Frage von Autumnpicture, 131

Ausländerrechte, Fiktionsbescheinigung?

Hallo zusammen,
Ich und mein Freund haben ein großen Problem, ich (20 Jahre alt) bin deutsche und mein Freund (21 Jahre alt) kommt ursprünglich aus aserbaidschan ist aber mit 3 Jahren nach Deutschland gekommen. Er ist also schon 18 Jahren in Deutschland ist hier zur Schule gegangen hat eine Ausbildung abgeschlossen und arbeitet nun Festangestellt auf Vollzeit. Er hatte Jahre lang damit zu kämpfen, dass er von der Ausländerbehörde nur eine Duldung bekam, weil er keinen Reisepass oder Personalausweis aus Aserbaidschan besaß als er mit 3 Jahren hier nach Deutschland kam. Mit einer Anwältin gelang es meinem Freund endlich vor Ca 3 Jahren einen Aufenthaltstitel zu bekommen, der Grund dafür war hauptsächlich, dass er für seine Ausbildung einen Aufenthaltstitel brauchte. Dieser war allerdings befristet. Jetzt wo er seine Ausbildung abgeschlossen hat bekam er vorübergehend eine Fiktionsbescheinigung. Die ausländerbehörde droht ihm aber jetzt ihm wieder eine Duldung zu geben, weil sie sagen mein Freund kann ja einfach nach aserbaidschan fliegen sich seine Papiere dort neu beantragen und dann würde er hier auch die deutschen Papiere bekommen. Das Problem ist, dass er dann erstmal in aserbaidschan für mindestens 2 jahre zum Bund müsste, mein Freund hat schon bei der Behörde in aserbaidschan angerufen und die haben es ihm auch genau so bestätigt, dass er dann nicht einfach wieder ausreisen könnte aus aserbaidsxhan, sondern erstmal zum Bund dort müsste. Dass ist uns aber definitiv zu gefährlich, zumal er die Sprache nicht mehr gut beherrscht. Wenn er aber nicht hin fliegt bekommt er eine Duldung, die ausländerbehörde sagt natürlich, dass es ihnen egal ist ob mein Freund dort in den Bund muss oder nicht. Mein Freund hat schon Depressionen wegen der ganzen Sache und natürlich auch Angst, er fühlt sich als deutscher und würde gerne ohne Probleme hier leben aber wir wissen einfach nicht mehr weiter. Mit einer Duldung darf er ja auch nicht mehr an seiner Arbeitsstelle bleiben, dann kommt noch dazu, dass ich jetzt im 3 Monat schwanger bin und jetzt habe natürlich auch ich Angst wie es weiter geht. Nicht einmal heiraten dürfen wir weil er ja keinen Reisepass besitzt. Wir leiden sehr unter der Situation und viele Anwälte mit denen wir gesprochen haben konnten uns nicht wirklich helfen zumindest machten sie den Eindruck ( die Anwältin die es damals geschafft hat das mein Freund einen Aufenthaltstitel bekam ist leider nicht mehr in dem Beruf tätig) und einen super guten teuren können wir uns natürlich nicht leisten. Seit 18 Jahren hat er nun das Problem und dabei ist er nichtmal vorbestraft und hat einen guten realabschluss und eine abgeschlossene Ausbildung.

Ich weiß nicht ob uns hier jemand helfen kann, aber bedanke mich auf jeden Fall wenn sich jemand die Zeit genommen hat, sich dass durchzulesen.

Antwort
von DODOsBACK, 85

Versucht doch mal, deutsch-aserbaidschanische Vereine in eurer Nähe zu googlen! Viele Mitglieder dort haben sicher ähnliche Probleme (gehabt) und kennen möglicherweise geeignete Anlaufstellen.

Oder sucht eine Sozialberatungsstelle oder eine "Ausländerberatung" auf - die sind meistens ehrenamtlich organisiert und verlangen nur einen kleinen Unkostenbeitrag...

Viel Erfolg!

Kommentar von Autumnpicture ,

Dankeschön, dass mit der sozialberatungsstelle haben wir noch nicht probiert :)

Antwort
von grubenschmalz, 60

War er mal bei der Aserbaidschanischen Botschaft in Deutschland?

Kommentar von Autumnpicture ,

Ja schon mehrmals, er hat sehr viel Geld zahlen müssen weil diese ja in Berlin ist und er kein Auto hat und mit Zug fahren musste, es hat leider nichts gebracht, sie haben ihm jedesmal ein schreiben in die Hand gedrückt dass sie nichts machen können .. :/

Antwort
von kanzler0815, 38

Hallo, die Wehrpflicht gilt in Aserbaidschan ebenso, wie sie zuletzt auch in Deutschland gültig war. Man kann sich ihr als junger Mann schlicht nicht entziehen. Einen Wehrersatzdienst, wie in Deutschland, gibt es in Aserbaidschan nicht, bzw. ist mir nicht bekannt. Deutschland wird sich nicht in die Angelegenheiten anderer Staaten einmischen, was die Ableistung des Dienstes angeht.

Er erhält ein Duldung, dass heißt, dass die Abschiebung aus tatsächlichen oder rechtlichen Gründen nicht möglich ist. Ist der Duldungsgrund der fehlende Pass oder die vermeintliche Heimatlosigkeit in Aserbaidschan?

Bleibt tatsächlich nur der Antrag auf Einzelfallpürung bei der Ausländerbehörde. Dann muss es unzumutbar und nicht verhältnismäßig sein, den Pass in Aserbaidchan zu beantragen. Schwieriges Unterfangen, wünsche aber dennoch viel Erfolg.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community