Frage von AmayaUsaki, 45

Aushilsjob direkt wieder kündigen?

Hallo. Ich habe im Juni einen Aushilfsjob begonnen und erst war es auch ganz gut. Die Arbeit (an der Tankstelle) machte mir Spaß und ich konnte mir noch etwas dazu verdienen. Mit der Schule hatte ich auch keine Probleme. Auf jeden Fall hat man mir dann einen Vertrag gegeben, den ich auch unterschrieben habe. Eine Kopie wurde mir nicht ausgehändigt, auch auf mehrfachem Fragen. Jetzt ist es seit Ferienbeginn so, dass ich wirklich so gut wie jeden Tag eingesetzt werde und auf den Hinweis, dass ich eine Woche Urlaub gebucht habe (war vorher schon besprochen.) kam jetzt nur die Reaktion "Ne da ist schon eine Kollegin weg, sie können nicht fahren". Ich habe diesen Monat schon 130 Stunden gearbeitet, bei einem 450€ Job... Außerdem gibt es noch viele weitere Gründe, diese Stelle wieder zu kündigen. Jetzt weiß ich nur nicht, wie ich das machen kann. Den Arbeitsvertrag habe ich ja nicht hier liegen. Kann ich einfach zu meiner Chefin gehen und ihr erklären, dass ich hier nicht weiter arbeiten möchte? Muss ich dann irgendwelche Fristen beachten?

Antwort
von Hasenmann81, 15

Grundlegend gilt gemäß § 622 I BGB eine Kündigungsfrist von einem Monat für den Arbeitnehmer. Diese kann jedoch vertraglich verlängert oder auch verkürzt werden. Ist vertraglich eine Probezeit vereinbart, beträgt die Kündigungsfrist innerhalb dieser Probezeit zwei Wochen, § 622 III BGB.

Gemäß § 626 BGB kann das Arbeitsverhältnis von beiden Seiten fristlos gekündigt werden, wenn gewichtige Gründe dafür sprechen, dass die Fortsetzung des Arbeitsverhältnisses einem der beiden Seiten nicht mehr zugemutet werden kann. Dies kann hier vor allem auch in einer sogenannten vorvertraglichen Absprache über Deinen Urlaub zu sehen sein. Du hast vor Beginn des Arbeitsverhältnisses angesprochen, dass Du einen Urlaub zu einer bestimmten Zeit schon gebucht hast und Dein Arbeitgeber hat dies ja anscheinend hingenommen. Ansonsten hätte er sagen müssen, dass dies ein Problem darstellen könnte. Ein wichtiger Grund ist meines Erachtens somit gegeben.

Das Beste ist, Du gehst zu Deinem Chef und sprichst mit ihm. Auf jeden Fall soll bzw. muss er Dir eine Ausfertigung des Arbeitsvertrages und nicht bloß eine Kopie aushändigen. Du hättest von Anfang an eine Ausfertigung des Arbeitsvertrages bekommen müssen, unabhängig davon, dass es sich um einen 450 Euro Job handelt. 

Nimm zu diesem Gespräch wie schon vorgeschlagen einen Zeugen mit bzw. fertige schriftlich eine Kündigung aus. Darin solltest Du schreiben, dass Du das Arbeitsverhältnis gem. § 626 I BGB aus wichtigem Grund fristlos kündigst. Dann nennst Du den wichtigen Grund, vornehmlich, dass Dir ein nach mündlicher Absprache zugesicherter Urlaubsanspruch nun verweigert wird. Sodann fügst Du noch an, dass Du hilfsweise fristgerecht zum [...] kündigst. Somit ist Deine Kündigung auf jeden Fall rechtmäßig. Und lass Dir den Zugang der schriftlichen Kündigung quittieren. 

Viel Erfolg

Antwort
von Pudelwohl3, 35

Ich denke, Du kannst einfach schriftlich fristlos kündigen. Normal geht das zwar nicht so einfach, aber:

1. Offensichtlich hält sich der Arbeitgeber auch nicht an Absprachen.

2. 130 Stunden bei einem 450 € Job geht ja gar nicht. Das ist Sozialbetrug, da wird Dein Arbeitgeber sich nochmal überlegen, ob er ein Faß aufmachen möchte.

Kommentar von AmayaUsaki ,

okay dann gehe ich heute dahin und hoffe das meine chefin mal da ist

Kommentar von Pudelwohl3 ,

So, wie Du sie beschreibst, würde ich an Deiner Stelle einen Vertrauten als Zeugen mitnehmen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten