wird, warum nicht Dein Freund?
2. Er ist erschöpft und muss weniger arbeiten.
3. Bitte um 40 Std. Vertrag und
4. nur noch ausnahmsweise Überstunden, die bitte in Form von Freizeit zeitnah abgedient werden sollen. 

Vielleicht hilft das schon. Der AG nimmt Deinen Freund nicht ernst, denkt bestimmt, der lässt alles mit sich machen. Nur durch ein ordentliches Gespräch respektiert er Deinen Freund evtl. Am besten wäre es, wenn Dein Freund bittet, dass Du ihn bei dem Gespräch begleitest, weil "vier Ohren mehr hören als zwei". 

Zudem würde ich zur Gewerkschaft gehen und mich mal genau über die Rechtslage informieren. Nach meiner Meinung geht das alles rechtlich nicht, aber ich bin in einer anderen Branche und kann das nicht wirklich korrekt beantworten. 

Am Schlimmsten finde ich, dass Dein Freund folgerichtig schon fix und fertig ist. Er sollte mal zu einem Arzt gehen, und wenn der vernünftig ist (und die Dinge so sind wie Du schreibst), schreib er ihn mal zwei Wochen krank. 

Und dann - falls alles nix bringt -  neuen Arbeitsplatz suchen! (Übrigens werden Arbeitgeber häufig sehr entgegenkommend, wenn sie eine Kündigung auf dem Tisch haben... )

Ich drücke die Daumen und wünsche Deinem Freund viel Glück!!!

Antwort
von thetee99, 33

Es gibt ein Arbeitszeitgesetz, da stehen alle relevanten informationen drinnen, so darf ein MA z. B. eigentlich nicht länger als 8 Std./Tag beschäftigt werden und auch nicht an Sonn- und Feiertragen arbeiten, aber es gibt Ausnahmeregelungen... das steht da alles drin.

Zum KFZ-Mechatroniker: ist es schon länger her, dass dein Freun die KFZ-Lehre gemacht hat? Denn der Beruf hat sich in den letzen Jahren stark verändert zu mehr Elektronik und weniger Mechanik. Evtl. fehlt ihm einfach die Qualifikation. Ansonsten soll er sich intern auf die Stelle bewerben.

Kommentar von rue2807 ,

Vor 4 Jahren hat er seine Ausbildung beendet und arbeitet seitdem in diesem Betrieb. Da gibt auch noch paar andere Sachen aber das wäre halt nich ganz so dragisch sag ich mal.

Antwort
von Pauli1965, 44

Dein Freund sollte sich eine andere Arbeitsstelle suchen.

Kommentar von rue2807 ,

Naja das ist da wo wir wohnen nicht ganz so einfach. Leider gibts kaum Angebote und da er seinen Autokreditabzahlt auch keine gute Idee.... wir wollen wenn dann eher was gegen den Chef unternehmen denn schließlich würde der sich nicht an die Gesetzlichen Ruhezeiten halten....

Antwort
von KBB0815, 32

nein das ist nicht rechtens, dein freund wird gnadenlos ausgenutzt, geht zur gewerkschaft, die informieren euch was der betrieb darf.

er sollte sich nach einer anderen Arbeitsstelle umsehen

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community