Frage von Jasmin9876, 131

Ausländerfeindlichkeit - Wie entwickelt sich Deutschland?

Hey alle zusammen!

Seit einigen Tagen beschäftigt mich das Thema Ausländerfeinlichkeit in Deutschland sehr. Insbesondere nach all den Geschehnissen (Flüchtlingspolitik, Wahlen etc.) mache ich mir immer mehr Sorgen. Ich habe nun mal Migrationshintergrund, bin hier geboren. Seit einigen Monaten fühle ich mich unwohl auf der Straße und nehme unangenehme Blicke von insb. älteren Deutschen Menschen wahr. Ich kann mir schon vorstellen, dass die mir da nichts gutes wünschen... Nun denk ich mir, es kann ja wohl nicht angehen, dass ich in meiner eigenen Heimat angst habe, wenn ich auf die Straße gehe. Und dann immer diese lächerliche Aussage, wenn ich neuerdings Menschen kennenlerne: "Dein Deutsch ist ja ziemlich gut irgendwie." Was ist denn plötzlich los?? Ich bin hier geboren, das ist meine Muttersprache und früher wurde so etwas NIE gefragt. Mein Freundeskreis bestand eigentlich nur aus Deutschen, aber wenn ich jetzt Menschen kennenlerne öffne ich mich nur gern denen, die auch Mirgrationshintergrund haben bzw. das sind die, die eher Interesse an mir zeigen (Vielleicht Einbildung). Ich fühle mich einfach unwohl... hat jemand auch Erfahrung damit? Wie soll man damit umgehen? Und meint ihr das wird sich in Zukunft wieder ändern?

Ich freue mich schon auf interessante Meinungen!

Expertenantwort
von ArnoldBentheim, Community-Experte für Politik, 36

Ich habe nun mal Migrationshintergrund, bin hier geboren. Seit einigen
Monaten fühle ich mich unwohl auf der Straße und nehme unangenehme
Blicke von insb. älteren Deutschen Menschen wahr. Ich kann mir schon
vorstellen, dass die mir da nichts gutes wünschen...

Da siehst du an deinem eigenen Beispiel, wie schnell Menschen dazu neigen, Vorurteile zu entwickeln! Du interpretierst Blicke von Menschen, die du nicht kennst und von denen du nichts weißt, als "unangenehm" und vermutest, "dass die mir da nichts gutes wünschen..." Könnte es nicht vielleicht auch sein, dass dich Menschen ansehen, weil du hübsch bist? Oder wäre diese harmlose Erklärung so abwegig?  :-))

Nun denk ich mir, es kann ja wohl nicht angehen, dass ich in meiner eigenen Heimat angst habe, wenn ich auf die Straße gehe.

Da denkst du vollkommen richtig! Und die Mehrheit der Menschen, die in Deutschland leben, sehen das wie du. Dass es heute soviel Respektlosigkeit zwischen Menschen, soviel Gewalt-, Einbruchs- und Diebstahlskriminalität gibt, vor der viele Bürger Angst haben, hat etwas mit allgemeingesellschaftlichen und bildungspolitischen Fehlentwicklungen zu tun.

Und dann immer diese lächerliche Aussage, wenn ich neuerdings Menschen kennenlerne: "Dein Deutsch ist ja ziemlich gut irgendwie."

Deinem Beitrag entnehme ich, dass du ein Mensch bist, dessen Migrationshintergrund äußerlich erkennbar ist. Das ist eben naturgegeben, dagegen kann man nichts tun. Das ist auch nichts Negatives. Allerdings steht fest, dass viele Menschen mit Migrationshintergrund Sprachprobleme haben, sei es, dass sie noch nicht lange in Deutschland leben, sei es, dass sie in zweiter, dritter oder sogar vierter Generation immer noch in Parallelgesellschaften leben, keinen oder nur einen geringen Schulabschluss erwerben und hörbar große Sprachdefizite haben. Auch Menschen ohne Migrationshintergrund haben, wenn sie aus den entsprechenden Gesellschaftsschichten stammen, oft erhebliche Bildungs- und Sprachdefizite. Du gehörst erfreulicherweise nicht dazu! Aber man kann vielen Menschen nicht ansehen, aus welchen Gesellschaftsschichten sie kommen, den bildungsfernen oder bildungsnahen, aber es wird meist hörbar, wenn sie den Mund aufmachen. Nimm' die von dir zitierte Bemerkung doch als Kompliment. Denn woher sollten Menschen, die dich nicht kennen, wissen, aus welcher Gesellschaftsschicht du kommst und dass du hier geboren bist?

