Frage von habiibii0815, 112

Auslandsjahr alleine traurig was soll ich machen?

Hey ich bin grade in Amerika (seit ca 4 Monaten schon) und habe hier bisher keine richtigen freunde gefunden... Ich bin nicht besonders extrovertiert aber finde normalerweise trotzdem schnell gute und meistens auch viele freunde. aber hier ist das wie alles anders... die Leute mit denen ich mir sowas wie ne Freundschaft vorstellen könnte interessieren sich halt kaum für mich. und die Leute die mich mögen kann ich wie nicht als richtige freunde ansehen weil ich die einfach nicht so mag. Ich hab hier das Gefühl ich muss mich die ganze zeit verstellen auch vor meiner Gastfamilie. Die sind super lieb und alles aber halt sehr christlich und "fromm". Ich bin eher so das Partygirl (auch wenn sich das jetzt behindert anhört). Zuhause mach ich halt mega viel mit meinen Freunden und bin meistens immer unterwegs. Hier machen ich nichts... Nichts . ich bin hier komplett abhängig von meiner Familie da man hier nirgendwo ohne auto hinkommt. Ich fühle mich hier so alleine und das geht einfach nicht weg. Alles ist gut hier aber ich weiss das es mir zuhause grade besser gehen würde. Ich weiss einfach nicht was ich machen soll. Ich sag mir immer komm Greta zieh es durch es wird bald besser. Aber es wird nicht besser . Ich will eig nicht abbrechen aber ich bin echt so verzweifelt. kann mir jemand mal nen guten rat oder tipp oder eine Aufmunterung oder motivation oder irgendwas geben ? :( Danke schonmal Im Voraus

Antwort
von SunnySonja19, 112

Als ich auf Austausch in den USA war (waren aber nur 4 Wochen), war ich auch bei einer "frommen" Familie. Ich weiß also sehr gut, was du meinst. Auf Partys waren wir auch nicht, aber das habe ich auch nicht vermisst. Ich war ganz viel mit meiner Austauschpartnerin unterwegs...in der Mall zum Shoppen oder einfach nur chillen, beim Sportplatz etc. Abends sind wir meistens ins Kino.

Schwierig ist, dass du tatsächlich zu Fuß nirgendwo hinkommst. Du brauchst immer ein Auto. Ich glaube, dass das Wichtigste wäre, dass deine Austauschpartnerin ein bisschen die Initiative übernimmt (oder hast du sowas gar nicht?). Klar, dass du dich dort nicht auskennst, aber SIE müsste ja wissen, was so abgeht. Dann ist es vielleicht nicht Party in deinem Sinne, aber wenigstens etwas Netts. Du bist ja auch drüben, um deren Kultur etwas kennenzulernen...

Vielleicht könnte es so gehen: die Leute, mit denen du Kontakt hast, obwohl du sie jetzt nicht sooo spannend findest, unternehmen bestimmt mal was. Bitte sie doch, dich nächstes Mal mitzunehmen und mit dem Auto abzuholen. Und dort lernst du dann vielleicht neue Leute kennen, die dir mehr gefallen. Networking nennt man das, oder? ;)

Kommentar von habiibii0815 ,

das ist so eben wie mein problem meine gastschwerster hier ist 13 und wie ht sie nicht wirklich freunde und sie wird zuhause unterrichtet. und die leute die ich hier kenne sind halt größtenteils freshman weil ich mit denen basketball spiele und obwohl die nur nen Jahr jünger sind find ich die echt manchmal sehr albern ich zeig das natürlich nicht. Hast du da noch wie nen tipp für mich? :(

Kommentar von SunnySonja19 ,

Und wenn du die aus der Basketball-Runde mal fragst, ob sie dir was zeigen können? Die denken vielleicht: ach, die wird schon genug rumkommen. Aber wenn du ihnen sagst, dass du traurig bist, dass du so wenig erlebst, dann könnte es sie anspornen mal etwas Tolles zu unternehmen.

Stell dir vor auf deine Schule kommt eine Austauschschülerin und nach einiger Zeit stellst du fest, dass sie noch gar nichts von Deutschland gesehen hat und überhaupt nie weg geht. Dann täte sie dir sicher Leid und du würdest überlegen, was sie hier mal gesehen haben muss. Vielleicht ist ja so jemand in der Gruppe dabei :)

Antwort
von xxDevin, 98

Wieso gehst du nicht mal zu den Leuten die dich mögen. Wahrscheinlich sind sie völlig anders als du sie dir vorgestellt hast.

Du musst es nur positiv sehen, dann wird's bestimmt besser. 

Viel Glück. :)

Antwort
von txqzyboy, 89

Was passiert denn eigentlich, wenn man abbricht? Der Sinn von so einem Jahr ist ja auch nicht, dass man nur leidet und keinen Spaß dran hat. Ich möchte nicht, dass du dir hier einreden lässt, das Jahr abzubrechen (weil ich wie gesagt nicht weiß was das für Konsequenzen mit sich zieht), aber du solltest es dennoch nicht abwägen.
Viel Glück weiterhin
txqzyboy ^^

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community