Frage von Orges, 6

Ausfallkosten bei einem Unfall?

Hallo liebe User,

ich machs kurz: Jemand hat mein Motorrad überfahren, seine Versicherung zahlt mir den Restwerts meines Motorrads und 18 Tage Ausfallkosten.

Nun zu meiner Frage: Der Unfall ergab sich am 04.10.16 und die Versicherung meldete sich erst am 28.10.2016 und das Geld war auch anschließend erst am 08.11 auf meinem Konto. Nun sagte die Versicherung, dass die Ausfallkosten meines Motorrads sich bei 18 Tagen belaufen, weil die schätzen, dass meine Neuanschaffung etwa 2-3 Wochen in Anspruch nimmt. Aber was ist mit den Tagen vom 04.10.16 - 08.11.16 ? Ich kann mir ja keine neues Motorrad/Auto anschaffen ohne das ich das Geld auf dem Konto habe. Die 18 Tage belaufen sich nur auf die Tage nachdem ich das Geld auf dem Konto habe, was ist aber mit der Zeit zwischen Unfalltag und Überweisungstag? Krieg ich da keinerlei entschädigung?

Kennt sich da jemand aus und kann ich was als Entschädigung von der Versicherung verlangen?

Ich bedanke mich für jede hilfreiche Antwort im voraus.

Antwort
von KfzSVnrw, 6

Um deine Frage zu beantworten fehlen einige wichtige Angaben:

  1. Wann hast du das Gutachten bei deinem Kfz-Sachverständigen beauftragt?
  2. Wann hast du das Gutachten von deinem Sachverständigen erhalten?
  3. Welche Wiederbeschafungsdauer steht in dem von dir beauftragten Gutachten?
  4. Wann hast du das "Ersatzmotorrad" gekauft?
  5. Wann wurde es Zugelassen?
Kommentar von Orges ,

22.10. das Gutachten kam paar Tage später worauf drin stand, dass ich 20 Tage entfallkosten klar gehen. Ich hab noch kein neues bike da ich das Geld jetzt erst bekommen habe und ich nun mal auf der Suche bin. Bin seit 04.10 ohne Motorrad und hab am 08.11 Geld bekommen. Ich bin über ein Monat ohne Kohle voM bike aufgekommen und so schnell lässt sich halt kein Motorrad wieder finden in dem guten Zustand wie ich es hatte. Und jetzt soll wahrscheinlich für über ein anderthalb Monate nur 18 Tage als entfallkosten gezahlt werden. Find ich irgendwie assi

Kommentar von schleudermaxe ,

... dann wende Dich bitte an Deinen Bundestagsabgeordneten, damit das Gesetz entsprechend geändert wird. Alls doch ganz einfach und Alltag, bundesweit, das mit der Unfallflucht.

Kommentar von KfzSVnrw ,

Wenn du am 4.10. den Unfall hattest, dann hättest du spätestens am 5.10. einen Sachverständigen beauftragen müssen. Wenn du damit 18 Tage wartest ist es deine Schuld, du warst zur Schadensminderung verpflichtet und dazu gehört auch zügig zu handeln.

Kommentar von Orges ,

Der Unfallverursacher ist vom Tatort geflüchtet und es hat etwas gedauert bis die Polizei den Schuldigen ausfindig machten konnte. Der Brief mit den Daten des Unfallverursachers und der Versicherung kam. 04.10 ereignete sich der Unfall und bis zum 17.10 wusste ich rein gar nichts bei welcher Versicherung ich mich melden müsste. Am 17.10 kam der Brief ins Haus mit welcher Versicherung ich Kontakt aufnehmen sollte. Am 18.10 wurde das Gutachten erstellt und am 28.10 hat mich erst die Versicherung angerufen und paar Sachen mit mir am Telefon geklärt, sodass das Geld schließlich erst am 08.11 auf dem Konto war. Mich betrifft bei der Sache überhaupt keine Schuld, ich habe bei der Polizei alle 2 Tage angerufen und nachgefragt und mich auch sofort ums Gutachten gekümmert als der Brief zuhause war.

Antwort
von schleudermaxe, 6

... aufgrund der diversen Urteile hat ein Anspruchsteller Geld zu haben. Er kann also sofort außer Betrieb setzen, verkaufen, neu kaufen, zulassen, und gut ist.

Und warum wurde nicht gleich mit der Versicherung verhandelt? Gab es kein Telefon oder woran lag es?

Kommentar von Orges ,

Der Unfallverursacher ist vom Unfallort geflüchtet und dieser musste dann erst ermittelt werden. Das dauerte dann knapp 2 Wochen bis die polizei da alles erledigt hat und mir die jeweiligen Daten zugesandt haben. 

Antwort
von watchdog, 3

Du hättest dir am Tag nach dem Unfall einen Kredit aufnehmen können, und dir damit ein neues Motorrad kaufen können. Die Kreditkosten hätte die Versicherung auch übernommen. Diese 18 Tage Ausfallkosten sind völlig im Rahmen des Üblichen und i.d.R. ausreichend.

Kommentar von Orges ,

Ich bin 21 Jahre und Student. Ich kriege nicht so einfach von der Bank einen kredit von 6000€

Kommentar von schleudermaxe ,

Dafür kann die Versicherung doch nichts.

Antwort
von teutonix1, 4

Bei so etwas würde ich einen Anwalt bemühen, das zahlt sich meistens aus.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community