Ich bin hier geboren, das ist meine Muttersprache und früher wurde soetwas NIE gefragt. Mein Freundeskreis bestand eigentlich nur aus Deutschen, aber wenn ich jetzt Menschen kennenlerne öffne ich mich nur gern denen, die auch Mirgrationshintergrund haben bzw. das sind die, die eher Interesse an mir zeigen (Vielleicht Einbildung). Ich fühle mich einfach unwohl...

Mach' doch nicht denselben Fehler, den Menschen machen, die ihren Vorurteilen nachgeben, indem du dich von deutschen Mitbürgern abwenden und nur noch Menschen mit Migrationshintergrund "öffnen" willst!

Warum hat sich zu "früher" denn etwas geändert? Weil Deutschland zu einem Einwanderungsland geworden ist. Daher solltest du dich nicht wundern, dass Menschen mit Migrationshintergrund auf ihre (guten) Sprachkenntnisse angesprochen werden, weil man diese von Migranten, die noch nicht lange in Deutschland sind, eben nicht erwartet. Wie gesagt, wer dich nicht kennt, kann nicht wissen, dass Deutsch deine Muttersprache ist, und ihre anerkennende Bemerkung ist nicht böse gemeint.

Deutschland ist ein offenes, freundliches Land, seine Bevölkerung heißt alle netten Menschen, die nach Deutschland kommen, herzlich willkommen. Dagegen spricht nicht, dass es auch eine kleine Minderheit von dummen Deutschen gibt, die ihren Vorurteilen auch bis hin zu Straftaten offenen Lauf lassen! Es gibt also keinen Grund, nun allen Menschen, denen du begegnest, mit tiefem Misstrauen zu begegnen und dich nur noch Menschen zuzuwenden, die wie du einen äußerlich erkennbaren Migrationshintergrund haben. Willst du deine eigene Parallelgesellschaft eröffnen?

MfG

Arnold

Kommentar von BTyker99 ,

Noch ist Deutschland kein Einwanderungsland, das wird sich frühestens bei der nächsten Bundestagswahl entscheiden. Auf jeden Fall scheinen viele Einwohner mit der Einwanderungspolitik nicht einverstanden zu sein, daher würde ich das nicht einfach so als quasi-"Fakt" darstellen.

Kommentar von ArnoldBentheim ,

Deutschland ist schon längere Zeit ein Einwanderungsland.

Und was die Gegner einer solchen Einwanderung sowie die nächste Bundestagswahl betrifft: mit einer Minderheit an Unzufriedenen kann die Mehrheit gut leben, die sich von irrationalen Vorurteilen weniger leiten lässt.

Antwort
von DieterSchade, 42

Das wird wieder besser, wenn in Deutschland mal wieder die Wochenarbeitszeit sinkt, wenn die Arbeitseinkommen mal wieder steigen und wenn mal wieder Familien  ausreichend Zeit und Geld für eigene Kinder haben. Zur Zeit durchleben wir in Deutschland eine große Krise. 

Viele Deutsche machen für diese Krise eine unkontrollierte Zuwanderung verantwortlich; was aber nur teilweise richtig ist. Auf jeden Fall ärgere ich mich, dass ich aufgrund der Zuwanderung immer mehr versteckte Steuern zahlen muss über die Grundsteuer (auf eigenes Grundstück und Haus) und über die Kosten für Wasser und Müllabfuhr. 

Mein Ärger richtet sich aber nicht gegen die Zuwanderer, erst Recht nicht gegen Deutsche mit dunkler Hautfarbe. Mein Ärger richtet sich gegen die Politiker, die mit ihrer Kriegslüsternheit und Unkenntnis über die Funktionsweise des Kapitalismus die Flüchtlingswellen erst ausgelöst haben. 

http://www.spiegel.de/politik/ausland/beitrag-in-us-zeitung-merkels-bueckling-vo...

Kommentar von DieterSchade ,

Der kürzlich verstorbene Ex-Außenminister Westerwelle hatte immerhin "die Eier" sich mit Russland und China der Stimme zu enthalten, als es um den Krieg in Libyen ging. 

http://www.spiegel.de/politik/deutschland/westerwelle-gestorben-sein-aussenpolit...

Es ist unglaublich mit welcher Dreistigkeit die Lügenpresse noch heute die Situation so darstellen will, als hätte Westerwelle damals einen Fehler gemacht. 

