Frage von alphis, 20

Ausländischen Online-Shop beim deutschen Verbraucher bewerben?

Hallo!

Angenommen ein französcher Online-Shop bietet auch für deutsche Nutzer ein Partnerprogramm (mit deutschsprachigem Bestellprozess) an. Ein deutscher Unternehmer ist interessiert und bewirbt diese Produkte (Produkt-Detailseiten) in Deutschland beim deutschen Verbraucher (indem er z.B. Werbung bei Google-Adwords oder Facebook schaltet) und erhält entsprechend bei jedem zustande gekommenen Verkauf eine Provision von diesem Anbieter.

Der Bestellprozess in dem ausländischen Shop entspricht evtl nicht zu 100% den deutschen Anforderungen/gesetzlichen Richtlinien, die Webseite des Shops enthält auch keinen direkten Link zum Impressum, dieses wird in den AGB des Shops untergebracht.

Würde der deutsche Unternehmer bei dieser Tätigkeit rechtswidrig handeln? bzw. wäre er dabei abmahnbar?

Danke im Voraus für Eure Meinungen! Liebe Grüße

Antwort
von hahahn, 10

ja, der deutsche Unternehmer handelt rechtswidrig

Kommentar von alphis ,

Warum? Ist es eine fundierte Behauptung oder einfach nur Ihre spontane persönliche Meinung?

Kommentar von hahahn ,

Der deutsche Unternehmer muss die deutschen gesetzlichen Bestimmungen einhalten. Sein gesamter Auftritt muss den deutschen gesetzlichen Bestimmungen entsprechen. Tut er das nicht, handelt der deutsche Unternehmer rechtswidrig. Welche Folgen sich daraus ergeben, ist eine andere Frage.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community