Ausgesperrt - Hausmeister öffnet Türe. Wer bezahlt die Schäden?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

.Nach knapp einer Stunde hat er es mithilfe eines Drahtes geschafft, die Türe zu öffnen - hat dabei jedoch deutlich sichtbare Schäden/Abnutzungen an der Türe und dem Türrahmen verursacht.

Wie ist dies denn möglich. Wie hat er es denn fertig gebracht mit einem Draht den Türrahmen und die Tür zu beschädigen ? Hat er zwei linke Hände ?

Außerdem scheint der Hausmeister für solch ein aufmachen der Tür überhaupt nicht berechtigt zu sein. Bitte beachte ein Hausmeister hat einen Vertrag mit dem Hausbesitzer.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich öffne eine ins Sc hloss gefallene Tür binnen 10 Sekunden mittels einer zurechtgebogenen Fahrradspeiche ohne jeglichen Schaden an Türblatt oder Dichtung. Wenn dazu der HM nicht in der Lage ist, sollte er die Finger davon lassen. Er hat den Schaden durch seine Unfähigkeit angerichtet, warum solltet ihr den ersetzen? Weise die Forderung zurück mit dem Verweis auf den Verursacher. Möglichweise ist er übr den Vermieter versichert. Dessen Haftpflich muss für den Schaden aufkommen, du zahlst schließlich innert deiner Betriebskostenzahlung auch anteilig die Versicherungsbeiträge.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn der Hausmeister für diese Arbeit von Euch Geld bekommen hat, dann müsste er den Schaden bezahlen. Wenn nicht, hat er im Auftrag des Vermieters gehandelt, dann muss er auch den Schaden auf Kosten des Vermieters beheben, weil er einen Arbeitsvertrag mit dem Vermieter hat, in dem möglichweise steht, dass er Kleinrep. zu machen hat und mit dem Gehalt abgegolten werden. Wenn eine Tür nur zugeschlagen ist, ist es ratsam immer einen Schlüsseldienst zu rufen, weil dann die Tür fast ohne Beschädigungen geöffnet werden kann. Nur vorher am Telefon den Preis absprechen sonst erlebt man böse Überraschungen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Grundsätzlich trägt der Verursacher eines Schadens auch die Kosten- sprich in diesem Fall wäre das der Hausmeister. Der sog. stillschweigende Haftungsausschluss für Freundschaftsdienste dürfte hier nicht greifen- da Schäden ja prinzipiell in Kauf genommen wurden seitens des Hausmeisters. Der Hausmeister hätte ablehnen können- dann wärt ihr ggf. gezwungen gewesen einen Schlüsseldienst zu rufen und die Kosten zu tragen. Rechtlich interessant dürfte es hier aber werden zwischen Hausmeister und Vermieter, da er den Schaden nach eventueller juristischer Wertung im Rahmen seiner Arbeit verursacht hat. Rechtlich seid ihr aber definitiv raus.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der Hausmeister hat in deinem Auftrag gehandelt. Er war also dein "Erfüllungsgehilfe". Dann haftest du auch für Schäden, die er anrichtet.

Anders wäre es, wenn der Vermieter den Hausmeister beauftragt hätte.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Den Austausch der kompletten Tür zu verlangen, ist unangemessen, wenn eine Reparatur der offenbar nur oberflächlichen Schäden ausreicht, um die Türe technisch und optisch wieder in einen ordnungsgemäßen Zustand zu versetzen.

Ihr könnt den Schaden Eurer Privathaftpflichtversicherung melden. Diese wir ggfs. berechtigte Ansprüche des Eigentümers befriedigen und unberechtigte oder überhöhte Forderungen in Eurem Namen zurückweisen - notfalls auch vor Gericht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ujellyx
23.11.2015, 14:21

Ist die Türe denn "technisch und optisch" in diesem Zustand, wenn man eventuelle Abschabungen von Holz mit Füllmasse ausfüllt und darüber lackiert?

Die Sicherheit der Türe ist ja in geschlossenem Zustand weiterhin gewährleistet, da lediglich die Türfalle leicht frei liegt.

0