Frage von Lloybank, 327

Ausländer in Deutschland. Bin ich einer?

Wie steht ihr zu der aktuellen politischen Situation? Worauf ich hinaus will ist: Ich bin halb Nordafrikanisch (väterlicherseits) und halb deutsch. In meiner Familie floh niemand vor Krieg oder etwas anderem. Mein Vater lernte meine Mutter über ein Auslandssemester kennen und kam nie hierher mit der Absicht sein Land für eine bessere Zukunft zu verlassen. Nach der Trennung hat er das Land auch wieder verlassen. Durch die aktuelle Lage fühle ich mich teilweise wie ein Ausländer in Deutschland und werde auch streckenweise so angeschaut obwohl ich nichts mit der arabischen Kultur oder anderem gemein habe. Meine Muttersprache ist Deutsch, ich bin konfessionslos und alles in allem wie ein ganz normaler Bürger/ deutscher. Habe ich überhaupt Grund dazu mich wie ein Ausländer zu fühlen? Wie ordnet ihr "einen wie mich" ein? mfg.

Antwort
von DerKleineRacker, 137

Du hast keinen Grund dich wie ein Ausländer zu fühlen solange du dich kulturell mit Deutschland identifizierst. Ich bin auch mütterlicherseits Asiate und ich finde die asiatische Kultur auch echt toll und interessant, aber irgendwie bin ich trotzdem eher als Europäer groß geworden. Meine Mutter hatte sich auch sehr angepasst und ich finde das auch nur richtig und natürlich, wenn man ehrliches Interesse an dem Land hat in das man geht, dann saugt man automatisch alles in sich auf. Mir ist in meiner Kindheit auch nie einmal die Idee gekommen mir speziell asiatische Freunde zu suchen, wieso denn auch? Mir ist die Kultur eigentlich egal solange der Mensch nett ist, und wenn man in Deutschland zur Schule geht ist man nun einmal von Deutschen umgeben. Und so bin ich halt so geworden wie ich bin. Ich finde es im Gegenteil dumm und ignorant wenn man in ein Land geht und dort dann nur mit den eigenen Landsleuten verkehrt.

Kommentar von Lloybank ,

Dem kann ich nur zustimmen. Ich habe vermutlich ausschließlich deutsche in meinem Freundeskreis. Wenn diese ab und an etwas rassistische Witze machen, muss ich sie auch gelegentlich darauf hinweisen dass sie immer noch einen "nicht bzw nur halb deutschen" unter sich haben. Sie entgegnen daraufhin stets dass ich in ihren Augen mehr deutsch bin als sie selbst. Das Problem ist, diese Gedanken im Hinterkopf verschwinden nicht eben mal so. Ich habe dauernd das Gefühl mich besonders "richtig" Verhalten zu müssen um nicht irgendwelche Klischees zu bedienen. 

Antwort
von Superstudent, 146

Du bist Deutscher im Sinne des Grundgesetzes. Und ja, du hast einen Migrationshintergrund, jedenfalls nach der Definitions des Mikrozensus:

alle nach 1949 auf das heutige Gebiet der Bundesrepublik
Deutschland Zugewanderten, sowie alle in Deutschland geborenen Ausländer und alle in Deutschland als Deutsche Geborenen mit zumindest einem zugewanderten oder als Ausländer in Deutschland geborenen Elternteil
.

https://www.bamf.de/DE/Service/Left/Glossary/\_function/glossar.html?lv3=3198544...

Allerdings würde ich mir nicht so viele Gedanken um die Nationalität machen, denn erstens ist sie im Prinzip, jedenfalls initial, zufallsbasiert und zweitens kann man sie auch austauschen.

Antwort
von DustFireSky, 171

Ich ordne dich normal ein, wie jeden anderen auch, der sich hier benimmt, arbeitet und Spaß am leben hat.

Ich kann mir natürlich vorstellen, das manche sich jetzt vor dem Problem sehen, Anfeindungen ausgeliefert zu sein, weil sich die "Flüchtlinge" nicht benehmen können.

Trotzdem wird nicht verallgemeinert!

Sorgen müssen sich nur jene machen, die das Gegenteil von Dir sind. Und davon kommen leider zu viele zu uns.

Antwort
von peterobm, 151

liest sich so, als wenn du ein Deutscher bist.

Antwort
von silberwind58, 162

Nach Deiner Beschreibung,bist Du für mich ein Deutscher! 

Antwort
von Narrative, 147

Ich bin Halb Mazedone und weiß auch nicht was ich bin.
Bin hier geboren habe einen deutschen Pass und besuche hier auch die schule.
Nur sieht man es mir nicht an.
ich sag dir nur, jeder der dich auf dein aussehen reduziert ist ein H****re**soh*n
Auch du solltest wissen das es eigentlich egal ist wie man aussieht. Solange man sich benimmt ist alles gut

Kommentar von Lloybank ,

Das es eigentlich egal ist, dessen bin ich mir bewusst. Aber die aktuelle Lage erschwert es,diese Einstellung zu vertreten doch sehr.

Dennoch danke, ich nehme an du kannst mich sehr gut verstehen.

Kommentar von Narrative ,

Ja, ich habe ein paar jahre in der nähe von Leipzig gewohnt, wo es wenige Ausländer gab und ich sag mal so, obwohl ich bei meiner deutschen Mutter aufwuchs und eigentlich deutsch gepolt war gab es viele die Vorurteile haben und nun wohne ich im Baden Württemberg, in der nähe von Stuttgart. Hir giebt es viele Ausländer, für die ich ein deutscher bin nur weil ich kein Mazedonisch kann. Kranke Welt!

Kommentar von Lloybank ,

Das Problem kenne ich. Hatte dieses Jahr zum ersten mal ein paar türkische Mitschüler. Erst einmal dachten sie ich sei einer von ihnen. Du weißt schon, so ein Getto-Gang Gehabe das viele gerne an den Tag bringen. Als sie erfuhren das ich weder Moslem bin, noch türkisch oder arabisch spreche waren diese auch erst einmal verdutzt. Jetzt bin ich für sie kritisch beäugt der " Deutsche" :D 

Kommentar von Narrative ,

Haha ja, ich glaube wir "Mischlinge" sollten uns zusammen tun! :D

Antwort
von Chumacera, 155

Du bist hier geboren und hast vermutlich auch einen deutschen Pass - also bist du Deutscher.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community