Dabei ist die Situation zumindest aus heutiger Sicht völlig klar. Unter Gaddafi hatten die Menschen in Libyen Wohlstand und Freiheit. Der Staat hatte keine Schulden. Aber Vorläufern des islamischen Staates war das Gaddafi-Libyen nicht islamisch genug. Diese Vorläufer wurden vom Westen bewaffnet, um Krieg zu führen, wobei die Bewaffnung zunächst nur versteckt erfolgte. Als die IS-Armeen in Libyen nicht erfolgreich genug waren, ließ der Westen seine Tarnung fallen und eroberte für die IS-Armee das Terrain. 

Und so wollte der Westen es auch in Syrien machen. Nur hat Russland diesmal nicht mit gemacht. 

Kommentar von Lennister ,

aufgrund der Zuwanderung immer mehr versteckte Steuern zahlen muss über die Grundsteuer (auf eigenes Grundstück und Haus) und über die Kosten für Wasser und Müllabfuhr. 

Könntest du diese Behauptung belegen? 

Kommentar von DieterSchade ,

Die Kommunen müssen für die Flüchtlinge mehr Geld ausgeben, als sie vom Staat bekommen. Das fehlende Geld holen sie sich von der Stammbevölkerung.

http://www.zeit.de/wirtschaft/2015-08/fluechtlinge-unterbringung-kosten-laender-...

Hier wird es zwar verharmlost, aber einigermaßen korrekt dargestellt.

Kommentar von DieterSchade ,

https://www.haufe.de/immobilien/entwicklung-vermarktung/marktanalysen/grundsteue...

In Deutschland wurde alleine im ersten Halbjahr 2015 die Grundsteuer B um 18 Prozent erhöht. Das ist fast genauso viel wie im gesamten Jahr 2014 mit 23 Prozent. 

Kommentar von Lennister ,

Das ist Korrelation, keine Kausalität, ganz einfach. Du spekulierst dir hier etwas zusammen, weil es in den Weltbild passt. 

Kommentar von DieterSchade ,

Du verweigerst dich einfach Argumenten, die nicht in dein Weltbild passen. Du solltest akzeptieren, dass der Staat unsere Gesellschaft noch nicht so fest im Griff hat, dass jede unliebsame Nachricht verschwiegen werden muss. Erst im Nachhinein werden sie gelöscht.

Deshalb belegen die beiden von mir oben genannten Links, warum Zuwanderung die Ursache für die oben genannten Steuer- und Abgabenerhöhungen ist. 

Kommentar von PatrickLassan ,

Deine Links belegen nur, dass die Kommunen schon seit -zig Jahren Finanzprobleme haben.

Kommentar von DieterSchade ,

Die Dringlichkeit der Finanzprobleme korreliert mit der Anzahl der Ausländer und Flüchtlinge die in der Kommune leben und ist erst seit ca. 3 Jahren derart virulent. Und es sollte wohl unstrittig sein, dass der Bund den Kommunen nicht den Betrag zahlt, den sie wirklich für die Flüchtlinge ausgeben müssen.

Aber trotzdem danke, dass du dir immer solche Mühe machst meine Beiträge zu kommentieren und meinen Account löschen zu lassen.

http://www.zitate-online.de/sprueche/historische-personen/18623/zuerst-ignoriere...

Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du. Mahatma Gandhi

 

Antwort
von Midnight1999, 49

Ich glaube nicht, dass das wirklich Ausländerfeindlichkeit ist, sondern dass jeder mit der Situation überfordert ist & einige das so zum Ausdruck bringen. Stell dir mal vor, du lebst mit deiner Familie in einem großen Haus & euch geht es gut. Ihr habt genug Nahrung & müsst euch um Geld keine Sorgen machen. Dann stehen eines Tages ca. 100 Deutsche vor der Tür & flehen um Einlass. Sie sehen so aus, als hätten sie einiges hinter sich & sagen, dass ihr Leben in Gefahr ist. Gütig wie du bist, lässt du sie rein. Du gibst ihnen Nahrung, neue Kleidung, Handys, Hygieneartikel, etc. Am nächsten Tag stehen ca. 150 Deutsche vor eurer Tür. Du lässt sie rein & versorgst sie mit dem Nötigsten. Das geht eine Woche so & in eurem Haus kann man keinen Schritt mehr tun, ohne jemand anderem auf den Fuß zu treten. Noch immer kommen täglich neue Deutsche. Deine Kinder haben keinerlei Privatsphäre mehr, denn auch ihre Zimmer sind überfüllt. Wäre da nicht jeder überfordert?

Kommentar von kaufi ,

Na mit der Anzahl was die Deutsche in deinem Beispiel betreffen bist du noch sehr gnädig..... :-D

Antwort
von voayager, 9

So lange die Löhne stagnieren, die Sozialleistungen gesenkt werden, so lange wird es eine Ausländerfeindlichkeit geben, ja sie wird so noch zunehmen, befürchte ich.

Antwort
von Melissaxy98, 60

Ich glaube, dass die AfD hier das Rennen machen wird :( Leider .. Denn die stehen ja für ein reinrassiges, arisches Deutschland ohne Ausländer. Aber das ist politisch leider sehr clever gemacht .. Sie sind die einzige Partei die dieses Ziel verfolgen (und auch viele andere absurde Ziele) .. Aber gerade weil die genau dieses Vorhaben in den Vordergrund stellen, haben die einen so großen Erfolg. Weil sich dieses Land leider rechtsradikal entwickelt .. Und sollte die AfD hier wirklich an die Macht kommen, wird Deutschland in die 30er Jahre zurückkatapuliert .. Und ich werde Deutschland verlassen, soviel steht dann fest ..

Kommentar von kaufi ,

Also ich lese das ja oft von wegen AfD und rechts.......Wärst du bitte so nett und würdest mir einen Link zu so einem Bericht der AfD geben, wo sich erkennen lässt, das die für ein reinrassiges, arisches Deutschland ohne Ausländer sind ? Vielen Dank !

Kommentar von Jasmin9876 ,

Schlimmer als die Fad finde ich leider die Menschen, die diese Partei unterstützen. Wo sollen Menschen wie ich hin? Ich bin ja Deutsche, habe aber eine andere Hautfarbe. Wohin wollen die mich wohl abschieben? In ein Land das nicht existiert? - Was nicht möglich ist... also lieber auf andere Art "beseitigen" wie in den 30er Jahren...

Kommentar von kaufi ,

Mach dir mal keinen Kopf. Wann hat denn die NPD wirklich mal Erfolg ? ......und wie lange wird unser Land von anderen Parteien regiert ? Genau, schon ewig, das bedeutet das wir kein rechter Staat sind..........Daher würd ich mir über sowas keine Gedanken machen.

Kommentar von liheido ,

Wohin wollen die mich wohl abschieben? In ein Land das nicht existiert? -Was nicht möglich ist... also lieber auf andere Art "beseitigen" wie in den 30er Jahren...

Schau dir mal den Link an und überlegt dir danach mal, was du eigentlich für einen Unsinn erzählst.....

https://www.facebook.com/Achille-Demagbo-976460585705825/

Kommentar von BTyker99 ,

Diese Ziele der Afd sind mir noch nicht bekannt, aber das mit den 30er-Jahren finde ich sehr interessant. Um wieviele Jahrhunderte schätzen Sie, würde die EU zurückkatapultiert werden, wenn die Einwanderungspolitik so weitergehen würde, wie im letzten Jahr? Im übrigen kenne ich auch viele, die sagen sie würden Deutschland verlassen wollen, wenn die aktuelle Regierung wieder gewählt werden sollte, und diese Personen sind (im Gegensatz zu mir ;-) ) gute Steuerzahler. Wie die Entwicklung weitergeht, wenn die hochqualifizierten Aus- und die Analphabeten Einwandern, kann man sich ja denken...

Antwort
von Waffelkopf14, 71

Also ich hab so was noch nie mit erlebt. Aber ich muss ehrich zugeben dass ich mir immer wenn ich jemanden mit Migrationshintergrund sehe, die Fragen stelle aus welchem Land der kommt und was der wohl hinter sich hat. Das liegt meiner Meinung nach an der momentanen Situation mit den Flüchtlingen. Das sollte aber besser werden wenn die Flüchtlingskriese vorbei ist.

:D LG


Kommentar von Jasmin9876 ,

Da muss ich leider sagen, dass die Frage allmählich echt ätzend ist. Wenn mich jetzt jemand fragt woher ich komme, sag ich immer aus Deutschland. Wenn mich jemand nach meinen "Wurzeln" fragt, erzähle ich voller Freude die Geschichte meiner Vorfahren :D 

Ich meine du hast Recht. Das wird nach der Krise besser. 

Antwort
von kaufi, 63

Keine Ahnung wie sich alles entwickeln wird. Ich selber wurde in meinem Land mehr als nur einmal Opfer von Deutschfeindlichkeit.......Es gibt eben auf beiden Seiten Idioten.........und alte Menschen haben schon immer so geschaut :-D

Kommentar von Jasmin9876 ,

Dass die alten Menschen einfach nunmal so sind, habe ich die Tage schon öfter gehört :D

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community